Grillschule

Sicherheit beim Grillen – das solltest du beachten

Sicherheit beim Grillen - Foto: stock.adobe.com - Cpro

Mit einer Grillparty verbinden wir gutes Essen, gute Laune und ein entspanntes soziales Miteinander. Allerdings ist das Hantieren mit Feuer, Spiritus oder Gas nicht ungefährlich und kann bei falscher Handhabung oder Unwissenheit schnell lebensgefährlich werden. Man sollte daher einige Regeln beachten, um die Gesundheit für sich selbst und für andere nicht zu gefährden.

Grillen nur im Freien – Kohlenmonoxidvergiftung vermeiden

Brennt Kohle, Benzin oder Gas aufgrund einer unzureichenden Sauerstoffzufuhr nicht vollständig ab, dann entsteht das heimtückische und lebensbedrohliche Gas Kohlenmonoxid. Es ist farb- & geruchslos und die ersten Vergiftungs-Symptome bemerkt man im schlimmsten Fall erst, wenn es schon zu spät ist. Das gilt vor allem für alkoholisierte Personen! Bevor man das Bewusstsein verliert können folgende Anzeichen auftreten:

  • Benommenheit
  • Müdigkeit
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen

Das Bundesinstitut für Risikobewertung mahnt an, dass es auch in der Garage zu einer Vergiftung kommen kann, da hier eine ausreichende Luftzirkulation nicht gegeben ist. Das gilt natürlich auch für Grillhütten, Gartenhäuser, unter einem Sonnenschirm etc.!

Grill sicher und standfest aufbauen

Ein Grill sollte möglichst stabil und eben auf einem nicht brennbaren Untergrund stehen. In der Nähe sollten sich keine entflammbaren Gegenstände wie z.B. Holz, Zeitungen oder Laub befinden, da bei trockenem Wetter schon leichter Funkenflug ausreichen kann, einen Brand auszulösen. Gerät der Grill ins kippeln und fällt um, dann sind Sie gut beraten, wenn er auf einer schwer entflammbare Grillschutzmatte steht. Nebenbei sind diese Matten auch rutschfest und schützen den Boden vor unansehnlichen Fettflecken. Halten Sie am besten einen Feuerlöscher oder eine Löschdecke griffbereit, sodass Sie im Falle eines Feuers schnell einschreiten können.

Tipp: Denken Sie daran, brennendes Fett niemals mit Wasser zu löschen, sonst droht eine Fettexplosion!

Stolperfallen vermeiden und bei Dunkelheit für eine gute Beleuchtung sorgen

Der Weg zum Grillplatz sollte stets frei sein. Stolperfallen wie Kabel, Gartenwerkzeug oder Spielzeug haben dort nichts zu suchen! Denken Sie vor Ihrer Grillparty daran, dass Sie Gefahrenbereiche wie z.B. Treppen, Stufen oder Abhänge in der Dunkelheit ausreichend ausleuchten. Hier empfehlen sich Außenleuchten mit Bewegungsmelder, die automatisch für eine angemessene Ausleuchtung sorgen, sobald sich jemand dem Sensorbereich nähert. Die Augenleistung von Oma & Opa ist altersbedingt nicht mehr bei 100 % und alkoholisierte Personen sind im Dunkeln manchmal orientierungslos und leichtsinnig. Gebrochene Arme und Beine oder sogar den Sturz in den Grill können Sie mit der richtigen Außenbeleuchtung vorbeugen.

Grill nie unbeaufsichtigt lassen

Kinder sind neugierig und können die Konsequenzen eines Brands oder die Schmerzen einer Brandverletzung nicht einschätzen. Auch Ihr Hund wird möglicherweise vom Duft der brutzelnden Bratwurst angelockt. Behalten Sie aus diesem Grund den Grill stets im Auge, um unerwünschte Unfälle zu vermeiden!

Tipp: Informieren Sie sich hier vorab, wie Sie Brandwunden und Verbrennungen effektiv behandeln können.

Niemals Spiritus auf das Grillfeuer spritzen!

Spiritus und andere hochentzündliche Flüssigkeiten sollten niemals auf ein bereits entfachtes Grillfeuer gekippt oder gespritzt werden. Dabei kann ein hochexplosives Luft-Gasgemisch entstehen, welche eine Stichflamme nach sich ziehen kann. Ebenso besteht das Risiko, dass es zu Verpuffungen oder Zündungen in der Spiritusflasche kommt. Damit gefährden Sie nicht nur sich selbst, sondern auch alle Personen und Tiere, die sich in unmittelbarer Nähe des Grills aufhalten.

Ein Gasgrill funktioniert anders als ein Holzkohlegrill und hat andere „Eigenheiten“. Hier haben wir für Sie die wichtigsten Empfehlungen für den sicheren Umgang zusammengestellt:

  • Grillen Sie zum ersten Mal mit einem Gasgrill, dann lesen Sie sich die Betriebsanleitung in Ruhe, am besten am Vortag, durch
  • Vor Inbetriebnahme die Unversehrtheit der Gasschläuche kontrollieren. Es dürfen keine Risse, Löcher oder poröse Stellen vorhanden sein.
    • Gasschläuche regelmäßig (alle 4 Jahre) austauschen.
  • Gasflaschen stehend lagern. Nicht in geschlossenen Räumen lagern (Erstickungsgefahr)
  • Gasschläuche beim Grillen vor Hitze (Gegenstände, Flüssigkeiten etc.) schützen
  • Gasgrill niemals bei geschlossenem Deckel zünden.
  • Niemals beim Anzünden über den Grill beugen

Asche vor der Entsorgung vollständig auskühlen lassen

Kohle kann tückisch sein – Auch wenn es von außen nicht den Anschein macht, kann sie trotzdem Glut im Inneren enthalten. Bevor Sie die Asche entsorgen, löschen Sie sie am besten mit ausreichend Wasser ab. Sicherheitshalber gilt dies auch bei einer Entsorgung am Folgetag.

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.