Rind

Prime Rib Steak vom Gasgrill

Ein irisches Prime Rib Steak vom Gasgrill ist definitiv etwas für Genießer. Wahnsinnig saftig und dank Knochen mit einem ausgeprägten Fleischgeschmack. Ein Highlight für den Gaumen und für’s Auge. Wir haben dieses Angeber-Steak auf den Gasgrill geschmissen und teilen gerne unsere Erfahrungen mit euch.

Art und Herkunft des Prime Rib Steaks

Ein Prime Rib Steak stammt wie das Rib Eye Steak aus der Hochrippe des Rinds – ist jedoch etwas weiter vorne zu finden, genauer gesagt an der ersten Rippe (deshalb „Prime“ Rib, siehe Bild unten). Ähnlich wie das Tomahawk Steak (das Steak erinnert an eine Axt, daher der Name) hat es auch einen Rippenknochen, wenn auch nicht ganz so lang. Dank des Knochens hat das Prime Rib Steak einen sehr intensiven Fleischgeschmack.

Cuts of beef. Foto: Balint Radu - Fotolia.com
Die verschiedenen Cuts im Überblick. Foto: Balint Radu – Fotolia.com

Regional betrachtet stammt unser Prime Rib Steak aus Irland. Irisches Rindfleisch steht für sehr hohe Qualität, da die Rinder ihr ganzes Leben auf den grünen Wiesen der Insel verbringen. Vielleicht gehört Irland deshalb zu den größten Rindfleisch-Exporteuren der Nordhalbkugel. Unser Prime Rib Steak haben wir aus der Gourmetabteilung von Galeria Kaufhof bekommen – zu einem sehr fairen Preis von etwa 24 Euro pro Kilo. Persönlich lassen wir dafür jedes Filet stehen, denn was man hier für sein Geld bekommt, ist schon phänomenal!

Druckansicht

Prime Rib Steak vom Gasgrill

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Ein irisches Steak für Genießer! Extrem saftig und Dank Knochen mit einem intensivem Fleischgeschmack.

  • Vorbereitung: 5 Minuten
  • Grilldauer: 50 Minuten
  • Gesamtdauer: 55 Minuten
  • Menge: 2 Personen 1x
Scale

Zutaten

Material:

Schritt für Schritt

  1. Wir nehmen das Prime Rib Steak, wie bei der Zubereitung von anderen Steaks auch, etwa eine Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank. Wir reiben es mit gutem Olivenöl ein und salzen es ordentlich von beiden Seiten.
  2. Den Grill (hier ein Broil King Monarch 320) bereiten wir für große Hitze vor. Den Brenner mittig und rechts drehen wir auf Maximum und warten, bis eine Temperatur von 250 Grad Celsius anliegt. Ist diese Temperatur erreicht, legen wir das Prime Rib Steak drauf und schließen den Deckel. Ab jetzt läuft die Zeit, genauer gesagt 2-2-2-2 Minuten. Konkret bedeutet das: Nach den ersten 2 Minuten das Steak auf derselben Seite um etwa 45 Grad drehen (das ergibt später das schöne Muster auf dem Steak) und weitere 2 Minuten grillen. Anschließend das Steak wenden (bitte NICHT mit einer Gabel in das Fleisch stechen – man kann es nicht oft genug sagen) und die selbe Prozedur erneut.
  3. Nach dem scharfen Angrillen geht es etwas langsamer weiter. Wir drehen die Regler unseres Grills zu und öffnen den Deckel. Das Prime Rib Steak versehen wir mit einem Grillthermometer, stellen die gewünschte Kerntemperatur auf 55 Grad Celsius ein und legen das Steak auf die obere Schiene auf die gegenüberliegende Seite des Grills (dort, wo nicht scharf angegrillt wurde). Den Deckel lassen wir noch etwas offen, bis die Temperatur des Grills zwischen 120 und max. 150 Grad gesunken ist. Erst dann schließen wir den Deckel wieder und lassen nur den Brenner auf der gegenüberliegenden Seite auf minimaler Stufe brennen. So halten wir eine ungefähre Temperatur zwischen 120 und 140 Grad und lassen darin das Prime Rip Steak bis zur Kerntemperatur von 55 Grad garen. In unserem Fall hat dies etwa 40 Minuten gedauert. Wenn die Kerntemperatur erreicht ist, nehmen wir das Prime Rib Steak vom Gasgrill und decken es noch einmal für etwa 5 Minuten mit Alufolie ab, damit sich die Flüssigkeit im Inneren des Steaks wieder verteilen kann.

