News & Trends

Anfeuern an Ostern – Was kommt auf den Grill?

Bild von akhenatonimages - stock.adobe.com

Grillen geht immer. Auch an Ostern kann der Grill leckere Alternativen zum klassischen Osterbraten aus dem Ofen liefern. Hier einige Ideen und Anregungen für den Grillgenuss zum Osterfest:

Fastengerichte vom Grill?

Zugegeben, das Fasten vor Ostern ist hierzulande nicht mehr unbedingt gang und gäbe. Dennoch verzichten zumindest am Karfreitag noch viele Menschen auf Fleisch und greifen bevorzugt zu Fisch. Der kann natürlich auch vom Grill besonders schmackhaft sein. Insbesondere wer schon am Karfreitag anfeuern möchte, kann es deshalb durchaus mal mit Fisch probieren.

Am besten eignen sich festfleischige Fische, wie Lachs, Forelle, Makrele oder Thunfisch, zum Grillen. Sie zerfallen nicht so leicht und ein höherer Fettgehalt lässt sie weniger schnell austrocknen. Spezielle Fischgriller helfen beim Wenden. Auch Alufolie kann als Schutz nützlich sein. Fisch wird am besten bei niedrigeren Temperaturen und weniger lang als Fleisch gegart. Dabei darf ruhig kräftig gewürzt werden. Zitrone, Thymian oder Fenchel passen geschmacklich hervorragend zu vielen Fischgerichten.

Osterklassiker Lammfleisch

Lammfleisch gilt als das klassische Ostergericht schlechthin. Wer sich diesen Klassiker gönnen möchte, sollte nicht am falschen Ende sparen. Denn wenn schon Lamm, dann sollte es auch von guter Qualität sein. Auch die Zubereitung sollte dem edlen Fleisch entsprechen. Lammlachs, Lammkarree, aber auch Keule und Schulter eignen sich besonders gut für den Grill. Auch für Spieße ist Lammfleisch gut geeignet. Wer es etwas ungewöhnlicher mag, kann Würste oder Köfte mit Lamm probieren.

Lammfleisch kann trocken und zäh werden, wenn man es zu intensiv gart. Es sollte deshalb mindestens leicht rosa bleiben. Marinaden mit frischen Kräutern sind ideal für Lamm. Intensive Gewürze wie Paprika hingegen können das typische Aroma verfälschen. Das ist aber natürlich Geschmacksache. Eine klassische Beilage zum Lamm sind gegrillte Kartoffeln mit Tzatziki. Aber auch ein frischer grüner Salat mit Schafskäse und Baguette macht sich gut.

Was kann an Ostern noch auf den Grill?

Ostern gibt es immer viele Eier. Wer sie noch nicht satt hat, kann sie auch grillen. Das geht beispielsweise in Muffinblechen, die vorher mit Baconstreifen ausgelegt werden. Auch Paprikahälften eignen sich als „Grillform“ für Eier. Marinierter und gegrillter Fetakäse passt ebenfalls gut zum Ostergrillen und ist zugleich eine gute Alternative zum Lamm für Vegetarier. Als süßer Abschluss für das Ostermahl vom Grill eignet sich Obst am besten. Besonders lecker ist das zum Beispiel als Spieß mit Marshmallows.

Weitere Tipps zum Grillen an Ostern:

  • Es gibt jede Menge Osterbräuche in Europa. Sie können sich wunderbar als Unterhaltungsprogramm für das Ostergrillen eignen. Dann kommt bei Groß und Klein keine Langeweile auf.
  • Zur Osterzeit kann es draußen – insbesondere in den Abendstunden – durchaus noch kühl sein. Das Essen sollte also vielleicht drinnen stattfinden. Passend zum Anlass kann sogar ein heißer Eierpunsch serviert werden, wenn es ungemütlich wird.
  • Karfreitag ist ein stiller Feiertag. Wer hier den Grill anfeuert, sollte das möglichst rücksichtsvoll und zurückhaltend tun und zum Beispiel auf laute Musik und Lärm verzichten. Ostersonntag und Ostermontag hingegen sind fröhliche Feiertage und es darf auch mal etwas lebhafter zugehen. Dennoch möchten vielleicht einige Nachbarn die Feiertagsruhe genießen. Auch hier ist also etwas Rücksicht nicht verkehrt.