BurgerFisch

Lachs Burger: schnell, einfach und richtig lecker

Lachsburger
Restourant serving dish - burger with salmon, frying potato on wooden board

Lachs Burger selber machen ist nicht kompliziert. Du wirst feststellen, dass Du für den köstlichen Burger mit Lachsfilet nur wenige Arbeitsschritte benötigst. Dieses Rezept stellt Dir einen schnellen Burger mit selbst gemachter Remoulade vor. Außerdem erfährst Du, wie Du mit weiteren Zutaten den einfachen Burger in einen Luxusburger verwandelst. Übrigens: Die schnelle Remoulade kannst Du ebenso gut für andere Burger mit Fisch verwenden.

Dieser Burger ist Teil unserer Serie: Die 10 beliebtesten Burger Rezepte.

Druckansicht

Lachs Burger: schnell, einfach und richtig lecker

Burger einmal anders, aber mindestens genau so lecker wie sein Pendant von der Weide! Unser Lachs Burger mit selbstgemachter Remoulade

  • Vorbereitungszeit: 20 Minuten
  • Grill- / Kochzeit: 10 Minuten
  • Gesamtdauer: 30 Minuten
  • Menge: 4 Portionen 1x

Zutaten

Scale
  • 4 gehäutete Lachssteaks à 125 g (sollten nicht zu dick sein)
  • 4 Burger Buns
  • Olivenöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Zitrone ungespritzt
  • etwas Schnittlauch und Dill zur Garnitur

Für die Remoulade

  • 3 Schalotten
  • 300 g Gewürzgurken
  • 2 EL Gewürzgurken Sud
  • 3 EL fein gehackte Kapern
  • 250 g Naturjoghurt (3,5 % Fett)
  • 300 g Salatmayonnaise
  • 3 TL mittelscharfer Senf
  • 1 Prise Salz
  • Prise frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Petersilie

Material

  •  Stabmixer
  • scharfes Gemüsemesser
  • Alu Schale (nach Bedarf)
  • Grillzange
  • Pinsel
  • Alufolie

Schritt für Schritt

  1. Die 3 Schalotten schälen und fein hacken. Danach die Schalotten in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. Nach 1 Minute den Sud durch ein feines Sieb gießen und abtropfen lassen.
  2. Als Nächstes die Mayonnaise und den Naturjoghurt in eine Schüssel geben und miteinander verrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Nun 3 TL Senf hinzugeben und einarbeiten.
  3. Kapern und Gewürzgurken ganz fein hacken und unter die Soße heben.
  4. Schnittlauch und Petersilie waschen, abtrocknen und fein hacken. Als Tipp, wer die Kräuter nicht hacken will, kann diese auch mit einer Küchenschere fein abschneiden.
  5. Kapern, Gewürzgurken, Petersilie und Schnittlauch in die Masse geben und unterrühren. Die abgetropften Schalottenwürfel hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss 2 EL des Gurkensuds hinzugeben und abermals verrühren. Die Schüssel für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen und ruhen lassen.
  6. Du heizt den Grill auf 170-180 °C vor.
  7. Inzwischen wäschst Du 500 g Lachsfilets ab, tupfst sie trocken und entfernst gegebenenfalls Gräten. Dann bepinselst Du sie dünn mit Olivenöl.
  8. Wenn der Grill die richtige Temperatur hat, legst Du die Filets auf den Rost oder eine Plancha. Nach etwa 4 Minuten wendest Du sie vorsichtig mit einer Grillzange.
  9. Du nimmst die Filets vom Grill und würzt sie mit Salz und Pfeffer. Danach deckst sie mit einem Stück Aluminiumfolie ab, damit sie nicht auskühlen.
  10. Anschließend schneidest Du 4 Burger Buns in der Mitte auseinander und legst sie kurz mit der Schnittfläche nach unten auf den Rost.
  11. Zum Servieren bestreichst Du die untere Hälfte eines Buns mit Remoulade, legst etwa 150 g Lachsfilet darauf und garnierst den Fisch-Burger mit Zitronenscheiben und frischen Kräutern Deiner Wahl. 

