GeflügelUSA

Chicken Drum Sticks mit Brine Rub

gegrillte Hähnchenkeulen
gegrillte Hähnchenkeulen

Heute haben wir auf dem Grill mal etwas Neues ausprobiert. Dabei steht aber diesmal nicht das Fleisch im Vordergrund sondern das Gewürz. Wir haben leckere Hähnchenunterschenkel mit einem amerikanischen Brine Rub gewürzt. Daraus entstanden sind Chicken Drum Sticks mit Brine Rub.

Druckansicht

Chicken Drum Sticks mit Brine Rub

Außen kross und innen saftig! Das sind unsere Chicken Drum Sticks mit Brine Rub.

  • Vorbereitungszeit: 00:10+24:00
  • Grill- / Kochzeit: 00:20
  • Gesamtdauer: 00:30
  • Menge: 2 Personen 1x

Zutaten

Scale
  • 1 kg Hähnchenunterschenkel
  • 3 EL Brine Mischung (von Ankerkraut)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL grober schwarzer Pfeffer
  • 1 L Wasser
  • 2 EL Texas Chicken (von Ankerkraut)

Schritt für Schritt

  1. Die Brine Rub Mischung in eine große Schüssel geben und mit 1 L Wasser anrühren. Den Knoblauch schälen, vierteln und zusammen mit dem zerstoßenen Pfeffer in die Flüssigkeit geben.
  2. Die Hähnchenschenkel gehen nun für 24 Stunden in der Brine Lake baden. Am besten die Schüssel abdecken und in den Kühlschrank stellen.
  3. Vor dem grillen die Schenkel abtupfen und noch einmal mit Texas Chicken von allen Seiten ordentlichen einpudern.
  4. Den Grill auf ca. 180 °C indirekte Hitze bringen und die Drum Sticks dort für ca. 15 Minuten grillen. Ab und an immer mal wieder wenden.
  5. Die letzten 5 Minuten dreht Ihr den Grill ordentlich auf und gebt den Hähnchenschenkeln noch mal ordentlich Hitze für eine schöne Kruste.

Fertig sind unsere Chicken Drum Sticks mit Brine Rub.

Tipps & Hinweise

Wer möchte kann die Drum Sticks in den letzten Minuten auch noch mal mit einer BBQ Sauce moppen (glasieren).

Was ist ein Brine Rub?

Hinter dem Wort Brine verbirgt sich nichts anderes als die amerikanische Bezeichnung für eine Salzlake. Ein Brine Rub besteht zum Großteil aus Salz, etwas Pfeffer und ein paar Kräutern. Dadurch, das die Drum Sticks für 24 Stunden in dieser Salzlake liegen, zieht die Flüssigkeit mit dem vollen Geschmack auch in das Fleisch rein und bleibt nciht wie beim klassichen Rub nur außen kleben. Durch das Salz bekommt die Haut dann noch einen extra Crunch.