News & Trends

Die erste Grillparty des Jahres: So wird’s ein Erfolg

Obwohl der Winter noch in vollen Zügen ist, stehen die ersten Grillprofis bereits am Rost. Das Wintergrillen wird in den letzten Jahren zum absoluten Renner. Nicht zuletzt aufgrund der Klimaerwärmung findet das beliebte Angrillen immer früher im Jahr statt. Wie die erste Grillparty nach der Winterpause zum vollen Erfolg wird, verrät dieser Artikel.

Moderne, gemütliche Gartenmöbel liegen voll im Trend. Nicht nur wenn die alten Möbel ausgedient haben, lohnt sich die Investition in eine neue Ausstattung.

Den Garten auf Vordermann bringen

Die Vorbereitungen auf die erste Grillparty beginnen bereits im Herbst. Es gilt, den heimischen Garten winterfest zu machen. Das sorgt dafür, dass Pflanzen, Möbel und Werkzeuge die kalte Jahreszeit gut überstehen und im Frühjahr nach wie vor funktionstüchtig sind. Zu Beginn der Grillsaison müssen dann lediglich die Möbel und Werkzeuge aus dem Keller oder Gartenhaus geholt werden und schon ist der Garten bereit für die erste Grillparty. Auch der eigene Grill sollte im Winter geschützt sein, damit er nichts von seiner Qualität einbüßt.

Wenn die alten Gartenmöbel ihren Zenit überschritten haben, ist es sinnvoll, sie auszutauschen. Sonst können sie die Sicherheit der Gäste gefährden. Stühle, Sessel und Tische könnten zusammenbrechen und für Verletzungen bei den Partygästen sorgen. Dies kann ein Grund dafür sein, sich neue Gartenmöbel zu kaufen. Zahlreiche Online Shops bieten moderne Möbel für Balkon und Garten an. So finden Gartenbesitzer trendige Lounge Gartenmöbel bei Wohnen.de. Der Shop liefert die neuen Möbel schnell und unkompliziert direkt nach Hause. So ist der Garten in Rekordzeit fit für die erste Party des Jahres.

Tipp: Gerade für Partys im Winter sind Zelte und Pavillons eine gute Idee. Sie schützen vor kalter Luft, Wind und Regen oder Schnee. Wenn sich das Wetter schnell ändert, bieten die Überdachungen einen ersten Schutz.

Deko und andere Vorbereitungen

Die Möbel stehen, der Grill ist geputzt – schon kann es losgehen! Nicht ganz, denn ohne Deko wirkt der Garten im Winter und Frühjahr oft etwas kahl. Während im Sommer Bäume und andere Pflanzen blühen, tragen sie im Winter meist nur Knospen, wenn überhaupt. Mit einfach Dekorationselementen lässt sich trotzdem eine gemütliche Party-Atmosphäre schaffen. Die Deko kann zudem für Licht sorgen, das in den frühen Monaten oft Mangelware ist. Folgende Deko-Ideen sind im Winter leicht umzusetzen und sorgen für eine tolle Partyatmosphäre:

  • Winterpflanzen sehen mit Lichterketten, die für außen geeignet sind, festlich aus. Tannenbäume, Immergrün-Sträucher und kahle Zweige lassen sich einfach mit LED-Lichterketten umwickeln.
  • Laternen schützen echte und elektrische Kerzen vor widrigen Witterungen. Es gibt sie in verschiedenen Farben und Größen. Sie können außerdem den Weg vom Haus zum Partyzelt leuchten.
  • Für eine wärmere Umgebung sorgen Decken, Kissen oder Heizstrahler. Sie wärmen die Partygäste auf und sorgen dafür, dass die Gäste länger bleiben.

Neben der Deko gehören Geschirr und Servietten zur standardmäßigen Partyausstattung. Gerade im Winter lohnt es sich, Teller aus Porzellan und echte Gläser zu verwenden. Es ist oft weniger windig, zudem bieten Zelte mit Wänden Schutz vor der Witterung. Teller, Besteck und Gläser, die sich abwaschen und wiederverwenden lassen, sind zudem besser für die Umwelt. Denn auch Einwegverpackungen mit Bio-Siegel sind nicht so nachhaltig, wie viele Verbraucher denken. Wer besonders nachhaltig agieren will, verwendet Stoffservietten anstelle von welchen aus Papier.