Tipps & Hinweise

  • Für das Burger-Rezept eignen sich sowohl frische als auch tiefgefrorene Lachsfilets. Wenn Du an der Fischtheke kaufst, hast Du die Möglichkeit, Dir die Ware genauer anschauen. Die Fische in der Tiefkühltruhe haben ebenfalls Vorteile. Sie wurden kurze Zeit nach dem Fang eingefroren. Deswegen bleiben sie bis zum Auftauen frisch. Bereitest Du Deine Lachs-Burger mit tiefgefrorenen Filets zu, taust Du diese zunächst vollständig auf. Andernfalls könnten sich die Garzeiten verändern.
  • Die Grillzeit hängt von der Dicke der Lachsfilets ab. Zur Kontrolle drückst Du nach der angegebenen Garzeit kurz auf die dickste Stelle der Filets. Wenn das Fleisch ein wenig nachgibt, ist es gar.
  • Es ist Ansichtssache, ob das Fischfilet vor oder nach dem Grillen gewürzt werden sollte. Wenn es Dir lieber ist, bestreust Du es mit Salz und Pfeffer, bevor Du es auf den Grill legst.
  • Falls Du die Remoulade für Deinen Burger mit Fisch aufwendiger zubereiten möchtest, mischst du ein gekochtes, gehacktes Ei und einige Spritzer Worcestersauce unter. Außerdem kannst Du zusätzlich Kapern verwenden. Als Alternative zu Petersilie passt Dill sehr gut zum Lachs.

Lachs: ein toller Fisch für Grillrezepte

Lachs gehört zu den beliebtesten Fischarten. Er lässt sich vielseitig verwenden und gebraten, gegrillt oder geräuchert essen. Für Sushi werden rohe Lachsstücke von sehr guter Qualität verwendet. Eine skandinavische Spezialität ist Graved Lachs. Er ist mit Salz, Gewürzen und anderen Geschmackszutaten gebeizt. Gewichte auf den Fischfilets sorgen dafür, dass sich während des Beizens die Aromastoffe gleichmäßig verteilen und der Fisch möglichst viel Wasser abgibt. Ursprünglich war dies eine Methode, den leicht verderblichen Fisch lange haltbar zu machen. Inzwischen gilt guter Graved Lachs als Delikatesse.

Im Handel erhältst Du meistens Lachs aus Zuchtbetrieben, seltener Wildlachs. Für das Grillen sind die Filets des Fischs sehr gut geeignet. Ihr festes Fleisch lässt sich problemlos verarbeiten und gart schnell durch. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Grill Du verwendest. Etwas Besonderes ist das Grillen auf der Holzplanke. Hierfür verwendest Du eine gewässerte Planke bestimmter Holzsorten. Zeder, Buche oder Kirsche eignen sich sehr gut. Wenn Dir das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht, brauchst Du auf einen selbst gemachten Burger mit Lachs nicht zu verzichten. Denn Deine Lachsfilets sind in einer beschichteten Pfanne ebenso schnell fertig. Damit sie nicht anbacken, erhitzt Du etwas Öl in der Pfanne und brätst sie auf beiden Seiten gleichmäßig an. Danach ist der Fisch für Deinen Lachs Burger schon fertig.

Mayonnaise und Remoulade – die perfekten Begleiter für Lachsburger

Mayonnaise und Remouladensauce sind eng miteinander verwandt. Denn als Remoulade bezeichnet man eine gewürzte Mayonnaise. Ob gut gewürzte Kräutermayonnaisen bereits Remouladen sind, darüber kann man vermutlich längere Zeit diskutieren. Fest steht: kalte Würzsaucen auf Mayonnaise-Basis passen hervorragend zu jedem Lachs- und Fisch-Burger.

