Schwein

Grillfackeln selber machen – so gehts

Grillfackeln
stock.adobe.com -gani_dteurope
Druckansicht

Grillfackeln selber machen – so gehts

Außen kross, innen verführerisch saftig: So sollen Grillfackeln sein. Der beliebte Grillklassiker zählt zu den einfachen Grillrezepten und schmeckt ausgesprochen lecker. Mit diesem Rezept sind Grillfackeln schnell gemacht. Wenn Ihr dabei einige Kleinigkeiten beachtet, könnt Ihr Eure Gäste beim nächsten Grillabend mit der Köstlichkeit bewirten.

  • Vorbereitungszeit: 00:10
  • Grill- / Kochzeit: 00:20
  • Gesamtdauer: 00:30
  • Menge: 6 Portionen 1x

Zutaten

Scale
  • 6 große oder 12 kleine Scheiben Schweinebauch (ca. 46 mm dick)
  • 2 TL Paprikapulver (edelsüß)
  • 1 TL Paprikapulver (rosenscharf)
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Zwiebelpulver
  • 1 TL Rosmarin (getrocknet)
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 2 TL brauner Zucker
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Pfeffer
  • etwas Wasser

Material:

Schritt für Schritt

  1. Grillspieße in eine Schüssel mit Wasser legen.
  2. Falls nötig, Knorpel oder Schwarte vom Schweinebauch entfernen.
  3. In einer Schüssel beide Sorten Paprikapulver, Knoblauchpulver, Zwiebelpulver, Rosmarin, Kreuzkümmel, Zucker, Salz und Pfeffer gut miteinander vermischen.
  4. Bauchfleischscheiben in eine große Schüssel legen. Ein wenig Wasser hinzugießen und mit dem Fleisch vermengen. Gewürzmischung hinzugeben und einige Minuten lang in das Fleisch einkneten.
  5. Für eine Grillfackel das Ende einer Schweinebauch-Scheibe vorsichtige auf einen Spieß stecken und ein Stück weit nach unten ziehen. Den Rest der Scheibe in dichten Schlingen um den Spieß wickeln. Am Schluss das andere Ende ebenfalls durchstechen.
  6. Grill auf 180 °C-200 °C indirekte Hitze vorheizen.
  7. Grillfackeln in den indirekten Bereich legen und 15-20 Minuten lang grillen. Bei Bedarf wenden.
  8. Abschließend Grillfackeln in den direkten Bereich ziehen und kurz von allen Seiten kross anbraten.

Tipps & Hinweise

  • Richtig gewickelt: Das Wickeln ist nicht schwierig, sollte aber sorgfältig durchgeführt werden. Enges Wickeln sorgt nicht nur dafür, dass das Fleisch auf dem Spieß bleibt. Im Innern bäckt der Schweinebauch nicht durch, sondern wird nur gegart. So erhaltet Ihr diese tolle Kombination aus knusprig und saftig.
  • Auf Metallspießen gelingen Euch die Grillfackeln ebenso gut. Allerdings empfiehlt es sich, beim Grillen und Servieren einen hitzebeständigen Handschuh zu tragen, um Verbrennungen zu vermeiden. Bestreicht die Spieße vor dem Wickeln mit etwas Öl, damit sich die Fleischscheibe nach dem Aufspießen leichter verschieben lässt.
  • Wenn Ihr zuerst indirekt grillt, vermeidet Ihr, dass Fett in die Glut topft und für Flammenentwicklung sorgt. Beim abschließenden Grillen im direkten Bereich hat sich die Oberfläche schon so weit geschlossen, dass dies nicht passiert.
  • Eine leckere Variante von klassischen Grillfackeln sind gefüllte Grillfackeln. Dabei steckt Ihr zunächst Gemüse- oder Käsestückchen oder eine Kombination von beidem auf den Spieß. Die Stücke dürfen nicht zu klein sein, damit sie beim Durchstechen nicht zerbrechen. Zu groß sollten Sie allerdings auch nicht sein, da die Grillfackel sonst zu dick wird. Die Schweinebauch-Scheibe steckt Ihr dann auf das untere Endes des Spießes und wickelt das Fleisch über die Käse- und Gemüsestücke. Für diese Variante braucht Ihr etwas mehr Bauchfleisch pro Spieß. Wenn eine Fleischscheibe aufgewickelt ist, legt Ihr die nächste über das lose Ende und wickelt weiter. Am Schluss schneidet Ihr ab, was zu viel ist und fixiert das Ende der zweiten Scheibe auf dem Spieß.

Grillfackeln würzen: Marinade oder Rub?

Rub oder Marinade: Diese Frage führt unter Grillfreunden zu ausgedehnten Diskussionen. Bei Grillfackeln ist längeres Marinieren nicht notwendig, da das Fleisch verhältnismäßig dünn ist. Ein Rub reicht aus, um es kräftig zu würzen. Wofür Ihr Euch entscheidet, hat einen Einfluss auf die Weiterverarbeitung. Fleisch mit Rub ist trockner und lässt sich einfacher wickeln als marinierter Schweinebauch. Nehmt Ihr Marinade, benötigt Ihr kein zusätzliches Öl, da das Fleisch verhältnismäßig fetthaltig ist. Stattdessen könnt Ihr zu einer aromatischen Würzsauce greifen.

Bevor Ihr das Bauchfleisch mit dem Rub in einer Schüssel vermengt, gebt Ihr einen Schuss Wasser zu, damit die Gewürze bessert auf dem Fleisch haften. Alternativ breitet Ihr die Scheiben aus und bestreut sie von beiden Seiten mit den Gewürzen Eurer Wahl. Bei Grillfackeln könnt Ihr Euren Würzvorlieben freien Lauf lassen. Da Ihr außer dem Fleisch keine weiteren Zutaten habt, passt an Würzung alles, was zu Schweinefleisch schmeckt.

Schneller Grillgenuss: Grillfackeln selber machen

Frisch gegrillter Schweinebauch am Spieß mit leckerer Würzung: Dass Grillfackeln so beliebt sind, ist kein Wunder. Es lohnt kaum, die fertig gerollten und gewürzten Spieße an der Fleischtheke oder gar abgepackt zu kaufen. Denn selbst gemachte Grillfackeln sind schnell zubereitet. Außerdem kennt Ihr dann alle Zutaten und könnt das Schweinefleisch nach Eurem Geschmack würzen. Grillfackeln sind eine gute Option, wenn Ihr nur einen kleinen Grill zu Verfügung habt. Deswegen eignen sie sich sehr gut für die Zubereitung auf dem Grillplatz oder beim Camping. Um es noch etwas einfacher zu machen, kauft Ihr den Schweinebauch gleich in Form von Scheiben oder lasst ihn Euch vom Metzger zurechtschneiden.