Startseite GrillrezepteVegetarisch Ratatouille – Original-Rezept

Ratatouille – Original-Rezept

Ratatouille

Dieses Gericht ist ein bunter, vegetarischer Gemüse-Mix aus frischen Tomaten, Zucchini und Aubergine: Ratatouille. Für die Vorbereitung brauchst Du nur eine halbe Stunde, dann kommt das leckere Gericht schon auf den Grill. Probiere unser Ratatouille Rezept aus und serviere die mediterrane Hauptspeise zu leckeren Beilagen Deiner Wahl. Guten Appetit!

Was ist Ratatouille & wo kommt es eigentlich her?

Viele kennen vielleicht den “Ratatouille” Disney-Film, in welchem die kleine Ratte Remy dem Küchenjungen Linguini hilft, die perfekte Ratatouille zuzubereiten. Aber was ist eigentlich Ratatouille?

Ratatouille ist ein Eintopfgericht und galt früher als ein Gericht für Arme, das aus Gemüseresten in der Gegend von Nizza kreiert worden ist. Heute ist das Ratatouille nicht nur in Italien, sondern in ganz Europa und besonders in Frankreich sehr beliebt. Am besten schmeckt das Ratatouille im Sommer, wenn es Auberginen-, Zucchini- und Tomaten-Saison ist: Da schmeckt das Gemüse nämlich am aromatischsten.

Wir bereiten die Ratatouille nicht wie im Original im Kochtopf, sondern in einer Gusseisen-Pfanne auf dem Grill zu. Wenn Du es schön schichtest und mit reichlich Mozzarella überbacken lässt, wird es ein wahrer Gaumenschmaus.

Was bedeutet das Wort Ratatouille?

Das Wort Ratatouille stammt vom französischen Verb „ratouiller“, was so viel wie „durchmischen“ bedeutet. Dementsprechend wird das Gericht auch mit gehackten Gemüsezutaten zubereitet, die miteinander vermischt und in Olivenöl gedünstet werden.

Welches Gemüse passt zu Ratatouille?

Kartoffel, Kohl und Porree sind typisch für herkömmliche Gemüseeintöpfe – aber nicht für Ratatouille. Aubergine, Zucchini, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und Paprika sind unser bevorzugtes Ratatouille-Gemüse und dürfen bei diesem Rezept nicht fehlen. Wer mag, kann noch Kartoffelscheiben hinzufügen.

Ratatouille
Mit diesem beliebten Rezept bist Du der Star auf der nächsten Gartenparty: Ratatouille vom Grill.. Foto: Adobe Stock | #269104783

Ratatouille – Original-Rezept

Mit diesem beliebten Rezept bist Du der Star auf der nächsten Gartenparty: Ratatouille vom Grill. Das Gericht besteht aus frischem mediterranem Gemüse, in unserem Rezept überbacken von leckerem Mozzarella. Am besten schmeckt es mit einer leckeren Fisch- oder Fleischbeilage. Viel Spaß beim Nachgrillen!
Noch keine Bewertungen
Vorbereitung 30 Min.
Zubereitung 50 Min.
Gesamt 1 Std. 20 Min.
Gericht Hauptgericht
Menge 4 Personen
Kalorien 207 kcal

Equipment

  • Gusseisen-Pfanne

Zutaten
  

  • 4 Tomaten
  • 1 Aubergine
  • 1 grüne Zucchini
  • 1 gelbe Zucchini
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knochblauchzehen
  • 1 Packung Mozzarella (optional)
  • 50 ml Olivenöl
  • 2 EL Olivenöl zusätzlich
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Kräuter der Provence
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1/2 TL Chiliflocken

