Druckansicht

Perfektes Rinderfilet grillen – so gelingt es dir garantiert

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)

Rinderfilet vom Grill ist ein zarter Genuss. Das delikate und extrem zarte Filet ist nicht sehr aufwendig in der Zubereitung. Trotzdem sind ein paar Dinge zu beachten. Damit es gelingt, ist die richtige Grillzeit wichtig.  Wir sagen Euch, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Rinderfilet grillen möchtet.

Zutaten

Schritt für Schritt

  1. Rinderfilet abbrausen und trocken tupfen. Bei Bedarf von Sehnen, Silberhaut und unerwünschtem Oberflächenfett befreien.
  2. Filet in 4 Stücke mit gleicher Dicke schneiden.
  3. Filetstücke mit Salz und Pfeffer oder einer Grillmischung würzen, mit Öl bestreichen.
  4. Grill auf 200 – 220 °C direkte Hitze vorheizen. Einen Bereich mit niedrigerer Hitze vorbereiten.
  5. Alle Filetstücke scharf angrillen, nach etwa ein bis eineinhalb Minuten wenden und die andere Seite angrillen.
  6. Danach die Filetstücke mit geringerer Hitze bei 120 bis 150 °C weitergaren, bis es die gewünschte Kerntemperatur erreicht ist. Für Medium Rare benötigt Ihr eine Kerntemperatur zwischen 52 und 55 °C, für Medium bis zu 59 °C. Bei noch höherer Temperatur ist das Fleisch durchgegart.
  7. Fleisch vom Grill nehmen und vor dem Servieren 5 Minuten ruhen lassen.

Tipps & Hinweise

  • Nehmt das Fleisch rechtzeitig vor dem Grillen aus dem Kühlschrank. Es sollte beim Zubereiten Raumtemperatur haben. Wenn es innen noch kalt ist, ändern sich die Zubereitungszeiten. Außerdem besteht das Risiko, dass es schon stark anbräunt und der Rand übergart und im Inneren die Kerntemperatur noch nicht erreicht ist.
  • Für das Wenden empfiehlt sich eine Grillzange. Beim Zusammenpressen erhaltet Ihr schon einen ersten Eindruck, wie lang Ihr das Rinderfilet noch grillen müsst. Bei allen spitzen oder scharfen Utensilien zum Wenden besteht außerdem die Gefahr, dass ihr die Fleischoberfläche anschneidet.
  • Zum Rinderfilet schmecken Fächerkatoffeln und Grillgemüse wie Spargel oder Champignons. Eine einfache, aber sehr leckere Variante ist frisches Weißbrot mit selbst gemachter Kräuterbutter zum zarten Steak.

Unsere Weinempfehlung:

Wenn Du außerdem auf der Suche nach einem passenden Wein bist, solltest Du Dich für einen kräftigen Rotwein entscheiden.