Startseite KochrezepteBacken & Desserts American Pecan Pie – Rezept für amerikanischen Nusskuchen

American Pecan Pie – Rezept für amerikanischen Nusskuchen

American Pecan Pie

American Pecan Pie – Rezept für amerikanischen Nusskuchen

Pecan Pie zählt zu den köstlichsten Erfindungen der US-amerikanischen Küche. Da sind sich nicht nur Naschkatzen einig. Eigentlich ist es ein typisches Herbstrezept. Vor allem an Thanksgiving darf original American Pecan Pie nicht fehlen. Die süße Füllung aus Maissirup und frischen Pecan-Nüssen ist verführerisch. Da können Genießer nicht widerstehen, selbst wenn der Magen schon recht gut gefüllt ist.
Noch keine Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 40 Min.
Gesamt 50 Min.
Gericht Dessert
Menge 12 Stücke
Kalorien 383 kcal

Equipment

  • Küchenmaschine
  • Frischhaltefolie
  • Teigroller
  • Pie- oder Tarte-Form (etwa 23 cm Durchmesser)
  • Backpapier
  • Aluminiumfolie
  • 2 Handvoll getrocknete Hülsenfrüchte
  • Topf
  • Schneebesen

Zutaten
  

  • 230 g Butter
  • 60 ml Wasser gekühlt
  • 270 g Weizenmehl Type 405
  • 50 g Zucker
  • ½ TL Salz
  • 1 Eigelb
  • 3 Eier Größe M
  • 300 ml Maissirup ersatzweise Ahorn- oder Zuckerrübensirup
  • 60 g Butter
  • 60 g brauner Zucker
  • ¾ TL Salz
  • 120 g Pecan-Nüsse gehackt
  • 250 g Pecan-Nusshälften
  • Vanilleextrakt nach Geschmack

Optional

  • Whiskey Rum oder Sherry
  • Schlagsahne und gehackte Pecan-Nüsse zum Servieren

Zubereitung
 

  • Bevor Du den Teig für Deinen American Pecan Pie zubereitest, schneidest Du 230 g Butter in Stücke. Butter sowie 60 ml Wasser in den Kühlschrank stellen. Beide Zutaten sollen möglichst kalt verarbeitet werden.
  • Für den Teig gibst Du 270 g Weizenmehl, 50 g Zucker und ½ TL Salz in die Küchenmaschine. Mit Puls-Schaltung vermischen. 230 g gekühlte Butterstücke dazugeben. Mit Puls-Schaltung vermischen. 60 ml kaltes Wasser dazugießen. Mit Puls-Schaltung vermischen. Der Teig soll eine relativ gleichmäßige, krümelige Konsistenz haben.
  • Du legst Deine Arbeitsfläche mit Frischhaltefolie aus. Darauf gibst Du den Mürbeteig. Den Teig mit dem Handballen zu einem festen Fladen drücken. Danach klappst Du die Enden der Frischhaltefolie über den Teig und drückst ihn noch etwas flacher. Mürbeteig für 15 Minuten in den Kühlschrank legen
  • Wenn der Mürbeteig durchgekühlt ist, bemehlst Du Deine Arbeitsfläche und legst den Teig darauf. Teigroller ebenfalls bemehlen. Teig kreisförmig auf die gewünschte Größe ausrollen. Er muss groß genug sein, dass er in Deine Form passt und ein bisschen über die Ränder der Form ragt.
  • Backform vorsichtig mit dem Teigfladen auslegen. Der Rand darf etwas überstehen. Was zu viel ist, schneidest Du ab. Teigrand zur Außenseite hin zusammenfalten, damit sich ein etwas dickerer Rand ergibt.
  • Backofen auf 170 °C vorheizen
  • Du schneidest ein Stück Backpapier und ein Stück Aluminiumfolie kreisförmig so zu, dass sie den Teig in der Form komplett abdecken. Zuerst Backpapier, dann Aluminiumfolie auf den Teig legen. Darauf platzierst Du 2 Handvoll getrocknete Hülsenfrüchte als Gewicht. Wenn der Ofen die richtige Temperatur hat, bäckst Du den Teig 10 Minuten lang vor. Form aus der Backröhre nehmen, Hülsenfrüchte, Aluminiumfolie und Backpapier entfernen.
  • Während der Teig ein wenig auskühlt, bereitest Du die Füllung zu. Du trennst ein Ei und gibst das Eigelb in ein Gefäß. Dann schlägst Du zusätzlich 3 ganze Eier hinein.
  • Du gießt 300 ml Maissirup in einen Topf. 60 g Butter, 60 g braunen Zucker und ¾ TL Salz dazugeben. Bei mittlerer Temperatur auf dem Herd erwärmen und mit einem Schneebesen so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Topf vom Herd nehmen, Masse etwas abkühlen lassen.
  • Vanilleextrakt unterrühren und – wenn Du möchtest – etwas Whiskey, Rum oder Sherry hinzufügen. Sobald die Füllung kühl genug ist, dass das Eiweiß nicht stocken kann, rührst Du einzeln die Eier unter. 120 g gehackte Pecan-Nüsse untermischen.
  • Anschließen gießt Du die Füllung auf den vorgebackenen Mürbeteigboden. Glattstreichen. Die Oberfläche der Füllung belegst Du mit 250 g Pecan-Nusshälften.
  • Du schiebst den Pecan Pie in mittlerer Höhe oder etwas höher in den Ofen. Bei 170 °C etwa 30 Minuten lang backen. Die Teigkruste soll nicht zu dunkel werden.
  • Vor dem Servieren gibst Du einen Klecks Schlagsahne auf jedes Stück Pecan Pie und bestreust sie mit gehackten Pecan-Nüssen.

