Grillschule

Gesunde Ernährung – Grillen als kaloriensparende Garmethode

Grillparty
Grillparty / Foto: adobe.stock | DisobeyArt | 272607780

Grillen ist eine leckere und gesunde Garmethode. Fleisch- und Fischgerichte vom Grill haben daher meist weniger Kalorien als gebratene Spezialitäten. Grundsätzlich kann fast überall gegrillt werden, auf dem heimischen Balkon oder der Terrasse ebenso wie im Campingurlaub. Um eine köstliche gegrillte Mahlzeit zu genießen, gilt es jedoch, einige Regeln zu beachten.

Optimale Zubereitungsgrundlage für köstliches Essen


Im Campingurlaub ist das Grillen meist die einzige Möglichkeit, eine warme Mahlzeit zuzubereiten. Als optimale Zubereitungsgrundlage für köstliches Essen bietet sich ein Camping-Grill an. Oft handelt es sich dabei um ein klappbares Modell, das aufgrund seines geringen Packmaßes sogar in einem Rucksack Platz findet. Um den passenden Camping-Grill für die Trekkingtour, den Campingurlaub oder die Gartenparty zu finden, empfiehlt es sich,
mehrere Varianten miteinander zu vergleichen. So sollte ein Grillgerät einige Voraussetzungen erfüllen.

Dabei ist die einfache Handhabung ebenso wichtig wie die möglichst schnelle Zubereitungszeit. Außerdem sollte ein Camping-Grill leicht zu reinigen sein. Mittlerweile findet man mobile Holzkohle-Grills, die auch in die Spülmaschine dürfen. Weitere Kriterien, auf die bei einem Grill für den Campingurlaub geachtet werden sollte, sind Größe, Gewicht, Leistung und Betriebsart.

Für einen Camping-Grill kommen verschiedene Betriebsarten infrage. Viele Geräte werden mit Gas betrieben, sodass Gaskartuschen erforderlich sind. Diese sind allerdings überall erhältlich. Darüber hinaus findet man auch Holz- und strombetriebene Modelle. Beim Grillen auf einem Holzkohle-Grill entsteht der typische Holzkohlegeschmack. Als nachteilig es sich jedoch erweisen, dass die Holzkohle anschließend entsorgt werden muss und der Holzkohlevorrat Platz wegnimmt. Meist wird daher auf Grillgeräte, die per Stromanschluss funktionieren, zurückgegriffen.

Auf einem Camping-Grill lassen sich leckere Mahlzeiten zubereiten. Wenn es ein Gericht ohne Fleisch sein soll, ist ein Thunfischsteak vom Grill eine willkommene Alternative. Vor allem beim Campingurlaub an einem See oder am Meer wird gern Fisch gegessen. Thunfische zählen neben Lachs, Forellen und Garnelen zu den beliebtesten Fischarten, die auf dem Grill zubereitet werden. Als Faustregel gilt, dass alle Fisch- und Fleischsorten, die sich zum Kurzbraten eignen, auch auf dem Camping-Grill gelingen.

Figurbewusst grillen im Campingurlaub


Wenn man sich im Urlaub figurbewusst ernähren möchte, kann man nach dem Grillen das sichtbare Fett des Grillguts abschneiden oder die Größe der Portion reduzieren. Eine weitere Möglichkeit, gesund und kalorienarm zu essen, besteht darin, beim Grillen ausschließlich mageres Fleisch oder Geflügel zu verwenden. Eine Fleisch- oder Fischmahlzeit vom Grill lässt sich wunderbar mit Gemüse oder einem frisch zubereiteten Salat kombinieren. Im Rahmen einer gesunden Ernährungsweise ist es generell empfehlenswert, weniger Fleisch zu verwenden, dafür aber mehr Gemüse zu grillen. Als fettarm und gesund gelten beispielsweise Maiskolben, Süßkartoffeln, Zucchini, Auberginen und Pilze, die gegrillt wunderbar schmecken und nur wenig Kalorien haben.

Aus Rücksicht auf die Figur und die Gesundheit sollte bei Salaten auf fettige Dressings mit viel Mayonnaise verzichtet und stattdessen ein leichtes Dressing gereicht werden. Auch ein Joghurt-Dip sowie eine Salatsoße auf Basis von Frischkäse oder Quark schmecken köstlich und helfen beim Kaloriensparen. Wer kein Fleisch mag oder Gäste bewirtet, die sich fleischfrei ernähren, kann vegetarisch grillen. Gemüsearten wie grüner Spargel benötigen auf dem Camping-Grill nur wenige Minuten, bis sie gar sind. Mit etwas Parmesan bestreut, eignet sich Spargel als leckeres Hauptgericht.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.