Burger

Burger Buns – Die besten Hamburger Brötchen

Burger Buns 1

Wir alle lieben Burger und ein wichtiger Bestandteil davon sind die Burger Buns, also die Hamburger Brötchen. Perfekte Burger Buns sollten schön fluffig sein, gleichzeitig aber auch die nötige „Dichte“ haben, um den Saft eines perfekten Burger Patties aufzunehmen ohne aufzuweichen. Egal ob für Cheeseburger oder für Pulled Pork.

Drucken

Burger Buns selber machen

Burger Buns, also die Hamburger Brötchen, spielen eine tragende Rolle für einen richtig guten Burger vom Grill. Mit diesem Rezept könnt ihr die Brötchen selber machen – garantiert super soft.

  • Vorbereitungszeit: 10 Minuten
  • Grill- / Kochzeit: 20 Minuten
  • Gesamtdauer: 30 Minuten
  • Menge: 10 Stück

Zutaten

  • 500 g Mehl (Typ 550)
  • 200 ml Wasser
  • 40 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 80 g flüssige Butter
  • 4 EL Milch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 Ei

Zum glasieren

  • 1 Stück Ei
  • 2 EL Milch
  • 2 EL Wasser
  • Sesam

Schritt für Schritt

  1. Die Hefe in lauwarmem Wasser, Milch und Zucker auflösen.
  2. Aufgelöste Hefe zusammen mit Mehl, Salz, Butter und Ei in einer Schüssel zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.
  3. Teig in circa 80g schwere Rohlinge teilen und auf einem Backblech mit Backpapier verteilen. Nun eine weitere Stunde gehen lassen.
  4. Ei mit einem Schuss Wasser verquirlen und auf die Burger Buns aufpinseln. Sesam drüber streuen.
  5. Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und Buns für 18 Minuten backen.

Kann man Burger Buns einen Tag vorher backen?

Die Hamburger Brötchen kann man hervorragend auf Vorrat backen und dann in einem Zipperbeutel einfrieren. Zum Auftauen gibt man die tiefgefrorenen Brötchen einfach für 10-12 Minuten bei 150°C Ober-/Unterhitze in den Ofen. Dadurch werden sie zwar außen knusprig, aber das ändert am Geschmack natürlich nichts. Wer sie nach dem einfrieren noch soft essen möchte, der kann sie einfach langsam bei Zimmertemperatur auftauen lassen.

Kann ich den Teig am Vortag vorbereiten?

Auch das ist kein Problem. Einfach den Teig zum gehen in den Kühlschrank stellen. Wichtig ist hierbei, dass Ihr die Schüssel mit Frischhaltefolie luftdicht verschließt. Am nächsten Tag könnt Ihr aus dem Teig die perfekten Burger Buns formen.

Welche Burger Buns gibt es?

Was sind Black Burger Buns?

Das sind tiefschwarze Hamburger Brötchen. Ja richtig. Aber sie sind nicht verbrannt. Sie erhalten ihre Farbe von Sepia, also von der Tinte des Tintenfisches. Damit könnt ihr den Teig schwarz einfärben und erzielt definitiv einen echten Hingucker. Am Geschmack ändert die Färbung allerdings nicht sehr viel.

Schwarz eingefärbte Burger Brötchen sind definitiv ein Hingucker. Foto: Adobe Stock | #278415626

Hamburger Brötchen aus Kartoffelteig

Viele Wege führen nach Rom und so gibt es natürlich auch nicht nur das eine Rezept für die besten Burger Buns. Wir haben für ein leckeres Pulled Pork einmal eine Variante mit Kartoffelteig ausprobiert. Dadurch werden sie noch etwas fester, weichen nicht so schnell durch und riechen besonders gut.

Hamburger Brötchen
Der Teig aus Kartoffelstampf macht die Hamburger Brötchen etwas fester.

20 Kommentare

  1. Tatsächlich die besten Buns! Macht schon Arbeit die Brötchen selbst zu machen. Aber das Ergebnis ist die Mühe wert. Kein Vergleich zu den trockenen Buns aus der Plastiktüte.

  2. Hab nach langen suchen das perfekte Rezept gefunden. Sogar mein Vater der an die 70 kratz ist begeistert. Und glaubt mir er ist sehr sehr wählerisch was buns angeht. Einfach super Rezept

  3. Wow, das sieht ja mal richtig geil aus. Werden wir am Wochenende auch mal testen. Sonst nehmen wir immer nur die fertigen aus dem Supermarkt. Ja ich weiß, Asche über mein Haupt 😀
    Wird dann aber ab sofort ein Ende haben!

    Beste Grüße
    Robert

    1. Gude,
      heute zum ersten Mal ausprobiert. Was soll ich sagen!? Perfekte Buns! Nicht zu mächtig, nicht zu laff….und einfach zu machen. Danke für das Rezept!!!

  4. Die besten Buns ever…

    Eine kleine Anmerkung habe ich und zwar bei der Rezeptkarte zum ausdrucken, fehlt das man nach den Buns formen sie nochmal 1 Std. gehen lassen soll. Sozusagen Punkt 2 und Punkt 3 dann einpinseln.

  5. Hallo,
    was für leckere Burger.
    Ich finde das Rezept genial!
    Ich werde das gleich mal am Wochenende ausprobieren 🙂

    Grüßle
    Karl

  6. Servus,

    hab die Tage erst die Seite hier entdeckt. Die Buns haben wir gestern ausprobiert => sind echt super lecker und einfach zu machen.

      1. Servus,

        unsere Erfahrung mit eingefrorenen Buns: langsam auftauen lassen, dann sind die Buns fluffig wie frisch gebacken.

        Aufbacken im Ofen haben wir auch schon probiert, da wurden sie bei uns außen knusprig. Geschmacklich genauso gut, lassen sich aber nicht mehr „bröselfrei“ zusammendrücken.

        1. Hallo Horst,

          Das habe ich heute auch mal so gemacht und deine Variante ist in der Tat die bessere Lösung.

          Ich werde das als Alternative im Beitrag mit aufnehmen.

          Vielen Dank für den Tipp!

Kommentar hinterlassen

Recipe rating

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.