Nun ist unser Prime Rib Steak vom Gasgrill fertig. Darauf kommt lediglich etwas grober Pfeffer und eine Prise Salzflocken.

Tipps & Hinweise

Wir empfehlen dazu ein paar simple und leckere Rosmarinkartoffeln.

Unsere Getränkeempfehlung zum Prime Rib Steak

Zu diesem edlen Steak passt einfach nur ein genau so edler und guter Rotwein. Unser Favorit hierzu ist der Venta Las Vacas. Ind er spanischen Region Ribera del Duero  wird er aus der Tempranillo Traube gekeltert. Dabei entfaltet er seine Aromen aus roten Früchten, Vanille und Schokolade.

 

Prime Rib Steak 1
Unser irisches Prime Rib Steak – 900 Gramm

 

Prime Rib Steak 2
Geölt und gesalzen kommt das Prime Rib Steak auf den Monarch 320 von Broil King

 

Nach vier Minuten haben wir ein schönes Branding auf dem Prime Rib Steak
Nach vier Minuten haben wir ein schönes Branding auf dem Prime Rib Steak

 

Stets unter Beobachtung: Mit einem Kerntemperaturmesser gehen wir auf Nummer sicher.
Stets unter Beobachtung: Mit einem Kerntemperaturmesser gehen wir auf Nummer sicher.

 

Nach dem Grillen und einer Ruhephase von 5 Minuten ist das Prime Rib Steak fertig für den Anschnitt
Nach dem Grillen und einer Ruhephase von 5 Minuten ist das Prime Rib Steak fertig für den Anschnitt
55 Grad Kerntemperatur und das Prime Rib Steak ist wunderbar medium (aber maximal saftig)
55 Grad Kerntemperatur und das Prime Rib Steak ist wunderbar medium (aber maximal saftig)
In Tranchen aufgeschnitten braucht es zum puren Geschmack nur noch Pfeffer und Salz
In Tranchen aufgeschnitten braucht es zum puren Geschmack nur noch Pfeffer und Salz (und vielleich Pilze…)

8 Kommentare

  1. Also das ist mal ein ordentliches Stück Fleisch.
    Werde das mal so versuchen nach zu grillen. Bin gespannt ob ich das alleine verputzen kann.

    Danke fürs „Rezept“ 🙂

    mfg daidi

  2. Super Rezept, denke dass bekomme ich mit meinem Tischgrill aber nicht hin 😀 Die Darstellung vom Rind und den unterschiedlichen Fleischarten ist übrigens seeehr hilfreich, war mir auch nicht sicher was rib eye genau ist..

  3. Werde mal in unseren Galeria Kaufhof gehen und schauen, ob die auch dieses Fleisch haben. Ich persönlich bin auch ein Fan von Salz und Pfeffer fürs Steak. Mehr braucht man einfach nicht.

    Den Pfeffer mache ich aber erst auf das Steak, wenn es vom Grill runter kommt. Damit habe ich bisher wesentlich bessere Resultate erzielt.

    Viele Grüße

  4. Super Blogbeitrag! Bei den Bildern wird man voll hungrig XD Vor allem das mit dem Thermometherspieß werde ich testen. Der Like-Button ist gedrückt. Freue mich auf mehr 🙂

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Björn ist leidenschaftlicher Griller und liebt es, seine Erfahrungen am Grill in Worte zu fassen und mit anderen zu teilen.