News & Trends

Grillen mit Kindern – das gibt es zu beachten

Grillen mit Kindern
Grillen mit Kindern kann für alle ein schönes Abenteuer sein, wenn man sich an ein paar Regeln hält. Foto: AdobeStock | #267824783

Grillen ist eher Chefsache, sagen Erwachsene, vor allem die „Meister am Grill“. Ist Grillen mit Kindern gar nicht, beschweren sich die Kleinen, die doch so gerne mitmachen würden. Mit Umsicht und Kreativität kommen beide Meinungen zu ihrem Recht, und die nächste Grillparty wird ein leckeres Abenteuer für alle Altersgruppen.

Was lernen Kinder beim Grillen?

Feuer fasziniert Kinder trotz der Schmerzen, die es bereiten kann. Kontrolliert im Grill liefert es sogar Gaumenfreuden. Außerdem sieht es cool aus, wenn Erwachsene Steak und Gemüse dort garen! Beim Grillen mit Kindern lernen sie, dass das tanzende Feuer durchaus gefährlich ist. Übertriebene Vorsicht und das Verbot, selbst am Grill nachzulegen oder zu hantieren, reizt eher dazu, eines Tages heimlich und dann mit fatalen Konsequenzen zu Werke zu gehen.

Lektion Zwei ist die Auswahl des Grillguts, das richtige Anzünden und die Kunst, den richtigen Hitzegrad zum Auflegen zu finden. Dabei lernen die kleinen Grillanfänger den Aufwand vor der großen Flammenparty kennen und schätzen.

Lektion Drei ist, dass Kinder durchaus schon bereit sind, so große Aufgaben wie das Grillen selbst zu übernehmen. Ihr Selbstbewusstsein steigt, und sie sind später vorzüglich auf die erste, selbst organisierte Grillparty vorbereitet.

Eigenen Grill oder offene Feuerstelle verwenden?

Grillen mit Kindern
Das offene Lagerfeuer hat beim Grillen mit Kindern natürlich einen besonderen Reiz. Foto: AdobeStock | #166481327

Eine offene Feuerstelle hat Lagerfeuerflair, sprüht aber durchaus Funken unkontrolliert. Dafür genießen schon die Kleinen ihr Stockbrot bei entsprechender Umsicht über der verlockend züngelnden Flamme.

Das Feuer am Grill brennt deutlich kontrollierter. Doch es kann auch hier Funkenflug geben. Ausnahme ist ein geschlossener Grill (z. B. Kugelgrill). Aber den empfinden junge Grillanfänger weniger faszinierend. Gleiches gilt für einen kleinen Campinggrill mit Gaskartuschen. Praktisch sind sie zwar, doch es fehlt an jeglichem Grill-Feeling und Kinder, die gerne den flackernden Flammen zusehen, kommen hier nicht auf ihre Kosten.

Dennoch ist für die ersten Grillversuche im eigenen Garten auf jeden Fall der Grill zu empfehlen. Bei entsprechender Erfahrung und Vorsicht dürfen später auch Fleisch, Fisch, Gemüse oder Stockbrot über der offenen Flamme des Lagerfeuers schmurgeln.

Kindgerechte Speisen & Lebensmittel für die Grillparty

Grillwunsch Nummer Eins ist bei Kindern unangefochten die Bratwurst oder das Grillwürstchen. Abwechslung bringen Würstchen als Spieße mit Zwiebelscheiben und Paprikastückchen zur Party, gerne auf dem Teller mit Mais und buntem Nudelsalat. Fladenbrot dürfen die Jüngsten in der Küche mit vorbereiten und nach Herzenslust auf dem Grill drehen und wenden.

Beliebt und lecker für das Grillen mit Kindern sind auch Tortellini mit Fleischfüllung, aufgespießt mit Tomatenscheiben und nach Belieben kleinen Portionen Grillkäse dazwischen. Melone vom Grill wird am besten in Viertel oder breite Scheiben vorab portioniert. Kleine Grillanfänger können damit gut hantieren und haben schnell ein leckeres Erfolgserlebnis.

Vegetarische Rezepte für Kinder

Mit diesen leckeren Grillrezepten kommen auch erwachsene Vegetarier fleischfrei gut durch die Grillparty:

Stockbrot

Aus 200 Gramm Mehl, fünf Gramm frischer oder einem halben Päckchen Trockenhefe, Zucker, warmer Milch, einem Esslöffel Olivenöl und einer großen Prise Salz wird ein geschmeidiger Teig geknetet.

Wenn er nach einer dreiviertel Stunde am warmen Ort gut aufgegangen ist, kann er in beliebiger Größe um den Grillstab gewickelt und auf dem Grill oder über der Flamme des offenen Feuers bis zur goldbraunen Knusperfarbe gegrillt werden. Geschmacklich können Röstzwiebeln, Bärlauch oder Kräuter für mehr Abwechslung eingeknetet werden.

Pizzabällchen

Dazu werden 300 Gramm Mehl, 250 Gramm Quark, einem Päckchen Backpulver, acht Esslöffel Milch, sechs Esslöffel Olivenöl, je einem Teelöffel Salz und Zucker kräftig verknetet.

Toppings zum Einkneten sind geriebener Käse (am besten die Lieblingssorte der kleinen Grillanfänger) und Röstzwiebeln. Für den Pizzageschmack sorgen außerdem klein gewürfelte Tomate (dann etwas mehr Mehl zugeben) und ein Hauch frischer Basilikum. Die flachen Teigfladen werden knusprig auf dem Grill gebacken.

