Startseite GrillrezepteSaucen & Dips Ananas Chutney – so gelingt es Dir

Ananas Chutney – so gelingt es Dir

Ananas Chutney

Ananas Chutney – so gelingt es Dir

Chutney – die perfekte Alternative zur BBQ-Sauce. Ein gut gewürztes Ananas-Chutney beispielsweise schmeckt richtig lecker. Die Kombination aus süßen, saueren und scharfen Aromen passt zu vielen Grillgerichten. Am besten bereitest Du das Chutney auf Vorrat zu und lässt es gut durchziehen. Probiere dieses Ananas Chutney Rezept einmal aus. Wenn Du das nächste Mal grillst, lässt Du es Dir schmecken.
4.80 aus 895 Bewertungen
Vorbereitung 15 Min.
Zubereitung 10 Min.
Gesamt 25 Min.
Gericht Saucen & Dips
Menge 4 Gläser
Kalorien 23 kcal

Equipment

  • Einmalhandschuhe (bei Bedarf)
  • Gemüsemesser
  • großes Messer mit breiter Klinge
  • Küchenmaschine
  • Küchenwaage
  • beschichtete Pfanne

Zutaten
  

  • 1-2 kleine Chilischoten
  • 1 große Ananas
  • Gelierzucker
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Apfelessig alternativ: Weißweinessig
  • Wasser nach Bedarf
  • ½ Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker nach Bedarf

Zubereitung
 

  • Zuerst bereitest Du die Chilischoten vor. Du wäschst sie, entfernst den grünen Strunk und schneidest sie in kleine Stücke. Beiseitestellen.
    1-2 kleine Chilischoten
  • Danach schneidest Du mit einem großen, breiten Messer das untere Ende der Ananas und das obere Ende mit dem Blattschopf ab. Du stellst die Frucht senkrecht und schälst streifenweise die Schale ab. Dann entfernst Du mit der Messerspitze die braunen, harten Augen. Danach viertelst Du die Ananas senkrecht und schneidest den faserigen Bereich heraus, der sich in der Ananasmitte befindet.
    1 große Ananas
  • Das Fruchtfleisch schneidest Du in gleichmäßige Stücke und wiegst sie ab. Anschließend wiegst Du den Gelierzucker ab. Du brauchst ein Drittel des Gewichts der Ananasstücke. Ananasstücke in die Küchenmaschine geben, grob zerkleinern.
    Gelierzucker
  • Du schälst und würfelst eine Zwiebel. Die Knoblauchzehe schälst Du und hackst sie fein.
    1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe
  • Dann erhitzt Du das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne und dünstest die Zwiebelwürfel glasig an. Knoblauch und Ananas dazugeben und 2 Minuten lang kräftig anschwitzen. Regelmäßig umrühren.
    3 EL Olivenöl
  • Als Nächstes gibst Du Apfelessig, Zitronensaft und die Chilistückchen dazu. Mit Salz und Pfeffer würzen, umrühren und 1 Minute weiter köcheln lassen.
    1 EL Apfelessig, ½ Zitrone
  • Zum Schluss rührst Du den Gelierzucker unter. Chutney aufkochen und einige Minuten sprudelnd kochen lassen. Während dieser Zeit nimmst Du mit einem Teelöffel etwas Chutney aus dem Topf, lässt es abkühlen und probierst es. Bei Bedarf fügst Du noch Salz, Pfeffer, Zucker oder Essig hinzu.
    Salz, Pfeffer, Zucker nach Bedarf
  • Das Ananas-Chutney ist fertig, wenn es auf einem Löffel zu einer Gelee-artigen Masse erkaltet. Dann nimmst Du die Pfanne vom Herd, lässt das Chutney etwas abkühlen und füllst es in Gläser um.

Gut zu Wissen

  • Ananas: Die Gewichtsanteile für dieses Rezept sind variabel. Die Menge des Chutneys hängt von der Größe der Ananas ab und wie viel Du wegschneiden musst. Das Abschmecken und Nachwürzen zum Schluss ist wichtig, weil die Ananasmenge jedes Mal anders ausfällt.
  • Falls Du Ananas aus der Dose verwendest, lässt Du sie gut abtropfen und nimmst ca. 600 g Ananas.
  • Das Capsaicin in den Chilischoten kann Haut und Schleimhäute reizen. Falls Du das vermeiden möchtest, ziehst Du ein Paar Einmalhandschuhe an, wenn Du die Schoten verarbeitest.
  • Wenn Du empfindlich auf Chili reagierst, bereitest Du das Ananas Chutney Rezept mit Gemüsepaprika zu und schmeckst es mit Paprikapulver ab.
  • Statt mit Chili kannst Du Ananas-Chutney auch mit Senfsamen, Currypulver oder frischem Ingwer würzen. Aromatische Gewürze wie Nelken, Zimt oder Kardamom passen ebenfalls hervorragend zum fruchtigen Ananasgeschmack.