Die Gäste dürfen auch etwas mitbringen

Wer nicht alle Vorbereitungen allein treffen möchte, kann die Gäste problemlos miteinbeziehen. Sie können gern Essen oder Getränke mitbringen oder im Vorfeld bei der Dekoration des Gartens helfen. Wie wäre es zum Beispiel, wenn die Gäste ihren Lieblingsdip oder ihr Lieblingsgetränk mitbringen dürften? Eine leckere Guacamole ist auf Partys ein echtes Highlight und lässt sich gut vorbereiten. Genauso gut funktioniert es, wenn die Gäste Bowle oder leckere Cocktails mitbringen.

Tipp: Wer Gäste mit speziellen Vorlieben einlädt, macht es sich so besonders einfach. Vegetarier oder Veganer bringen etwas mit, was sie auf jeden Fall essen, und sind auf der sicheren Seite. Jemand, der eine Allergie oder Lebensmittelunverträglichkeit hat, profitiert ebenfalls von dieser Methode.

Der wärmende Kaffee ist im Winter eine tolle Alternative zu Bier oder Wein. Er schmeckt nicht nur gut zu gegrilltem Obst.

Spannende Getränke zubereiten

Natürlich gibt es klassische Getränke, die auf keiner Grillparty fehlen dürfen. Dazu gehören:

  • Bier, der absolute Klassiker unter den Grill-Getränken.
  • Wein, vor allem, wenn Fisch auf dem Grillrost landet.
  • Wasser, Cola und Co. sind nicht nur für Autofahrer und Kinder eine alkoholfreie Alternative.
  • Glühwein ist im Winter eine tolle Idee, um sich aufzuwärmen.

Zudem machen sich Bowle oder Cocktails auf Partys gut. Auch hier sollten Gastgeber darauf achten, alkoholfreie Varianten anzubieten. Nicht jeder möchte literweise Alkohol trinken. Eine fruchtige Bowle mit viel Obst, etwas Sekt und Weißwein und erfrischendem Mineralwasser ist eine tolle Alternative. Ebenfalls gut zur Grillparty passen Getränke mit Gin. Der Alkohol ist etwas Besonderes und lässt sich vielseitig interpretieren.

Zum Abschluss der Grillparty servieren die Gastgeber dann Kaffee, Tee oder heiße Schokolade. Diese wärmenden Getränke lassen sich mit Obst kombinieren, das vorher auf dem Grill landet.

Selbst gemachte Burger sind eine tolle Alternative zu Würstchen und Co.! Die Gäste können sich ihren Lieblingsburger individuell zusammenstellen.

Immer mal neue Rezepte ausprobieren

Neben Steak, Würsten oder Fisch gibt es zahlreiche Rezepte, die beim Grillen ausprobiert werden können. Wie wäre es zum Beispiel mit Burgern? Wer Zeit hat, kann sogar die Burger Buns selbst vorbereiten. Dann wird eine Burgerstation aufgebaut, mit hochwertigen Zutaten. Tomaten, Käse, Gurke, Salat, verschiedene Saucen – die Fantasie kennt keine Grenzen! Jeder Partygast kann sich dann seinen Lieblingsburger selbst zusammenstellen.

So ist es besonders einfach, Rücksicht auf Lebensmittelunverträglichkeiten oder persönliche Geschmäcker zu nehmen. Die Burger Patties können auch in vegetarischer oder veganer Form hergestellt werden. Dann kommen sie auf den Grill und heiß auf das Burgerbrötchen. Fertig ist der persönliche Burger.

Wie wäre es im Winter mit gegrilltem Bratapfel oder anderem Grillobst? Bananen, Ananas und Mandarinen lassen sich gut grillen und bilden den perfekten süßen Abschluss nach einer Grillparty. Und wer möchte keinen Nachtisch? Selbst Menschen, die keine Naschkatzen sind, können mit gegrilltem Käse einen leckeren Nachtisch bekommen.

Bilder:
Abb. 1: Pixabay.com © petrus67 (CC0 Creative Commons)
Abb. 2: Pixabay.com © Free-Photos (CC0 Creative Commons)
Abb. 3: Pixabay.com © niekverlaan (CC0 Creative Commons)

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.