Gut zu Wissen

  • Maissirup: Der charakteristische Geschmack von Maissirup ist für das original Pecan Pie-Rezept erwünscht. Für die Zubereitung selbst ist dieser Sirup nicht unbedingt erforderlich. Andere Sirup-Typen ergeben eine ähnliche Konsistenz.
  • Ein Original-Rezept für American Pecan Pie ist meist für eine 9-Inch-Form berechnet. Das sind knapp 23 Zentimeter. Wenn Deine Pie-Form einen anderen Innendurchmesser hat, passt Du die Mengenangaben der Zutaten entsprechend an.
  • Wenn sich beim Ausrollen des Mürbeteigs Risse bilden, drückst Du diese zusammen. Andernfalls könnte der Teig reißen, wenn Du ihn in die Form legen willst.
  • Das Vorbacken sorgt dafür, dass der Teig knusprig bleibt und nicht durchweicht.
  • Geröstete Nüsse schmecken intensiver als frische. Du kannst die Nüsse für Deinen American Pecan Pie trocken in einer Pfanne oder im Backofen anrösten, bevor Du sie in die Füllung gibst.
  • Vanilleextrakt: Du nimmst so viel Extrakt, wie Du üblicherweise für eine Süßspeise verwenden würdest, die das Gewicht der Pie-Füllung hat. Echtes Vanillemark oder Vanillezucker eignen sich auch für das Pecan Pie-Rezept.
  • Statt alkoholischer Geschmackszutaten eignen sich Orangenextrakt oder Gewürze wie Kardamom.
  • American Pecan Pie soll nicht nur süß schmecken. Sowohl Mürbteig als auch Füllung haben eine leicht salzige Note. Die Geschmacksrichtung des Pies ähnelt deswegen den beliebten Honig-Salz-Erdnüssen.

Nährwerte

Calories: 383kcalCarbohydrates: 75gProtein: 4gFat: 9gSaturated Fat: 1gPolyunsaturated Fat: 2gMonounsaturated Fat: 4gTrans Fat: 0.1gCholesterol: 16mgSodium: 242mgPotassium: 85mgFiber: 2gSugar: 48gVitamin A: 28IUVitamin C: 0.1mgCalcium: 73mgIron: 2mg
Du hast dieses Rezept nachgekocht?Markiere uns mit @Grillkameraden auf Instagram. Wir freuen uns!

Woher kommt Pecan Pie?

Mit Pecan Pie ist es wie mit selbst gebackenen Weihnachtsplätzchen: Es gibt Standardrezepte, und doch hat jeder, der selber bäckt, eine persönliche Version. Das älteste bekannte Rezept stammt aus dem Jahr 1886. Allerdings dienten Pecan-Nüsse schon viel früher als Zutat für leckere und nahrhafte Gerichte.

