Druckansicht

Waffelteig selber machen: lecker, schnell und einfach

Kannst Du frisch gebackenen Waffeln widerstehen? Wenn nicht, ist das Grund genug, öfter köstliche Waffeln selber zu machen. Mit diesem einfachen Rezept ist Dein Waffelteig schnell fertig. Bereits nach wenigen Minuten heizt Du Dein Waffeleisen vor und darfst Dich auf die verführerischen Waffeln freuen. Inzwischen überlegst Du Dir, womit Du sie garnieren möchtest. In diesem Waffelteig-Rezept findest Du auch dazu einige Anregungen.

Zutaten

Scale

Equipment:

Zutaten:

  • 150 g Butter
  • 300 g Weizenmehl (Type 405)
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 4 Eier (Größe M)
  • 200 ml Milch
  • 100 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • Speiseöl zum Einfetten des Waffeleisens (bei Bedarf)
  • Puderzucker zum Bestreuen
  • optional: Abrieb einer ½ Zitrone (unbehandelt)

Schritt für Schritt

  1. Da Du für das Waffelteig-Rezept weiche Butter benötigst, lässt du vor der Teigzubereitung 150 g Butter an einem warmen Ort weich werden.
  2. In einer Schüssel vermischst Du mit einer Gabel 300 g Weizenmehl, 2 TL Backpulver und eine Prise Salz. Beiseitestellen.
  3. Du gibst die weiche Butter zusammen mit 100 g Zucker und 1 Pck. Vanillezucker in eine Rührschüssel und rührst sie mit einem Handmixer schaumig.
  4. Nacheinander schlägst Du 4 Eier in die Rührschüssel und rührst jedes Ei unter, bevor Du das nächste hinzugibst.
  5. Danach rührst Du abwechseln die Mehl-Backpulver-Salzmischung und die Milch unter. Zum Schluss fügst Du das Mineralwasser hinzu und rührst, bis Du einen gleichmäßigen Teig hast.
  6. Falls Du Dein Waffeleisen einfetten musst, bestreichst Du die Backflächen dünn mit einem Speiseöl. Dann heizt Du das Waffeleisen vor.
  7. Mit einem Esslöffel oder einer Suppenkelle gibst Du eine Teigmenge von etwa 3 EL in die Mitte der Backfläche. Du schließt das Waffeleisen und bäckst die Waffel, bis sie goldbraun ist.
  8. Die fertige Waffel vorsichtig aus dem Waffeleisen lösen, warm stellen oder zumindest abdecken und alle Waffeln auf diese Weise fertigbacken.
  9. Vor dem Servieren streust Du etwas Puderzucker über Deine Waffeln.

Tipps & Hinweise

  • Waffeln lassen sich sowohl mit einem relativ flüssigen Teig als auch mit einem festeren Teig backen. Wenn Du dickere Waffeln bevorzugst, brauchst Du einen festeren Teig. Falls Dir der Teig zu dünnflüssig vorkommt, rührst Du noch etwas Mehl unter oder Du verringerst die Flüssigkeitsmenge. Die Größe Deiner Eier hat immer einen Einfluss auf die Konsistenz des Waffelteigs. Selbst Eier derselben Größenklasse sind nicht immer gleich groß.
  • Mit Vanilleessenz oder Vanillepaste schmecken Deine Waffeln intensiver nach Vanille als mit einem einfachen Vanillezucker.
  • Mit den Mengenangaben zu Milch und Mineralwasser kannst Du nach Belieben experimentieren. Mehr Milch lässt Deine selbst gebackenen Waffeln weicher werden. Das Mineralwasser macht den Teig luftiger und die Waffeln knuspriger. Eine weitere Möglichkeit ist, Buttermilch für den Waffelteig zu nehmen.
  • Falls Du Zitronenabrieb für das Waffelteig-Rezept verwenden möchtest, aber keine unbehandelten Zitronen findest, nimmst Du entweder abgepackte Zitronenschale oder ein wenig Zitronenpaste.
  • Für weihnachtliche Waffeln rührst Du etwas Zimt und Kardamom oder ein Lebkuchengewürz unter.
  • Falls Du kein Waffeleisen zur Verfügung hast, ist dieses Waffelteig-Rezept auch zum Backen in der Pfanne geeignet. Das Ergebnis ähnelt dann eher Crêpes, schmeckt aber ebenso lecker.