Whisky

Lynchburg Lemonade Rezept – der coole Sommer Drink aus Tennessee

Lynchburg Lemonade
Lynchburg Lemonade Bild: Jenifoto

Was wäre ein richtiges BBQ ohne eine original Lynchburg Lemonade-der coole Sommer Drink aus Tennessee! In den USA bereits Kult und fester Bestandteil eines BBQ erfreut sich die alkoholhaltige Limo auch hier immer größerer Beliebtheit und könnte das neue Kultgetränk für den Sommer 2018 werden. Die Süße der Limonade, die Bitterstoffe des Triple Sec, die Säure des Zitronensafts und der Bourbon Whisky ergeben einen erfrischenden Drink für heiße Tage. Wie einfach du deine Lynchburg Lemonade selber mixt zeigen wir Dir hier!

Druckansicht

Lynchburg Lemonade – der coole Sommer Drink aus Tennessee

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Das erfrischend sommerliche Kultgetränk aus dem Herzen von Tennessee. Schmeckt nicht nur zum BBQ!

  • Vorbereitung: 3 Minuten
  • Gesamtdauer: 3 Minuten
  • Menge: 1 Glas

Zutaten

  • 4 cl Jack Daniels Old No.7
  • 300 ml Zitronenlimonade (die Marke ist egal)
  • 1 cl Triple Sec (Orangenlikör)
  • 1,5 cl Zitronensaft
  • 1,5 cl Limettensaft
  • 3-4 Eiswürfel
  • je 2 Scheiben Zitrone und Limette als Deko

Schritt für Schritt

  1. Stilecht wird die Limonade in Mason Jar Gläser serviert. Jedes andere Longdrink Glas tut es aber auch. Du gibst einfach den Whiskey, Zitronen. und Limettensaft sowie den Triple Sec in ein Glas mit 3-4 Eiswürfeln. Wenn du ein Mason Jar Glas verwendest, schraubst du den Deckel drauf und schüttelst einmal alles gut durch. Sofern du ein normales Glas nimmst behilfst du dir einfach mit einem Löffel.
  2. Danach gießt du einfach mit eiskalter Zitronenlimonade auf und gibst noch eine Scheibe Zitrone und Limette als Deko dazu. Fertig ist die Lynchburg Lemonade-der coole Sommer Drink aus Tennessee. Cheers und viel Spaß beim BBQ!

Tipps & Hinweise

  • Das Rezept für die Limonade kommt zwar aus dem Hause Jack Daniels, aber natürlich ist auch ein anderer guter Bourbon Whiskey durchaus geeignet.  Wir empfehlen daher zum Beispiel 1776 Bourbon Whiskey oder einen etwas günstigeren Penny Packer.
  • Wenn du den Drink mal in größeren Mengen für eine Party machen möchtest, empfiehlt sich ein Getränkespender mit Ausgießer. So brauchst du nicht jeden Drink einzeln zu machen!

Woher kommt die Lynchburg Lemonade eigentlich?

Ursprünglicher Erfinder dieses Drinks war Tony Mason, der die Limonade in seinem Restaurant 1980 das erste mal ausschenkte. Wie es der Zufall so wollte spazierte 1987 ein Mitarbeiter der Jack Daniels Destillery in Masons´s Restaurant und probierte die Limonade. Er war so begeistert von dem Getränk, das er sich das Rezept geben lies und es später seinem Chef zeigte. Nur ein Jahr später brachte Jack Daniels die Lynchburg Lemonade in Massenproduktion und eigenem Label heraus. Daraufhin verklagte Mason die Jack Daniels Destillery und zog vor Gericht. Das Gericht aber sprach Mason kein Recht auf Schadenersatz zu, da er sein Rezept nicht patentiert oder gesichert hatte und es zudem sehr simpel sei. Symbolisch bekam er aber 1 Dollar als Entschädigung während Jack Daniels bis heute Millionen mit dem Getränk verdient.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Tobi Buchmüller
Tobi ist ein Liebhaber was gutes Essen und dazu passende Getränke angeht. Auf der Seite der Grillkameraden stellt er euch neue Rezepte rund um das Thema Grillen vor und nimmt euch mit in die Welt der Gins, Craftbiere und Co.