Rind

Caveman Steak – So geht das Grillen in der Glut

Grille Dein Steak direkt in der Glut wie die Höhlenmenschen

Caveman Steak

Caveman Steak Grillen – das ist wieder mal so ein Trend, bei dem wir uns gefragt haben: „Warum sollte ich mein gutes Stück Fleisch einfach so in die Glut werfen, wenn ich doch mehrere hundert Euro für einen guten Grill ausgegeben habe?“ Da wir aber alles ausprobieren möchten, was in irgendeiner Form mit Grillen zu tun hat, haben wir es ausprobiert. Und da wir hier ein paar tolle Produkte ausprobieren, weisen wir der Form halber darauf hin: Dieser Beitrag enthält Produktplatzierungen!

Also schnell den lieben Ludwig von der Metzgerei Der Ludwig angerufen, ein dickes Tomahawk Steak bestellt und schon mal gefreut.

Woher kommt die Bezeichnung „Caveman Steak“?

Das ist relativ schnell erklärt: Caveman heißt übersetzt „Höhlenmensch“. Ein Caveman Steak ist also ein Steak, wie es vermutlich die Höhlenmenschen zubereitet haben, wenn sie sich damals zum Grillen getroffen haben. Denn: Gesellig waren die Höhlenmenschen damals schon. Doch was tut man, wenn im Jahre 20.000 vor Christus noch niemand einen Gasgrill oder Kohlegrill erfunden hat? Richtig: Man schmeißt sein Fleisch in die Glut und macht das beste draus.

Hemmungen beim Grillen in der Glut?

Hemmungen hatten wir beim Caveman Steak ohne Frage. „Bist Du bekloppt? Der Lappen hat über 70 Euro gekostet! Den schmeiße ich doch nicht in die Glut!“ war die erste Reaktion. In der Tat hatten wir bisher bevorzugt, ein solches Tomahawk Steak auf dem Grill zuzubereiten. Aber gebt euch einen Ruck und probiert es aus! Es lohnt sich!

Schritt für Schritt: So gelingt euch das Caveman Steak

Für das Grillen eines Caveman Steaks benötigt ihr nicht viel. Konkret benötigt ihr die folgenden Zutaten:

  • Fleisch
  • Feuer

Zu allererst bereitet ihr die Glut vor. Nehmt dafür am besten Holzkohle, denn Briketts enthalten Bindemittel. Diese können sich negativ auf den Geschmack des Steaks auswirken. Die Kohle könnt ihr einfach in einem Anzündkamin zum Glühen bringen und dann in eine Feuerschale schütten. Die Kohle sollte wirklich bis zur Weißglut glühen, damit euch euer Caveman Steak gelingt.

Caveman Steak
Nur Mut: legt Euer Caveman Steak direkt in die weiße Glut der Holzkohle.

Nun geht es drum: Nehmt euren Mut zusammen, denkt an ein perfektes Ergebnis und legt euer Steak mitten in die Glut. Der Effekt ist wenig aufregend: Es dauert eine Zeit, bis es zu Zischen und Qualmen beginnt. Lasst Euer Steak gut und gerne drei bis vier Minuten auf jeder Seite liegen. Das austretende Wasser aus dem Fleisch legt sich als Schicht zwischen Fleisch und Glut und verhindert ein Verbrennen. Nach drei bis vier Minuten könnt ihr das Steak das erste mal wenden.

Caveman Steak
Nach dem ersten Wenden nach etwa drei Minuten erkennt ihr es schon: Das sieht gar nicht mal so schlecht aus! Und Asche bleibt auch nicht dran kleben.

Nach weiteren drei bis vier Minuten sollte euer Caveman Steak fertig sein. Entweder macht ihr den Drucktest oder ihr testet mit einem Thermometer die Kerntemperatur des Fleisches.

Caveman Steak
So perfekt kann das Caveman Steak direkt aus der Glut aussehen.

Wenn ihr das Steak aus der Glut genommen habt, gebt ihm noch ein bisschen Ruhe. Danach trennt ihr das Fleisch vom Knochen ab und schneidet es in snackbare Stücke. Für ein solch schönes Stück Fleisch haben wir die hervorragenden Messer der Firma Dick genommen, die wie ein glühendes Schwert durch Butter durch das Fleisch geglitten sind.

Caveman Steak
Caveman Steak

Einfach nur noch Pfeffer und Salz drauf und einem perfekten Steak-Genuss steht nichts mehr im Wege! Zu diesem Steak passt übrigens ein kräftiges Bier: Wir haben uns für „In Your Face“ von Crew Republic entschieden. Guten Appetit und Prost!

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Björn ist leidenschaftlicher Griller und liebt es, seine Erfahrungen am Grill in Worte zu fassen und mit anderen zu teilen.