Zubereitung
 

  • Schäle Deine Knoblauchzehen und Deine Zwiebel. Hacke danach Deinen Knoblauch fein und schneide die Zwiebel in kleine Würfel.
  • Entkerne Deine Paprikaschoten und schneide sie in feine Streifen.
  • Erhitze nun zwei Esslöffel Öl in der Pfanne auf dem Grill.
  • Schwitze die Zwiebeln, Paprikastreifen und den Knoblauch darin gemeinsam mit dem Tomatenmark an.
  • Nimm die Pfanne vom Grill, sobald die Zwiebeln glasig sind.
  • Heize den Grill nun auf 200° C indirekte Hitze vor.
  • Schneide in der Zwischenzeit die Zucchini, Aubergine und Tomaten in sehr dünne Scheiben.
  • Vermenge Deine 50 ml Olivenöl mit den Gewürzen vermengt und mariniere anschließend die Zucchini und Auberginenscheiben darin.
  • Schichte Deine Gemüsescheiben abwechselnd senkrecht in der Gusspfanne auf dem angeschmorten Gemüse.
  • Das Ratatouille bei 200° C indirekte Hitze für 40–50 Minuten auf den Grill.
  • Wenn Du magst, kannst Du Deine Auberginen-, Zucchini-, Tomaten-Auflauf anschließend mit Mozzarella überbacken. Verteile den Käse nach 25 Minuten Garzeit über dem Gemüse.
  • Wenn das Gemüse schön weich ist, ist es fertig. Du kannst es jetzt vom Grill nehmen und direkt in der Pfanne servieren.

Gut zu Wissen

  • Schneide Dein Gemüse mit einem Gemüsehobel oder mit einem sehr scharfen Messer, um richtig dünne Scheiben zu erhalten.
  • Wenn Du Ratatouille-Eintopf mit frischem Gemüse vegan servieren willst, musst Du lediglich den Käse weglassen.
  • Schneide Dein Gemüse in gleich große Stücke, damit es gleichmäßig gar wird. Außerdem sieht dies beim Servieren schöner aus!

Nährwerte

Calories: 207kcalCarbohydrates: 22gProtein: 5gFat: 13gSaturated Fat: 2gPolyunsaturated Fat: 2gMonounsaturated Fat: 9gCholesterol: 0.2mgSodium: 125mgPotassium: 1002mgFiber: 8gSugar: 12gVitamin A: 2408IUVitamin C: 133mgCalcium: 66mgIron: 2mg
Du hast dieses Rezept nachgekocht?Markiere uns mit @Grillkameraden auf Instagram. Wir freuen uns!

Die richtigen Beilagen: Was passt zu Ratatouille?

Wenn Du Ratatouille auf dem Grill zubereitet, kannst Du noch andere Leckereien, wie beispielsweise Gemüse, neben Deine Gusspfanne auf den Rost legen. Ratatouille eignet sich hervorragend als Beilage zu Fleisch oder Fisch. Zu dem mediterranen Gemüse-Eintopf empfehlen wir gegrillte Leber, Filet Mignon oder Zanderfilet vom Grill.

Du servierst Dein Ratatouille vegan, also ohne Mozzarella, und bist Dir nicht sicher, welche Beilagen dazu passen? Wie wäre es ganz klassisch mit etwas Reis und gebratenen Champignons – denn Ratatouille ist geschmacklich und optisch schon so ein Hingucker, dass es keine besonderen Beilagen braucht!

Wusstest Du schon, dass Du Ratatouille auch als Füllung für die Zubereitung von gesalzenen Torten verwenden kannst? Es passt perfekt zu Blätterteig und ergibt eine tolle Vorspeise auf Deiner nächsten Grillparty.

Ratatouille als Füllung
Auch als Füllung für gesalzene Torten eignet sich Ratatouille perfekt. Foto: Adobe Stock | #541776151

Die passenden Dips zu Ratatouille: Kräuterquark, Ajvar & Co.

Wer mag, kann sein Ratatouille auch mit ein paar leckeren Dips oder Saucen servieren. Gemeinsam mit einem frischen Stück Brot ergibt dies die perfekte Hauptspeise. Diese 3 Dips empfehlen wir Dir, zu einem leckeren Ratatouille:

  1. Sour Cream
  2. Ajvar
  3. Kräuterquark
  4. Fetacreme
  5. Mojo Rojo

Perfekt für kalte Tage: Ratatouille aus dem Backofen

Auch bei schlechtem Wetter kannst Du Ratatouille zubereiten, denn aus dem Backofen schmeckt es fast genauso gut wie vom Grill! Dafür musst Du Dein Gemüse bloß in einer Auflaufform schichten und diese bei 200° C für 40 Minuten in den Ofen stellen. Den Käse kannst Du hier nach der ersten Hälfte der Backzeit dazu geben und schon hast Du ein leckeres Gericht für kalte Tage.

Ratatouille aus dem Backofen
Wem es am Grill zu kalt ist, der kann auch ein Ofen Ratatouille zubereiten. Foto: Adobe Stock | #421271766
Titelbild: Adobe Stock | #451460502

Hinterlasse einen Kommentar

Bewertung des Rezepts




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.