News & Trends

Der perfekte Gartenpavillon – auf diese 4 Dinge sollten Sie achten

Bild von: bubutu - stock.adobe.com

Gartenpavillons geben einem die Möglichkeit im Freien zu sitzen und dennoch vor diversen Wettereinflüssen geschützt zu sein. Damit der Pavillon aber auch hält was er verspricht, sind einige Dinge zu berücksichtigen. Worauf Sie vor dem Kauf eines solchen Unterschlupfes achten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Welches Material?

Beim Material von Gartenpavillons sind die beiden gängigsten Varianten Holz und Metall. Beide Materialien haben unterschiedliche Vor- und Nachteile, weshalb die Entscheidung hier gut überlegt sein sollte.

  • Holz: Pavillons aus Holz sind besonders elegant und passen nahezu in jeden Garten. Sie sind zwar mehrere Jahre haltbar, müssen allerdings regelmäßig gepflegt werden. Eine der wichtigsten Pflegemaßnahmen ist der jährliche Anstrich.
  • Metall: Metall-Pavillons bestehen meist aus Aluminium oder Stahlblech. