Druckansicht

Onionrings im Vulkan-Bier-Teig

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)

Frittierte Onionrings, ob als Topping, Beilage oder Fingerfood. Ein Muss für jeden der amerikanisches Essen liebt

Zutaten

Material

Schritt für Schritt

  1. Du beginnst mit dem Teig. Dazu gibst du die Maisstärke und den BBQ Rub in eine Schale und gibst durch ein Sieb 150 g Mehl dazu. Durch das sieben wird das Mehl feiner und du vermeidest das es Klümpchen gibt. Danach das Bier und die zwei Eigelb hinzu geben und mit einem Schneebesen den Teig schön glatt rühren. Da du nur 250 ml von dem Bier brauchst, die Flasche aber 330 ml beinhaltet, bleibt ein guter Schluck übrig um sich vom ersten Arbeitsschritt zu erfrischen und zu erholen!
  2. Nach dem du den Rest vom Bier geleert hast kommen die Zwiebeln dran. Diese werden geschält sowie von Strunk und Wurzel befreit. Jetzt kannst du die Zwiebel in ca. 5-8 mm dicke Ringe aufschneiden. Dicker sollten die Ringe nicht sein, da sich sonst der Garprozess etwas verlängert und der Zwiebelgeschmack sehr dominant wird.
  3. Als nächstes heizt du die Fritteuse schon mal auf 180 Grad vor. Anschließend legst du die Zwiebelringe in eine Schale und bestäubst sie mit den restlichen 10 g Mehl. Durch das Mehl bleibt der Teig gleich besser an der Zwiebel haften.
  4. Sobald die Fritteuse die 180 Grad erreicht hat, tauchst du die Onionrings einmal komplett in den Bierteig und legst sie ins geschmolzene Frittierfett. Dort müssen sie nun 3-4 Minuten ausbacken bis der Teig schön knusprig und goldbraun ist.
  5. Zum Schluss die fertigen Zwiebelringe auf ein Küchenkrepp legen damit das überflüssige Fett abtropfen kann und fertig sind unsere Onionrings im Vulkan-Bier-Teig.

Tipps & Hinweise

Gib nie mehr als 5-6 Ziwebelringe gleichzeitig in die Fritteuse. Sonst besteht die Gefahr, das diese aneinander backen.