KochrezepteNudelgerichte

Spaghetti Carbonara – ein traditionelles Rezept

Spaghetti Carbonara
Foto: grinchh - stock.adobe.com
Druckansicht

Spaghetti Carbonara – ein traditionelles Rezept

Auch wenn der Name danach klingt: Angekohlte Spaghetti kommen bei Spaghetti Carbonara natürlich nicht auf den Tisch. Den Klassiker aus der italienischen Küche könnt Ihr schnell nachkochen. Hierfür braucht Ihr nur wenige Zutaten.

  • Gesamtdauer ohne Wartezeit: 00:30
  • Menge: 4 Portionen 1x
Scale

Zutaten

  • 200 g Guanciale oder ungeräucherter Schweinespeck
  • 4 Eier
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 100 g Pecorino Romano
  • 350 g Spaghetti

Schritt für Schritt

  1. Speck in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne auslassen und auf mittlerer Hitze bräunen lassen. Beiseite stellen.
  2. Eier in einen tiefen Teller schlagen. Schwarzen Pfeffer und Pecorino hinzugeben. Die Mischung mit einer Gabel oder einem Schneebesen zu einer cremigen Sauce verarbeiten. Beiseite stellen.
  3. Spaghetti nach Herstelleranweisungen al dente garen.
  4. Die Pfanne mit dem Speck auf den Herd stellen und auf hohe Hitze schalten.
  5. Spaghetti abtropfen lassen und sofort zum Speck in die Pfanne geben. Sehr gut vermengen, damit sie vollständig mit dem zerlassenen Fett benetzt werden.
  6. Hitze zurücknehmen, um ein schnelles Stocken der Eier zu verhindern. Eier-Pecorino-Mischung über die Spaghetti gießen. So lange rühren, bis die Sauce erwärmt ist und eine cremige Konsistenz hat.
  7. Mit einem Schöpflöffel und einer Gabel ein Pasta-Nest formen und die Spaghetti Carbonara sofort servieren.

Tipps & Hinweise

  • Da der Speck beim Auslassen genügend Fett abgibt, ist zusätzliches Öl für das Rezept nicht erforderlich. Wenn Ihr einen weniger salzigen Käse verwendet, könnt Ihr bei Bedarf die Eier-Käse-Sauce etwas nachsalzen.
  • Spaghetti benötigen genügend Wasser, damit sie gut garen. Etwa 1 l Wasser je 100 g Spaghetti ist ein bewährtes Verhältnis. Pro Liter könnt Ihr 15 g Salz im Kochwasser auflösen.
  • Falls Eure Sauce beim Kochen zu flüssig wird, rührt Ihr noch etwas Käse unter.
  • Das Carbonara-Rezept ist auch für andere Pasta-Varianten geeignet. Alternativ bieten sich Linguine, Fettuccine oder Rigatoni an..

Wissenswertes über den Pasta-Klassiker

Spaghetti alla Carbonara oder kurz Spaghetti Carbonara stammen aus der mittelitalienischen Region Latium. Sie sind fester Bestandteil der römischen Küche. Der Name bedeutet übersetzt etwa „nach Köhlerart“. Ob sich die Bezeichnung tatsächlich auf den Berufsstand oder ein Restaurant mit ähnlichem Namen bezieht, ist nicht ganz klar. Im Gegensatz zu vielen anderen Pasta-Gerichten werden für Spaghetti Carbonara in der Originalversion weder Knoblauch, mediterrane Kräuter, Zwiebeln oder Olivenöl verwendet.

Spaghetti Carbonara original: Was sind Guanciale und Pecorino Romano?

Guanciale und Pecorino Romano sind typische Erzeugnisse aus der Gegend um Rom. Carbonara-Rezepte aus anderen italienischen Landstrichen verwenden oft die entsprechenden Zutaten aus ihren eigenen Regionen. Wenn Ihr die Originalzutaten nicht findet, solltet Ihr möglichst vergleichbare Zutaten nehmen. Spaghetti mit Sahne und Kochschinken sind zwar preiswert, kommen aber bei Weitem nicht an das Geschmackserlebnis von Spaghetti Carbonara mit Originalzutaten heran.

Guanciale: Luftgetrockneter Schweinespeck aus Backe oder Nacken. Er wird mit einer traditionellen Würzmischung eingerieben und zeichnet sich durch ein intensives Aroma aus.

Pecorino Romano: Ein traditioneller Rohmilchkäse aus Schafsvollmilch. Es gibt auch Varianten aus pasteurisierter Milch. Er ist salzig und hat einen typischen, pikanten Geschmack, der mit zunehmendem Reifegrad intensiver wird.

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.