Startseite GrillrezepteGrillbeilagen Antipasti Platte selber machen

Antipasti Platte selber machen

Anti Pasti Platte

Antipasti Platte selber machen

Eine leckere Antipasti Platte ist eine tolle Möglichkeit, Deinen Gästen zu sagen, dass sie willkommen sind. Ob gemütlicher Grillabend, Geburtstagsfeier oder Gartenparty: Mariniertes Gemüse vom Grill schmeckt richtig gut. Bei Antipasti isst das Auge mit. Die Häppchen sollen appetitlich aussehen. Deswegen darfst Du gerne kreativ werden, wenn Du das Gemüse nach dem Grillen auf einem Antipasti-Teller anrichtest.
4.80 aus 895 Bewertungen
Vorbereitung 30 Min.
Zubereitung 15 Min.
Ziehzeit 30 Min.
Gesamt 1 Std. 15 Min.
Gericht Snacks
Menge 4 Portionen
Kalorien 151 kcal

Equipment

  • Gemüsemesser
  • Topf
  • große Schüssel zum Marinieren
  • große Aluminium-Grillschale oder Edelstahlschale

Zutaten
  

  • 2 Maiskolben frisch
  • 1 EL Zucker
  • 1 Aubergine
  • 2 Zucchini mittelgroß
  • 4 Paprikaschoten kleine
  • 2 Gemüsezwiebeln groß
  • 200 g Champignons kleine
  • 2 Karotten mittelgroß

Für die Marinade

  • 6 EL Olivenöl
  • 2 EL heller Balsamico
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Honig
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Handvoll Basilikum Blätter
  • einige Stängel Rosmarin
  • 2 Stängel Thymian
  • ½ TL Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • ½ TL Chilipulver

Zubereitung
 

  • Bei Bedarf entfernst Du den Strunk, die Blätter und große Fasern von 2 Maiskolben. Dann wäschst Du sie und schneidest sie in Stücke von ca. 4 cm Länge. Du füllst einen Topf mit Wasser, streust 1 EL Zucker hinein und gibst die Maiskolbenstücke dazu. Etwa 10 Minuten köcheln lassen. Mais aus dem Wasser nehmen.
  • Für die Antipasti-Marinade verrührst Du 6 EL Olivenöl, 2 EL hellen Balsamico, 2 EL Zitronensaft und 1 TL Honig, bis Du eine gleichmäßige, cremige Konsistenz erhältst.
  • Danach schälst Du 2 Knoblauchzehen, hackst sie fein und mischst sie unter.
  • Du wäschst eine Handvoll Basilikumblätter, einige Stängel Rosmarin und 2 Stängel Thymian. Vom Rosmarin die Nadeln und vom Thymian die Blättchen abzupfen und zerkleinern. Basilikumblätter klein schneiden.
  • Basilikum, Rosmarin, Thymian in die Marinade rühren. Mit ½ TL Salz, schwarzem Pfeffer aus der Mühle und ½ TL Chilipulver würzen.
  • Anschließend wäschst Du 1 Aubergine, 2 Zucchini und 4 kleine Paprikaschoten. Von Aubergine und Zucchini schneidest Du an jedem Ende ein Stück ab und schneidest sie in gleichmäßige Scheiben. Den Stielansatz der Paprikaschoten schneidest Du kreisförmig heraus, die Kerne spülst Du aus den Schoten heraus.
  • Du schälst 2 große Gemüsezwiebeln und schneidest sie in dicke Ringe. Dann reinigst Du 200 g Champignons mit einem Küchentuch oder Pinsel und halbierst sie. Von den Karotten schabst Du die äußere Schicht ab und schneidest oder hobelst sie in Scheiben.
  • Das gesamte Gemüse in eine Aluminium- oder Edelstahlschale geben und die Marinade darübergießen. Gemüsestücke wenden, damit alle Stücke mit Marinade bedeckt sind. Schale abdecken und Gemüse 30 Minuten marinieren lassen.
  • Grill auf 180 °C direkte Hitze vorbereiten.
  • Wenn das Gemüse durchgezogen ist, stellst Du die Schale auf den Rost. Deckel schließen und das Gemüse 3-4 Minuten lang grillen lassen. Danach wendest Du die Gemüsestücke. Was durchgegart ist, nimmst Du aus der Schale und hältst es warm, bis das gesamte Antipasti-Gemüse fertig ist.

Gut zu Wissen

  • Kräuter: Die Kräuter für die Antipasti-Marinade kannst Du auch in getrockneter Form verwenden.
  • Paprikaschoten: Statt Mini-Paprika lassen sich ebenso gut die normalen, großen Gemüsepaprika verwenden. Vor dem Marinieren entfernst Du den Strunk und die Kerne, schneidest die hellen Häute heraus und viertelst die Schoten.
  • Die einzelnen Gemüsesorten haben unterschiedliche Garzeiten. Wenn Du während der zweiten Hälfte der Garzeit am Grill bleibst, hast Du die Möglichkeit, das Antipasti-Gemüse punktgenau zu garen. Eine weitere Option ist, zwei Aluschalen zu nehmen und die Gemüsesorten nach Garzeit zu verteilen. Was schneller fertig ist, kommt in die eine Schale, der Rest in die andere.
  • Die marinierten Gemüsescheiben lassen sich auch sehr gut auf einer Gussplatte oder Plancha grillen.

