Saucen

Remouladensauce selber machen

Remouladensauce selber machen
Remouladensauce selber machen | Bild: Doris Heinrichs

Remouladensauce selber machen ist simpel und ein echter Klassiker unter den Saucen. Egal ob zu einem Stück Fisch vom Grill, hauchdünn gegrilltem Roastbeef, Scampispießen oder einfach auf eine dampfende Folienkartoffel. Sie gehört einfach zu jedem Grillabend dazu.

Druckansicht

Remouladensauce selber machen – Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 votes, average: 4,43 out of 5)

Eine feine Remouladensauce ist der Klassiker und ein Allrounder unter den Saucen und passt immer zum Grillabend dazu. Egal ob zu einem Stück Fisch vom Grill oder hauchdünn gegrilltem Roastbeef.

  • Gesamtdauer: 35 Minuten
  • Menge: 6 Personen 1x
Scale

Zutaten

  • 3 Schalotten
  • 300 g Gewürzgurken
  • 2 EL Gewürzgurken Sud
  • 3 EL feine eingelegte Kapern
  • 250 g Naturjoghurt ( 3,5% Fett )
  • 300 g Salatmayonnaise
  • 3 TL mittelscharfer Senf
  • Prise Salz
  • Prise schwarzer feingemahlener Pfeffer
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Petersilie

Schritt für Schritt

  1. Die drei Schalotten schälen und fein hacken. Danach die Schalotten in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. Nach 1 Minute den Sud durch ein feines Sieb gießen und abtropfen lassen.
  2. Als nächstes die Mayonnaise und den Naturjoghurt in eine Schüssel geben und miteinander verrühren bis eine homogene Masse entsteht. Nun 3 TL Senf hinzu geben und einarbeiten.
  3. Kapern und Gewürzgurken ganz fein hacken und unter die Soße heben.
  4. Schnittlauch und Petersilie waschen, abtrocknen und fein hacken. Als Tipp, wer die Kräuter nicht hacken will, kann diese auch mit einer Küchenschere fein abschneiden.
  5. Kapern, Gewürzgurken, Petersilie und Schnittlauch in die Masse geben und unterrühren. Die abgetropften Schalottenwürfel hinzu geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss 2 EL des Gurkensuds hinzu geben und abermals verrühren. Die Schüssel für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen und ruhen lassen.

Wie kann ich die Remouladensauce verfeinern?

Wer aus seiner Remoulade einmal etwas besonders machen will, gibt einfach ein paar Safranfäden oder etwas Currypulver hinzu. Dies verleiht einen tollen Geschmack und eine intensive Farbe.

Wie lange ist die selbstgemachte Remoulade haltbar?

Durch das Ei in der Mayonnaise sollte man die Sauce innerhalb von 2-3 Tagen verzehren. Alternativ verwendet man eine Mayonnaise ohne Ei. Dann ist die Remoulade deutlich länger haltbar.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Tobi Buchmüller
Tobi ist ein Liebhaber was gutes Essen und dazu passende Getränke angeht. Auf der Seite der Grillkameraden stellt er euch neue Rezepte rund um das Thema Grillen vor und nimmt euch mit in die Welt der Gins, Craftbiere und Co.