Genusswelt

Feuerzangenbowle – Den Klassiker selbstgemacht

Feuerzangenbowle
Feuerzangenbowle | Bild: ricka_kinamoto

Wie es Heinz Rühmann schon sagte ” Eine Feuerzangenbowle hat es in sich! Sie ist ein Mittelding zwischen Gesöff und Hexerei.”

Der Winter steht neben Glühwein auch für Feuerzangenbowle. Der Weihnachtsmarkt, Adventssonntag, Weihnachten und Silvester sind tolle Anlässe, um eine stimmungsvolle Feuerzangenbowle mit Gästen zu genießen. Aber auch an kalten Januar-Abenden ist sie ein leckerer Stimmungsaufheizer. Was es bei der Zubereitung des aromatischen Heißgetränks zu beachten gibt, erfahrt Ihr in unserem Feuerzangenbowle Rezept.

Druckansicht

Feuerzangenbowle – Den Klassiker selbstgemacht

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Heißer Wintergenuß wie zu Heinz Rühmann`s Zeiten – Feuerzangenbowle selbst gemacht

  • Gesamtdauer: 30 Minuten

Zutaten

  • 2 l trockenen Rotwein
  • 1 Flasche Rum mit 54 % Alkohol
  • 500 ml Orangensaft
  • 1 Zuckerhut
  • 1 Orange und 1 Zitrone (ungespritzt, unbehandelt, am besten Bio)
  • Gewürze: 1 Stange Zimt, 4-5 Gewürznelken, etwas Sternanis

Schritt für Schritt

  1. Orange und Zitrone gut waschen; die Orange in dünne Scheiben schneiden und die Zitronenschale dünn abschälen, sowie die Frucht auspressen.
  2. Wein, Orangensaft sowie den Saft der ausgepressten Zitrone mischen und in einem großen Topf bis maximal 70 °C erwärmen
  3. Die warme Weinmischung in den Punschtopf gießen und diesen auf das Stövchen oder das  Rechaud stellen.
  4. Gewürze, Orangenscheiben und Zitronenschale dazugeben.
  5. Rum etwas vorwärmen
  6. Feuerzange mit dem Zuckerhut auf dem Punschtopf platzieren und den Zucker mit Rum tränken.
  7. Etwas Rum in die Schöpfkelle geben, anzünden und über den Zuckerhut gießen.
  8. Wenn die Flamm schwächer wird, den Rum mit der Schöpfkelle nachgießen, bis der Zucker geschmolzen ist.
  9. Vor dem Servieren gut umrühren.

Wein und Rum für die Feuerzangenbowle auswählen

Für die Feuerzangenbowle wird normalerweise ein trockener Rotwein verwendet. Er sollte einen guten Eigengeschmack haben, muss aber nicht übermäßig teuer sein. Denn Zucker und Gewürze prägen den Geschmack der Bowle. Folgende Rotweinsorten könnt Ihr ausprobieren:

  • Merlot
  • Dornfelder
  • Spätburgunder

Der Rum hat eine Doppelfunktion für das Feuerzangenbowle Rezept: Zum einen ist er Zutat und aromatisiert das heiße Getränk. Zum anderen muss er gut genug brennen, um den Zucker zu karamellisieren. 54%iger Rum eignet sich gut. Rum mit noch mehr Alkohol sorgt für einen sehr schnellen Verbrennungsvorgang und lässt Eure Bowle alkohollastig werden.

Praxistipps für Eure Feuerzangenbowle

Wählt den Standort für den Punschtopf richtig aus: Der Topf ist groß, schwer und heiß. Er muss stabil auf dem Stövchen oder Rechaud stehen. Gleichzeitig muss er gut erreichbar sein. Das langsame Schmelzen des Zuckerhuts erfordert Zeit. Und wer von Euch das Begießen des Zuckers übernimmt, sollte alle Arbeitsschritte bequem ausführen können.

Bemesst den Abstand zu entflammbaren Gegenständen wie Lampen, Tannenzweigen oder Silvesterdeko lieber etwas großzügig. Beim Nachgießen des Rums können die Flammen relativ groß werden. Zum Nachgießen sicherheitshalber immer die Kelle verwenden und den Rum nicht einfach aus der Flasche über den Zucker schütten.

Feuerzangenbowle-Rezept-Varianten für Genießer

Unser Feuerzangenbowle Rezept lässt sich natürlich auch variieren.

Mit Likör: In verschiedenen Regionen Deutschlands gehören Liköre zum Feuerzangenbowle Rezept. Der Likör wird erst nach dem Schmelzen des Zuckers in die Mischung gegeben. Probiert es aus – geeignet sind beispielsweise Obstliköre oder Printenlikör.

Mit eingelegtem Trockenobst: Legt am Tag vor der Feuerzangenbowle Backpflaumen oder anderes Trockenobst in Rum ein und gebt es mit den anderen Zutaten in den Punschtopf. Beim Servieren bekommt jeder etwas davon in seine Tasse.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

René Corten
René ist ein Genussmensch und Griller durch und durch. Zu seinen Lieblings-Grills zählen der Kugelgrill und Water-Smoker. Auf Grillkameraden.de teilt er seine Erfahrungen am Grill in Form von Rezepten und Ratgebern.