Nährwerte

Calories: 151kcalCarbohydrates: 30gProtein: 7gFat: 3gSaturated Fat: 1gPolyunsaturated Fat: 1gMonounsaturated Fat: 1gTrans Fat: 0.003gSodium: 96mgPotassium: 1130mgFiber: 9gSugar: 15gVitamin A: 5939IUVitamin C: 123mgCalcium: 58mgIron: 2mg
Du hast dieses Rezept nachgekocht?Markiere uns mit @Grillkameraden auf Instagram. Wir freuen uns!

Was ist Antipasti?

Antipasti ist die Mehrzahl von Antipasto. Das italienische Wort lässt sich etwa mit „Vorspeise“ übersetzen. Allerdings ist meist keine Suppe damit gemeint. Italienische Antipasti sind eine Art Finger Food, das den Appetit auf die Hauptspeise steigern soll.

Außerdem kannst Du bei größeren Partys Deine Gäste damit bewirten, bis alle eingetroffen sind. Neben Käse, Salami und Schinken wird gerne Gemüse serviert. Antipasti selber machen ist nicht schwierig. Wenn Du Dich für Gemüse vom Grill entscheidest, musst Du allerdings genügend Zeit für das Putzen und Kleinschneiden einplanen.

Welches Gemüse nehme ich für Antipasti?

Du suchst weitere Antipasti-Ideen? Die Gemüsesorten für dieses Rezept sind nur einige Optionen, wenn Du Gemüse-Antipasti grillen möchtest. Außer dem Antipasti-Gemüse in der Zutatenliste kann man Folgendes verwenden:

  • Spargel: Der etwas herbere grüne Spargel eignet sich sehr gut zum Grillen. Du brauchst nur verholzte Enden abzuschneiden. Dann halbierst Du die Spargelstangen oder grillst sie im Ganzen.
  • Tomaten: Große Fleischtomaten schmecken hervorragend als Antipasti-Gemüse. Du schneidest sie – je nach Größe – in Hälften, Viertel oder dicke Scheiben.
  • Fenchel: Fenchel ist ein ausgesprochen leckeres Grillgemüse. Für Deinen Antipasti-Teller schneidest Du am besten die Schichten der Fenchelknolle in breite Streifen.
  • Kürbis: Während der Kürbissaison sollten farbenfrohe Kürbisspalten im Antipasti-Gemüse nicht fehlen. Beim Hokkaido ist die Schale essbar. Bei den anderen Sorten entfernst Du neben den Kernen auch die Schale.
  • Blumenkohl oder Brokkoli: Den stabileren Blumenkohl schneidest Du erst in Scheiben, dann in Stücke der gewünschten Größe. Beim Brokkoli grillst Du die Röschen.

Wenn Du Antipasti selber machen möchtest, sollte das Gemüse frisch uns aromatisch sein. Wie gut das Angebot auf den Märkten und in der Gemüseabteilung ist, hängt von der Jahreszeit ab. Es gibt genügend Gemüsesorten, die sich für einen Antipasti Teller eignen. Die Zusammenstellung im Sommer darf ruhig etwas anders aussehen als im Herbst. Wichtig ist, dass das Gemüse nicht zu weich ist. Die Stücke oder Scheiben sollen beim Garen nicht auseinanderfallen.

Wie lange hält sich Antipasti?

Dein Antipasti Gemüse schmeckt am besten, wenn es frisch vom Grill kommt. Aber wenn Du etwas davon übrig hast, kannst Du es auch für einen begrenzten Zeitraum aufbewahren. Dafür brauchst Du ein sauberes Vorratsgefäß mit Deckel. Alternativ nimmst Du eine Schüssel und deckst sie sorgfältig mit Frischhaltefolie ab. So verpackt hält sich die Antipasti 2-3 Tage im Kühlschrank.

Weitere Antipasti-Ideen

Zum Servieren richtest Du die unterschiedlichen Gemüsesorten auf einem Teller an. Wenn Du möchtest, garnierst Du sie mit Cocktailtomaten, frischen Kräutern oder Frühlingszwiebel-Röllchen. Für eine größere Antipasti-Platte kombinierst Du das Grillgemüse mit weiteren Antipasti-Varianten. Würzige Käsewürfel, Parmaschinken oder eingelegte Oliven passen hervorragend und erfordern keinen großen Zeitaufwand.

Frisches Brot schmeckt immer zu gegrilltem Gemüse. In den Mittelmeerländern wird meistens eine Variante von Weißbrot zu Antipasti-Gemüse gereicht. Ciabatta, Baguette oder eine frische Weißbrotstange eignen sich sehr gut. Fladenbrote sind eine weitere Option. Schön sieht ein Partyrad aus verschiedenen Brötchensorten aus. Du platzierst es auf der Mitte des Tischs, wenn Du die Antipasti-Teller servierst.

Dips dürfen nicht fehlen, wenn Du eine Antipasti-Platte servierst. Am besten bietest Du mehrere an, damit sich jeder seinen Lieblings-Dip aussuchen kann. Zu gegrilltem Gemüse passen viele Varianten, insbesondere Kräuterquark mit frischen Kräutern, Chimichurri, Tzatziki, Curry-Honig-Dip, Chili-Sauce oder Tomaten-Basilikum-Dip.

Bild von juefraphoto - stock.adobe.com

Hinterlasse einen Kommentar

Bewertung des Rezepts




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.