Startseite GrillrezepteFleisch Gegrillte Leber – so wird sie perfekt

Gegrillte Leber – so wird sie perfekt

Kalbsleber vom grill auf Teller angerichtet

Leber grillen - so einfach geht's

Leber vom Grill ist eine Delikatesse. Frisch sollte sie allerdings sein. Wie sie Dir zart und saftig gelingt, zeigt Dir dieses Grillrezept. Du wirst sehen: Leber grillen geht einfach und schnell. Sie schmeckt lecker, selbst wenn Du sie nur wenig würzt. Als Alternative findest Du weiter unten im Rezept Marinaden, mit denen Du die gegrillte Leber ebenfalls zubereiten kannst.
4.80 aus 796 Bewertungen
Vorbereitung 5 Min.
Zubereitung 5 Min.
Gesamt 10 Min.
Gericht Hauptgericht
Menge 2 Portionen
Kalorien 529 kcal

Zutaten
  

  • 300 g Kalbsleber frisch
  • 150-200 ml Vollmilch
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 150 g Weizenmehl
  • Salz

Zubereitung
 

  • Zuerst spülst Du 300 g Kalbsleber unter kaltem Wasser ab und tupfst sie trocken. Bei Bedarf Gallengänge entfernen. Dann schneidest Du die Leber so zurecht, wie Du sie grillen möchtest.
  • Du legst die Stücke in eine Schüssel oder Auflaufform. Mit 150-200 ml Vollmilch übergießen. Die Leberstücke sollen bedeckt sein. Abdecken und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  • Den Grill heizt Du auf mittlere direkte Hitze vor.
  • Nach einer Stunde nimmst Du die Leber aus dem Kühlschrank. Alle Stücke gut abtropfen lassen. Anschließend würzt Du die Leberstücke auf beiden Seiten mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle.
  • Du füllst 150 g Weizenmehl in einen flachen Teller. Mit einer Gabel wendest Du die Leber im Mehl. Dabei klopfst Du das Mehl mit der Gabel auf der Fleischoberseite fest.
  • Wenn der Grill die richtige Temperatur hat, legst Du die Leberstücke auf den Rost. Deckel schließen. Nach 2 Minuten wendest Du die Leberstücke. Deckel schließen und noch einmal 2 Minuten lang grillen.
  • Direkt vor dem Servieren streust Du etwas Salz über die gegrillte Leber.

Gut zu Wissen

  • Das Grillrezept eignet sich auch für Rind- oder Schweineleber. Die Stücke sollten nicht zu dick sein.
  • Für Leber liegt die Kerntemperatur bei 60 °C. Damit Du die Leber nicht zu lange grillst, kannst Du eine halbe Minute vor Ende der Grillzeit leicht auf die Oberfläche drücken. Die Leber sollte dabei leicht nachgeben. Wenn sie fester ist, nimmst Du sie sofort vom Grill.
  • Zum Servieren kannst Du sie in Streifen schneiden und mit Zitronenspalten und gehackten Kräutern garnieren.

Nährwerte

Calories: 529kcalCarbohydrates: 65gProtein: 40gFat: 10gSaturated Fat: 4gPolyunsaturated Fat: 2gMonounsaturated Fat: 2gTrans Fat: 0.3gCholesterol: 510mgSodium: 146mgPotassium: 658mgFiber: 2gSugar: 4gVitamin A: 58709IUVitamin C: 1mgCalcium: 114mgIron: 13mg
Du hast dieses Rezept nachgekocht?Markiere uns mit @Grillkameraden auf Instagram. Wir freuen uns!

Leber – nicht mehr so beliebt wie früher

Früher war es üblich, alle genießbaren Teile von Tieren zu verwerten. Deshalb findest Du zahlreiche Rezepte für Innereien in traditionellen Kochbüchern: Geschling, sauere Nierchen oder gedünstetes Herz wurden nicht nur zu Hause gekocht, sondern auch in Gaststätten angeboten.

Inzwischen sind diese Gerichte von vielen Speisekarten verschwunden. Die Fleischwaren für ihre Zubereitung erhältst Du fast nur noch beim Metzger. Allein Leber findest Du noch regelmäßig in den Fleischtheken. Leber schmeckt sehr gut, wenn sie richtig zubereitet wird. Sie sollte zart und saftig sein.

Leber ist ein hochwertiges Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Vitamin A und Eisen. Sie ist etwas in Verruf geraten. Denn als Entgiftungsorgan von Säugetieren filtert sie Schadstoffe aus dem Körper und speichert sie. Außerdem ist ihr Cholesteringehalt relativ hoch.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich, Leber nicht regelmäßig zu essen. Wenn Du beim Kauf auf gute Ware achtest, verringerst Du das Risiko einer Schadstoffbelastung. Die Leber von jüngeren Tieren und Tieren mit gesunden Aufzuchtbedingungen enthält weniger unerwünschte Substanzen.

Am bekanntesten ist Leber bei uns als Zutat von Streichwürsten oder Pasteten. Doch ein Blick über die Grenzen zeigt, dass sie sich ausgesprochen lecker zubereiten lässt. In Griechenland und Frankreich gibt es sehr gute Rezepte für Leber.

Welche Leber eignet sich zum Grillen?

Im Prinzip lassen sich alle Arten von Leber auf dem Grill zubereiten. Für Geflügelleber eignet sich jedoch die Zubereitung in der Pfanne besser, da die Stücke sehr klein sind. Allerdings hast Du die Möglichkeit, Spieße mit Geflügelleber zu grillen.

Beim Einkauf kannst Du an der Fleischfarbe erkennen, ob die Leber von jüngeren oder älteren Tieren stammt. Die Lebern von erwachsenen Tieren sind deutlich dunkler.