Um eine cremige Mayonnaise herzustellen, vermischst Du Speiseöl und Zitronensaft oder Essig so, dass sich Fett und Wasser vermischen. Das Ergebnis ist eine Emulsion mit der typischen, leicht glänzenden Konsistenz. Damit es funktioniert, benötigst Du einen Emulgator. Dieser befindet sich im Eigelb der rohen Eier, die Du für die Sauce benötigst. Die Würzung der Basis-Mayonnaise ist einfach: Salz, Pfeffer und ein wenig Senf. Durch schrittweises Vermischen der Zutaten entsteht die beliebte helle Würzsauce. Wenn Du Mayonnaise kaufen willst, hast Du die Wahl zwischen Mayonnaise und Salatmayonnaise. Letztere braucht nicht unbedingt Eigelb zu enthalten. Vegane Mayonnaise wird meist mit einem pflanzlichen Verdickungsmittel hergestellt, um die richtige Konsistenz zu erhalten.

Remoulade ist eine beliebte Würzsauce für gegrillten und gebackenen Fisch oder für einen Lachs Burger. Für die Zubereitung nimmst Du entweder eine fertige Mayonnaise oder die einzelnen Zutaten, die Du genauso wie bei einem Mayonnaise-Rezept verarbeitest. Typische Remoulade-Kräuter sind Petersilie, Dill, Kerbel, Schnittlauch, Estragon oder Basilikum. Außerdem wird die Sauce mit sehr fein gehackten Gewürzgurken verfeinert. Gebräuchliche Zutaten sind außerdem Kapern und zerkleinerte Sardellenfilets. Beide schmecken relativ intensiv. Falls Du sie nicht magst, lässt Du sie einfach weg.

Weitere Zutaten für den Lachs-Luxusburger

Möchtest Du Deinen Lachs Burger mit weiteren Zutaten belegen? Hier sind einige Vorschläge zur Inspiration:

  • Gurkenscheiben: In der Remoulade sind zwar schon Gewürzgurken, aber mit frischen Gurkenscheiben wird dein Fisch-Burger noch saftiger. Die großen Salat- oder Schlangengurken haben meist nicht sehr viel Aroma. Kleinere Snackgurken schmecken intensiver.
  • Tomatenscheiben: Tomaten zählen zu den Klassikern bei der Burger-Zubereitung. Wenn Du es bunt magst, nimmst Du statt roter Tomaten gelbe und orangefarbene. Die blau-schwarzen Sorten eigen sich ebenfalls hervorragend, weil sie sich durch einen kräftigen Eigengeschmack auszeichnen.
  • Salatblätter: Ein knackiges Salatblatt passt immer zum selbst gemachten Burger mit Lachs. Eissalat-Blätter sind stabiler als die Blätter des normalen Kopfsalats. Als Alternative mit kräftigeren Geschmack eignen sich Radicchio, Chicorée oder Rauke.
  • Zwiebelringe: Ob Du die schärferen hellen Zwiebeln nimmst oder die etwas milderen roten Gemüsezwiebeln, bleibt Dir überlassen. Zur Abwechslung kannst Du es auch mit Frühlingszwiebeln oder Schalotten versuchen.
  • Scharfe Sauce statt Remoulade: Meerrettich und Fisch ist eine tolle Kombination. Eine Möglichkeit ist, Meerrettich aus dem Glas oder der Tube auf die Bun-Hälften zu streichen. Du hast die Wahl zwischen dem milderen Sahne-Meerrettich oder scharfen Varianten. Eine weitere Option ist, Mayonnaise und Meerrettich zu mischen und anstatt der Remoulade zu verwenden. Eine rote Chili-Sauce auf Tomatenbasis eignet sich ebenfalls für einen scharfen Lachs Burger.
  • Krabbencocktail statt Remoulade: Wenn Du die Zutaten eines Krabbencocktails gut zerkleinerst, bekommst Du eine tolle Sauce für Deinen Fisch-Burger. Für diese Variante nimmst Du Mayonnaise,Krabben, etwas Zwiebel und geriebenen Apfel. Die Mischung würzt Du mit Salz, Pfeffer und einigen Tropfen Zitronensaft.