Genusswelt

White Russian Cocktail – so geht’s

white russian cocktail
Drucken

White Russian Cocktail – so geht’s

White Russian: ein klassischer Cocktail mit einer kräftigen Kaffee-Note. Das Original-Rezept sieht nur drei Zutaten vor: Wodka, Kaffeelikör sowie Sahne. Doch die Variante mit frisch zubereitetem Kaffee schmeckt mindestens ebenso köstlich wie die Originalversion. Einen Versuch ist sie auf alle Fälle wert, und die Zubereitung geht schnell von der Hand.

Zutaten

  • 30 ml Kaffee
  • Eiswürfel
  • 30 ml Kaffeelikör
  • 30 ml Wodka
  • 30 ml Kaffeesahne
  • optional: etwas geriebene Muskatnuss oder Zimt

Schritt für Schritt

  1. Zuerst bereitest Du einen kräftigen Kaffee zu und lässt ihn abkühlen,
  2. Dann füllst Du einen Tumbler mit Eiswürfeln.
  3. Über die Eiswürfel gibst Du 30 ml Kaffeelikör und danach 30 ml Wodka.
  4. Anschließend gießt Du 30 ml Kaffee dazu.
  5. Zum Schluss gießt Du langsam die Kaffeesahne ins Glas.
  6. Wenn Du möchtest, streust Du etwas geriebene Muskatnuss oder Zimt über den Cocktail.

Tipps & Hinweise

  • Sahne: Das Original-Rezept für White Russian Cocktail sieht eine leichte Sahne vor. Kaffeesahne eignet sich deswegen gut. Mit Schlagsahne wird der Drink schwerer, da ihr Fettgehalt deutlich höher ist. Allerdings hast Du die Möglichkeit, Schlagsahne aufzuschlagen und optisch reizvolle Cocktails zu kreieren. Falls Du keine Sahne zur Hand hast, verwendest Du Vollmilch.
  • Heiß oder kalt: Beim White Russian Cocktail mit Kaffee hast Du die Wahl. Im Winter verwendest Du ein großes Glas und gießt Deinen Cocktail mit der doppelten Menge heißen Kaffees auf. Im Sommer verwöhnst Du Dich, indem Du ein Bällchen Vanilleeis in Deinen White Russian Cocktail gibst.

White Russian – Wissenswertes rund um den beliebten Cocktail

Auch wenn der Name White Russian nach einem russischen Cocktail klingt, liegen seine Wurzeln nicht in Russland. Der White Russian ist eine Abwandlung eines früheren Cocktail-Rezepts, des Black Russian Cocktails. Dieser wurde 1949 vom belgischen Bartender Gustav Tops erfunden, der Wodka und Kaffeelikör zu einem Drink mischte. Der Black Russian Cocktail zählt zu den Contemporary Classics, die sich international großer Beliebtheit erfreuen.

Es dauerte noch einige Zeit, bevor der White Russian Cocktail in den internationalen Bars zu einem Standard-Cocktail wurde. Der Zusatz von Sahne oder Milch stammt vermutlich aus den 60er-Jahren. Er mildert das Kaffeearoma etwas ab und gibt dem Cocktail eine cremige Textur. Außerdem sorgt der Farbübergang von den dunklen zu den hellen Ingredienzen für eine interessante Optik. Ein Film aus dem Jahr 1998 machte den White Russian Cocktail richtig berühmt: The Big Lebowski mit Jeff Bridges. Als Lieblingsdrink der Hauptfigur ist der White Russian Cocktail einem großen Teil des Filmpublikums in Erinnerung geblieben.

Cold Brew – eine besondere Form des Kaffees

Das Aroma des Kaffees prägt den Charakter des Cocktails. Daher lohnt es sich, wenn Du zu einer kräftigen Sorte mit einem angenehmen Aroma greifst. Frisch gemahlene Kaffeebohnen sind ein guter Ausgangspunkt für einen hoch aromatischen Kaffee. Aber auch bei den Kaffeekapseln gibt es hervorragende Sorten.

Wenn Du mehr Zeit hast, brühst Du den Kaffee nicht auf, sondern bereitest ihn als Cold Brew zu. Bei dieser Zubereitungsweise verwendest Du statt heißem kaltes Wasser. Sie eignet sich für alle Kaffeesorten einschließliche Espresso. Das Mischungsverhältnis liegt bei 1 : 10. Für einen Liter Wasser nimmst Du also 100 g Kaffeepulver. Wenn möglich, verwendest Du grob gemahlenen Kaffee. Die Zubereitung ist sehr einfach: Du gibst Wasser und Kaffee in ein Gefäß und rührst kräftig um. Anschließend deckst Du das Gefäß ab und stellst es in den Kühlschrank. Die Ziehdauer sollte mindestens 12 Stunden betragen. Je länger Du Deiner Cold Brew Zeit gibst, umso intensiver schmeckt sie. Zum Schluss filterst Du den Kaffee ab.

Wenn Du Kaffee als Cold Brew zubereitest, lösen sich weniger Bitterstoffe und Säuren aus den gemahlenen Kaffeebohnen als beim Aufbrühen. Der Kaffee schmeckt deshalb runder und aromatischer. Er ist eine hervorragende Zutat für Deinen White Russian Cocktail.

Titelbild von LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Recipe rating

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.