Rindsleber: Sie hat einen ausgeprägten, kräftigen Geschmack. Das Fleisch wird beim Grillen leicht trocken. Vor der Zubereitung entfernst Du bei Bedarf Haut und Blutgefäße.

Kalbsleber: Sie ist feiner im Geschmack als die Leber von älteren Tieren und lässt sich problemlos zubereiten.

Schwein: Schweineleber eignet sich gleichermaßen gut zum Grillen und Braten.

Wildleber: Wildleber ist eine besondere Delikatesse. Du kannst sie ebenso zubereiten, wie die Leber von Kalb oder Schwein.

Beim Einkauf sollte die Oberfläche der Leber glatt aussehen und leicht glänzen. Frische Leber hat einen neutralen Geruch. Wenn sie beginnt zu riechen, eignet sie sich nicht mehr für die Zubereitung von Gerichten.

Leber richtig zubereiten: Tipps und Tricks

Das Organgewebe von Leber unterscheidet sich vom Muskelfleisch eines Schnitzels oder einer Lende. Damit die gegrillte Leber gelingt, musst Du einige Dinge beachten.

Hier sind die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema Leber:

Wie lange hält sich rohe Leber?

Das Lebergewebe ist wasserreich und hat einen hohen pH-Wert. In rohem Zustand verdirbt es rasch. Deswegen ist es wichtig, Leber frisch zu kaufen, zu kühlen und möglichst noch am selben Tag zu verarbeiten.

Warum soll man Leber in Milch einlegen?

Da die Leber Gallensaft produziert, kann das Gewebe bitter schmecken. Eine einfache Gegenmaßnahme ist das Einlegen in Milch. Außerdem mildert die Milch den ausgeprägten Geschmack von Rinderleber ab.

Milch dient zusätzlich als einfache Marinade und macht das Fleisch zarter. Die Maßnahme ist allerdings kein Muss. In vielen Fällen schmeckt die Leber auch, wenn sie nicht in Milch eingelegt wurde.

Warum wendet man Leber in Mehl?

Vor allem, wenn Du Leber in der Pfanne brätst, empfiehlt es sich, die Scheiben in Mehl zu wenden. Die Schicht verhindert, dass die Leber festbäckt. Außerdem bleibt die Leber beim Braten saftig. Dieser Schritt ist nicht zwingend erforderlich. Du kannst ebenso gut Deine Leber marinieren und anschließend auf den Rost grillen.

Wann soll man Leber salzen?

Die meisten Rezepte empfehlen, Leber erst nach dem Grillen zu salzen. Doch direkt vor dem Garen ist es ebenfalls möglich. Auf keinen Fall sollte gesalzene Leber längere Zeit liegen. Dann zieht das Salz die Flüssigkeit aus dem Gewebe.

Wie lange muss Leber grillen?

Aufgrund ihrer Textur benötigt Leber nur wenige Minuten, bis sie gar ist. Bei sehr dünnen Leberstücken beträgt die Garzeit nur 1½ Minuten pro Seite, ansonsten etwa 2 Minuten. Das gilt für Scheiben, die nicht dicker als Schnitzel sind. Lediglich Rinderleber von älteren Tieren braucht 1-2 Minuten länger, bis die Kerntemperatur erreicht ist.

Leckere Marinaden für Leber vom Grill

Wenn Du Leber grillen möchtest, kannst Du die Leberstücke statt in Milch ebenso gut 1-2 Stunden in einer Würzmarinade einlegen.

Hier sind ein paar Vorschläge zur Inspiration:

  • Olivenöl, Zitronensaft, Pfeffer aus der Mühle, frische Minzblätter
  • Olivenöl, Zitronensaft, schwarzer Pfeffer, Thymian, Rosmarin
  • Olivenöl, Weißweinessig, Chiliflocken, Majoran, Oregano, Knoblauch

Wenn Du eine Marinade mit klein geschnittenen Kräutern verwendest, streichst Du die Kräuterstückchen ab, wenn Du die Leber für das Grillen vorbereitest.

Was passt zu Leber vom Grill?

Äpfel und Zwiebeln: Gedünstete Zwiebelringe und Apfelscheiben zählen zu den klassischen Beilagen für Leber vom Grill. Am besten bereitest Du sie parallel zur Leber zu, damit sie etwa zur gleichen Zeit fertig sind. Nach dem Dünsten streust Du eine wenig Salz über die Zwiebel-Apfel-Mischung. Eine leckere Alternative sind Zwiebeln und süße rote Paprikaschoten.

Salat und Grillgemüse: Es gibt kaum ein Gemüse, das nicht zu Leber passt. Tomaten, Pilze, Erbsen, Bohnen, Kohl- und Krautsorten lassen sich zu leckeren Leber-Beilagen verarbeiten.

Reis oder Pommes frites: Für eine ausgiebige Hauptmahlzeit servierst Du weitere Beilagen. Reis oder Gemüsereis schmecken lecker. Frittierte oder gebackene Kartoffeln wie Pommes frites oder Kartoffel Wedges passen ebenfalls zur Leber vom Grill.

Gemüse- oder Kartoffelpüree: In älteren Kochbüchern wird häufig ein Püree zu Leber serviert. Das kann Kartoffelpüree sein oder ein Püree aus gekochtem Gemüse.

Grillsauce: Brätst Du die Leber in der Pfanne, lässt sich aus dem Bratenrückstand eine Sauce bereiten. Auf dem Grill funktioniert das nicht. Stattdessen nimmst Du eine gute BBQ-Sauce Deiner Wahl, Tzatziki oder einen fruchtigen Tomatenketchup. Auch ein selbst gemachtes Chutney schmeckt zu Leber vom Grill.

Titelbild von sadiq - stock.adobe.com

Hinterlasse einen Kommentar

Bewertung des Rezepts




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.