Grillschule

Mexikanisch grillen- Alles was Sie über Barbacoa wissen müssen

Foto: David Cure - stock-adobe.com

Mexikaner lieben es zu grillen. Gegrilltes Essen gibt es am Straßenrand, auf Geburtstagen, der Taufe, mit Freunden im Garten oder auch alleine. Doch das mexikanische Grillfest sieht etwas anders aus als bei uns in Deutschland. Die Geschichte des mexikanischen BBQ geht viele Jahre zurück.

Das ist die Grillgeschichte Mexikos

Die meisten Deutschen assoziieren mit einem Grillfest ein saftiges Stück Fleisch oder eine knackige Bratwurst. Dazu gibt es einen Nudel-, Kartoffel,- oder Gemüsesalat. Auch Gegrilltes Gemüse wie Paprika und Grillkäse dürfen nicht fehlen. Diese Art zu grillen ist ein recht junges Phänomen. Vor dem sogenannten Barbecue gab es nämlich das Barbacoa. Es unterscheidet sich von den modernen Grillpartys von heute, bei denen häufig Gasgrills zum Einsatz kommen.

Das mexikanische Barbacoa verwendet nur die Erde und ihre Elemente. Es gibt keine modernen Gasgrills, keine Küchenmaschinen und auch keine aromatisierten Holzchips. Der Ursprung dieser uralten Art des Grillens soll ihren Ursprung auf Barbados haben. Dort haben die Menschen vor hunderten von Jahren das Essen in einer Gruppe mit feuerfeste Feigenzweigen zubereitet.
Mexiko hat diese Tradition später aufgegriffen und wird auch heute noch von den Mexikanern praktiziert. Das Fleisch wird häufig über einen langen Zeitraum gegrillt, bis die so weich ist, dass die Knochen abfallen. Diese Technik ist auch heute noch sehr beliebt.

Das Grillen spielte eine wichtige Rolle bei der Popularisierung der Grilltechnik und legte den Grundstein für das Grillen, wie wir es heute kennen. Traditionell wurden Fisch und Geflügel in den heißen Grillgruben zubereitet. Als die Spanier Mexiko eroberten, kamen auch Ziegen, Schweine und Schafe ins Feuer.

Mit den Jahren wurde auch das Grillen in Mexiko modernisiert. Die Einheimischen haben die Grillgruben mit Steinen ausgekleidet und zum Grillen Holz verwendet. Sie begannen Fleisch und Fisch über dem Feuer auf einem einfachen Grillrost zuzubereiten oder andere Lebensmittel in Töpfen über dem offenen Feuer zu garen.

Das mexikanische Grillfest ist heutzutage ein voller Erfolg. Mexikaner grillen bei jedem Wetter und in allen Monaten im Jahr. Oft kommt die ganze Nachbarschaft vorbei und es werden die interessantesten Informationen ausgetauscht und diverse Spiele gespielt. Wenn Sie Spiele über die Mayas und Azteken suchen, dann sollten Sie nach passenden Spiele im online Casino Schweiz, suchen.

Das wohl bekannteste Rezept ist Carne Asada

Es gibt eine Reihe von Grillrezepten, die für Mexiko berühmt sind. Wir möchten Ihnen die besten Rezepte für Ihre nächste Grillparty vorstellen, damit Sie Ihre Gäste beeindrucken können.

Wenn wir an die mexikanische Küche denken, sind Tacos oft das Erste, was uns in den Sinn kommt. Aber wussten Sie, dass die Tacos die Sie in Deutschland in den mexikanischen Restaurants bekommen, nichts mit dem mexikanischen Taco zu tun haben?

Anstelle des harten Teigs werde weiche Mais Tortillas verwendet und die Tacos werden auch nicht mit Hackfleisch gefüllt. In Mexiko werden die Tacos mit gegrilltem Fleisch gefüllt, das als Carne Asada bekannt ist.

Um das Carne Asada zuzubereiten, müssen Sie das Flankenstake zusammen mit Limettensaft, Knoblauch, Koriander, Orangensaft, Jalapeno, Salz, Pfeffer, Essig und Öl marinieren und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am folgenden Tag garen Sie das Steak für ca. 7 bis 10 Minuten pro Steak auf dem Grill. Schneiden Sie es anschließend in dünne Scheiben und legen Sie es in die Tortilla. Eine echte mexikanische Salsa rundet das Gericht ab.