Französische Siedler in Louisiana lernten die Nüsse von den einheimischen Indianerstämmen kennen und schätzen. Pecan ist vermutlich eine französische Adaption eines Worts aus der Algonquin-Sprache. Die Nussbäume finden sich in vielen Bundesstaaten. Doch der Süden der Vereinigten Staaten gilt als Wiege des American Pecan Pie.

In Texas sind die Nüsse sehr beliebt. Der Nussbaum wurde zum offiziellen Baum des Bundesstaats erklärt. Aus Texas sind frühe Rezepte mit Pecan-Nüssen bekannt. Daher ist nicht unwahrscheinlich, dass auch der American Pecan Pie hier erfunden wurde. Richtig bekannt wurde das Pecan Pie-Rezept, als es ein Produzent von Maissirup als Werbeträger für sich entdeckte.

American Pecan Pie
American Pecan Pie

Was sind Pecan-Nüsse?

Pecan-Nüsse und Walnüsse gehören zur selben Familie. Die Verwandtschaft sieht man den Nusskernen an. Die Schale der Pecan-Nuss ist glatt. Die Nüsse selbst sind etwas länglicher als die bauchigen Walnüsse. Dass bei uns die Pecan-Nuss nicht so sehr bekannt ist, liegt an der Verbreitung der Bäume.

Pecan-Bäume sind in Nordamerika heimisch, Walnussbäume in Europa. Nüsse gibt es in den jeweiligen Regionen reichlich. Daher sind Nüsse der anderen Sorte zwar erhältlich, werden aber nicht unbedingt benötigt. Die Nüsse für American Pecan Pie findest Du in gut sortierten Obst- und Gemüseabteilungen, oder Du bestellst sie online.

Pecan-Nüsse haben einen etwas milderes Aroma als Walnüsse, die relativ herb und intensiv schmecken können. Trotzdem lässt sich das Pecan Pie-Rezept ebenso gut mit Walnüssen zubereiten. Falls Du im Herbst frisch gesammelte Walnüsse hast, solltest Du es einmal ausprobieren.

Was ist der Unterschied zwischen Pie und Kuchen?

Süße Pies wie der American Pecan Pie ähneln einigen Kuchensorten. Doch Pies sind eine eigene Kategorie von Backwaren. Sie bestehen meist aus einer Art Mürbteigkruste, die gefüllt wird. Die Zubereitungsweise ähnelt der französischer Tartes. Gelegentlich kommt eine weitere Teigschicht auf die Füllung oder es werden Teigstreifen aufgelegt.

Das Ergebnis erinnert dann an einen kleinen gedeckten Apfelkuchen. Einige Pie-Sorten bereitet man ohne die Mürbeteigschicht zu. In diesen Fällen werden die Zutaten einfach in die Form gefüllt oder geschichtet. Pies müssen nicht immer Desserts oder süße Backwaren sein.

In Großbritannien gibt es viele Rezepte für herzhafte Pies. Die Hauptzutaten für den Shepherd’s Pie beispielsweise sind Hackfleisch und Kartoffeln. Zum Backen eines Pies wird üblicherweise eine runde, ofenfeste Form verwendet.

Kann man Pecan Pie einfrieren?

American Pecan Pie lässt sich problemlos einfrieren. Das gilt sowohl für einen ganzen Pie als auch für einzelne Stücke. Du lässt ihn zunächst vollkommen auskühlen. Anschließend wickelst Du den Pie oder die einzelnen Stücke in Frischhaltefolie. Damit sich kein Gefrierbrand entwickelt, verpackst Du den Pecan Pie zusätzlich in einen Gefrierbeutel oder einen geeigneten Behälter.

Am besten schmeckt der aufgetaute Pecan Pie, wenn er nicht länger als einen Monat eingefroren war. Er hält sich zwar länger, aber nach einigen Wochen musst Du mit Abstrichen beim Aroma rechnen.

Falls Du American Pecan Pie nur einige Tage aufbewahren möchtest, verwendest Du ein sauberes Vorratsgefäß mit gut schließendem Deckel. Im Kühlschrank hält sich Pecan Pie etwa 2-3 Tage.

Bilder: Pixel-Shot - stock.adobe.com

Hinterlasse einen Kommentar

Bewertung des Rezepts




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.