Grillschule

Der Kontaktgrill – Eine kompakte Alternative?

Kontaktgrill (Foto: Grundig Intermedia GmbH)
Sind Kontaktgrills wie der CG 7280 von Grundig eine Alternative zu Gas- oder Holzkohlegrills? (Foto: Grundig Intermedia GmbH)

Der Kontaktgrill wird zunehmend zum Gesprächsthema, wenn es um Alternativen zu den klassischen Grills mit Holzkohle oder Gas geht. Befürworter loben die kompakte Bauweise und die wetterunabhängige, einfache Handhabung. Doch sind sie wirklich eine Alternative für den leidenschaftlichen Grillfan, wenn es um die Zubereitung von Grillgut geht?

Der Kontaktgrill benötigt keinen großen Garten oder Balkon

Erster offensichtlicher Vorteil eines Kontaktgrills ist die kompakte Bauweise – beliebte Geräte gibt es schon mit einem Umfang von etwa 20 x 30 cm und eignen sich damit gut als Tischgrill auf dem Balkon oder sogar für die Küche. Im Gegensatz zu Holzkohlegrills entsteht kein störender Rauch oder die damit im Zusammenhang stehenden krebserregenden Stoffe. Kompakte Kontaktgrills eignen sich über das klassische Grillen hinaus auch noch für die Zubereitung von Toasts oder für überbackene Speisen. Wer den Kontaktgrill aufgeklappt lässt, kann diesen wie einen elektrischen Grill verwenden.

Gleichmäßigkeit durch beidseitiges Grillen

Dadurch, dass das Grillgut beim Kontaktgrill von beiden Seiten gleichzeitig gegrillt wird, ist das Ergebnis umso gleichmäßiger. Die Hitze kann variabel eingestellt werden, sodass auch Steaks außen kross und innen saftig gelingen können, Gemüse knackig bleibt und die Röstaromen einer Bratwurst den Geschmack gibt. Es gibt sogar moderne Kontaktgrills, die anhand der Stärke und Art des Grillgutes die Hitze und die Dauer des Garprozesses selbst einstellen. Geschmacklich soll sich das Grillgut von einem Kontaktgrill nicht von der Zubereitung von einem Holzkohle- oder Gasgrill unterscheiden – aber darüber lässt sich natürlich streiten.

Der Kontaktgrill ist leicht zu pflegen

Doch wie sieht es mit der Reinigung und Pflege des Kontaktgrills aus? Bei den meisten solideren Geräten ist es möglich, die beiden Grillplatten separat zu entnehmen, zum Teil sind sie sogar spülmaschinenfest und damit hygienisch und einfach zu reinigen. Ein Kontaktgrill ist also gerade dann eine echte Alternative zu einem Gas- oder Holzkohlegrill, wenn es schnell gehen soll oder das Wetter und/oder der Nachbar nicht mitspielen will. Ob es aber in Hinblick auf Grillfeeling und Geselligkeit eine Alternative ist, wagen wir zu bezweifeln.

Unser Fazit: Sicherlich bieten Kontaktgrills viele Möglichkeiten und sind sehr praktisch in der Anwendung. Als Ergänzung zum Holzkohle- oder Gasgrill sind sie damit durchaus in Erwägung zu ziehen. Als Einzellösung würden wir jedoch nicht darauf setzen.

2 Kommentare

  1. Ich finde ein Kontaktgrill ist eine tolle Möglichkeit auf dem Balkon zu grillen, weil dort ist ja häufig (und zu recht!) das Grillen mit Holzkohle wegen Feuergefahr verboten. Wir haben keinen Kontaktgrill, einfach weil wir nicht so oft die Zeit finden zum Grillen. Ich kenne aber viele Familien, für die würde sich ein solcher Grill definitiv lohnen. Danke für die schöne Zusammenfassung 🙂
    Liebe Grüße,

    Kathi

  2. Hatte einen günstigen Kontaktgrill von Bomann für 35 Euro. Habe Ihne jedoch wieder zurückgeschickt da er doch sehr ungleichmässig gegrillt hat..überlege nun mir einen etwas hochwertigeren zu kaufen. Habt ihr evt eine Empfehlung?? Lg Max

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.