News & Trends

Viva Mexicana: die Grillgeschichte des Landes

stock.adobe.com - © lunamarina

Im folgenden Ratgeber erfährt man einiges über die Geschichte des Grillens in Mexiko. Die Geschichte des Grillens in Mexiko geht laut diversen Informationen einige Jahrtausende zurück.
Es gibt unterschiedliche Ansätze. Einer besagt beispielsweise, dass das Grillen von den Seefahrern im 16. Jahrhundert von Europa mitgebracht wurde. Die von den Nautikern mitgebrachten Schweine wurden an Land gegrillt und zubereitet.
Andere Stimmen behaupten, dass der Ursprung des Grillens auf Barbados ist.
Schon für die Ureinwohner war es die gängige Zubereitungsart für die Nahrung.
Es ist eine der ältesten Zubereitungsarten von Speisen. Man benötigte dazu kein Kochgeschirr, was es damals ja auch noch nicht gab. Das Fleisch wurde langsam über dem Feuer gegart und zubereitet.

Barbados als Ursprung der Grillkultur

Barbados wir oft als der Ursprungsort der Grillkultur bezeichnet. Scheinbar wurde dort schon vor hunderten von Jahren mit feuerfesten Feigenblättern das Essen zubereitet. Die Elemente Wasser und Feuer spielen in diesem Kulturkreis auch heute noch eine große Rolle.
Später wurden dann Geflügel und Fisch in sogenannte Grillgruben gegrillt. Grillgruben verleihen dem Fisch oder Fleisch ein ausgezeichnetes Aroma.

Barbaoca

Barbacoa beschreibt die langsame Form des Kochens auf einem hölzernen Gestell.
Im Laufe der Jahre wurde diese Tradition von den Mexikanern übernommen, verfeinert und weiterentwickelt. So wurden beispielsweise Gruben mit Steinen ausgekleidet, damit die Wärme des Feuers länger erhalten bleibt. Zusätzlich wurde damit begonnen nicht nur Fleisch und Fisch auf Grillrosten zuzubereiten, sondern auch Suppen oder ähnliches in dafür vorgesehenen Töpfen. Dies war die Vorstufe des heutigen Grillgeschirrs.
Beim bekannten Asado handelt es sich um ein Fleisch, das so lange gegrillt wird, bis das Fleisch von den Knochen abfällt. Dies ist auf jeden Fall ein außerordentliches Geschmackserlebnis.

Arme-Leute-Essen

Früher war Grillen ein Essen für arme Leute, heute ist Grillen ein Lebensgefühl.
Auch in Europa hat sich das Grillen immer mehr etabliert. Fast jeder Haushalt verfügt über einen Grill. Sei es ein Elektrogrill, ein Gasgrill oder eine Grillschale, die Menschen sind heutzutage sehr kreativ. Viele Bücher zu diesem Lifestyle sind verfügbar.
Mexikanisch in Hamburg oder einer anderen Stadt essen zu gehen gilt als ein Kurzurlaub und Kulturerlebnis. In vielen mexikanischen Restaurants werden Grillabende angeboten und die mexikanische Kultur und das dortige Lebensgefühl wird nach Europa gebracht.
Mexikaner lieben Grillfeste. Was gibt es Schöneres, als sich am Abend mit seiner Familie und seinen Freunden zu umgeben und gemeinsam zu Essen und zu trinken. Grillen hat sich zu einem Lifestyle etabliert und dieser Trend wird anhalten.

Carne Asda: Ein bekanntes mexikanisches Grillrezept

Ein bekanntes Rezept aus Mexiko ist wohl das Carne Asda. Dabei handelt es sich um ein Stück Fleisch vom Rind. Dies wird über Nacht in verschiedene Kräuter eingelegt. Am nächsten Tag wird es dann am Grill zubereitet. Wenn die Gartemperatur erreicht ist, können Sie eine Scheibe abschneiden und mit Salsa marinieren. Sie werden sehen, das Geschmackserlebnis wird Sie überzeugen und faszinieren. Außerdem ist es eine perfekte Rezeptidee, um Ihre Freunde bei einem gemeinsamen Abendessen zu überraschen. Sie werden begeistert sein.

Grillabende haben sich auch bei uns in Europa etabliert. Mehr noch, Sie wurden zu einem eigenen Lifestyle.