Gemüsespieße

Gespießt wird, was gefällt, in jeder beliebigen Menge. Schön bunt und somit für Kinder appetitlich sehen Paprika in allen Farben, Tomatenscheiben oder Zucchini aus. Beliebt sind auch Maiskolben, vor dem Grillen mit Butter-Kräuter-Marinade eingepinselt.

Zwischen jede Gemüsescheibe wird ein kleiner Champignonkopf gesteckt, dicke Köpfe gerne einmal längs halbiert. Dazu gibt es Dips nach Geschmack, Avocadocreme oder Ketchup und Mayo.

Nützliche Gadgets und Zubehör für das Grillen mit Kindern

  • Grillthermometer: Steaks und Würstchen können mit einem Fleischthermometer unter Aufsicht Erwachsener wie beim Profi auf die Kerntemperatur geprüft werden.
  • Pizzaring oder Waffeleisen: Klar sind damit schon die Kleinsten beim Grillen im siebten Genusshimmel.
  • Grillguthalter: Die simpelsten Halter sind im Prinzip überdimensionale Grillzangen, die das Grillgut von beiden Seiten festhalten. Es gibt sie in viereckig für Spieße, Steak und Gemüse, vorgeformt für Fleischklößchen, gefüllte Pilze und Paprika oder Fisch. Für die Handhabung beim Grillen mit Kindern sollte der Griff des Grillguthalters durchschnittlich lang sein und einen Holzgriff am Ende haben. Anfassen erfolgt am besten mit beiden Händen. Beim Befüllen und Auspacken helfen die Eltern am Beistelltisch oder der Partytafel mit.
  • Würstchenschneider: Speziell für das leckere Waffelmuster auf Grillwürstchen gibt es Rollen zum Einschneiden. Die dürfen gerne schon von Kindern für das Vorbereiten der Grillwürstchen benutzt werden. (Ein Heidenspaß auch für die kleinen Mitmach-Gäste am Kindergeburtstag!)
  • Kindergeschirr: Am besten eignet sich hitzebeständiges Kindergeschirr und Kinderbesteck wie dieses hier aus Metall. Das hält auch manchen Sturz ins Gras unkaputtbar aus.

Den passenden Grillplatz finden

Der richtige Platz im Garten für den Grill hat eine ebene Bodenfläche, die sich mit einer Auflage gegebenenfalls zusätzlich ausgleichen lässt. Ringsum sollen keine Pflanzen und Gegenstände stehen, um ein Brandrisiko durch Funkenflug zu minimieren. Der Sicherheitsabstand beim Grillen mit Kindern vom Grill zum Beet oder der Hecke sollte auch zum Essplatz und den Grillgästen eingehalten werden. Generell sollte der Gartenbereich als Grillplatz stolperfrei begehbar sein, eventuell durch Auslegen von kleinen Laufplatten als Pfad zwischen Grillposition und Essbereich.

Sicherheitshinweise

  • Grillhandschuhe und Grillschürze sind nicht nur stylisch, sondern ein grundlegender Hitze- und Feuerschutz beim Grillen mit Kindern. Also tragen sie in Grillnähe immer diese Sicherheitsausrüstung.
  • Das Entzünden, Anfachen und Löschen des Feuers ist stets Erwachsenensache. Kinder dürfen aber gerne vorher die Holzkohle auflegen und verteilen und anschließend den Löscheimer herreichen bzw. unter Aufsicht auf der Glut ausgießen.
  • Statt mit Grillzange und Grillspieß hantieren Kinder besser mit Grillgittern (das sind Zangen, zwischen die ganze Fische, Klopse und Steaks passen) und je nach Alter und Kraft mit beiden Händen.
  • Zu nahes Betrachten des Feuers ist wegen der Rauchgase nicht erlaubt – sehr wohl aber das gespannte Sitzen und Schauen in etwas Entfernung.

Grillparty für den Kindergeburtstag zu empfehlen?

Grillen mit Kindern an Kindergeburtstagen ist eine prima Idee, braucht aber besonders viel Aufmerksamkeit. Ein Pro ist zweifellos der gesellige Aspekt, da Feiern unter freiem Himmel selbst für altgewordene Kinder das Highlight des Genusses schlechthin ist. Als Kontra ist natürlich die Aufsicht über die Grillbedienung zu nennen. Erwachsene müssen hier streng darauf achten, dass immer nur ein Kind am Grill beschäftigt ist und die anderen so lange weit genug entfernt andere Sachen spielen. Gerne darf die Grillzeit so eingeteilt werden, dass alle Kinder einmal die neue Aktivität unter Aufsicht Erwachsener ausprobieren können.

Fazit für das Grillen mit Kindern

Sobald Kinder mit den Erwachsenen grillen dürfen, lassen sie sich allein wegen des Abenteuers auf allerlei gesunde Zutaten ein, die ansonsten auf dem Teller gerne liegenbleiben. Unter Aufsicht Erwachsener, mit den richtigen Sicherheitsvorkehrungen und nützlichen Gadgets erleben sie beim Grillen mit Kindern begeistert, wie die – eventuell schon mit ihnen – vorbereiteten Speisen auf dem Rost über der Glut fröhlich vor sich hinschmurgeln. Ohne Zweifel sagt kein Kindergast ab, wenn er für den nächsten Kindergeburtstag zur Mitmach-Grillparty eingeladen wird.