Nährwerte

Calories: 23kcalCarbohydrates: 4gProtein: 0.5gFat: 1gSaturated Fat: 0.1gPolyunsaturated Fat: 0.1gMonounsaturated Fat: 1gSodium: 2mgPotassium: 64mgFiber: 1gSugar: 2gVitamin A: 70IUVitamin C: 9mgCalcium: 10mgIron: 0.2mg
Du hast dieses Rezept nachgekocht?Markiere uns mit @Grillkameraden auf Instagram. Wir freuen uns!

Woher kommt Chutney?

Chutneys stammen aus Indien. Das englische Wort ist eine Adaption des Hindi-Worts chatni. Damit sind Würzsaucen oder eingelegte Frucht- und Gemüsezubereitungen gemeint, die in Indien zu vielen Mahlzeiten gereicht werden. Die Briten brachten Chutney Rezepte zurück in ihre Heimat und machten sie international bekannt.

Es gibt eine Fülle unterschiedlicher Chutneys. Du kannst sie aus Gemüse oder Obst zubereiten. Wie viele indische Gerichte sind sie gut gewürzt. Einige Zubereitungen sind flüssig, andere angedickt oder stückig. Chutneys lassen sich süßlich, süß-sauer, fruchtig oder scharf abschmecken. Genaue Vorgaben gibt es nicht. Du kannst Dich an Rezepten orientieren und anschließend selbst experimentieren.

Ananas für das Chutney kaufen und richtig vorbereiten

Die Ananas ist die wichtigste Zutat im Rezept. Frische Früchte haben ein intensiveres Aroma als Dosenfrüchte und mehr Geschmacksnuancen. Deshalb lohnt es sich, eine Ananas aus der Obstabteilung zu nehmen. Die Frucht sollte möglichst reif sein. Anzeichen für den richtigen Reifegrad sind ein süßlicher Duft am Boden und eine leicht elastische Schale. Das mittlere Blatt lässt sich bei einer reifen Ananas leicht herausziehen.

Vor dem Zerkleinern und Kochen musst Du alle harten, fasrigen und ungenießbaren Teile der Ananas entfernen. Blätter und Schale schneidest Du ab. Die braunen runden Stellen im Fruchtfleisch und den Strunk in der Mitte der Frucht musst Du ebenfalls herausschneiden. Sie sind hart und sollten nicht mitgekocht werden.

Wie lange ist das Ananas Chutney haltbar?

Chutneys lassen sich in der Regel einige Zeit aufbewahren. Sie enthalten – wie dieses Ananas-Chutney – mehrere Zutaten, die konservierend wirken. Gewürze, Säure und Gelierzucker erhöhen die Haltbarkeit. Wenn Du Dein Ananas-Chutney in saubere Gläser mit fest schließendem Deckel umfüllst, hält es sich mehrere Wochen. Am besten lagerst Du es kühl und dunkel. Nach dem Öffnen bewahrst Du es im Kühlschrank auf. Danach solltest Du es im Lauf der nächsten Tage aufbrauchen.

Um das Chutney noch länger aufbewahren zu können, musst Du es gleich nach der Zubereitung heiß in sterilisierte Einmachgläser umfüllen und den Deckel fest verschließen. Danach hält es sich ein halbes Jahr oder noch länger. Damit Du weißt, wann Du ein Chutney abgefüllt hast, notierst Du das Datum auf dem Glas.

Wenn Du einen größeren Vorrat an Chutney hast, ist es wichtig, die Gläser gelegentlich zu kontrollieren. Es kann immer passieren, dass ein Deckel nicht richtig schließt. Wenn der Glasinhalt anfängt, sich zu verändern, entsorgst Du das betreffende Chutney.

Selbst gemachte Chutneys eignen sich übrigens auch sehr gut als kleines Geschenk oder Dankeschön. Du füllst das Chutney in ein optisch ansprechendes Glas ab und dekorierst es.

Wozu passt Ananas Chutney?

Ein Chutney aus frischer Ananas kannst Du zu vielen Gerichten servieren. Hier sind einige Vorschläge:

  • Reis und Gemüse: So unterschiedlich die regionalen Küchen in Indien sein mögen – leckere Chutneys zu einfachen vegetarischen Gerichten sind überall beliebt. Du brauchst nur Reis, gegartes Gemüse Deiner Wahl und etwas Ananas-Chutney.
  • Käse: Wenn Du als Vorspeise Käse servierst, passt das fruchtige Chutney hervorragend dazu.
  • Grillfleisch: Ananas-Chutney schmeckt zu Rind, Schwein und Geflügelfleisch.
  • Fisch: Ananas und gegrillter Salz- oder Süßwasserfisch ist eine köstliche Kombination.
  • Burger: Anstatt Ketchup oder Cocktailsauce streichst Du Ananas-Chutney auf den Burger-Bun.
Titelbild von lena_zajchikova - stock.adobe.com

Hinterlasse einen Kommentar

Bewertung des Rezepts




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.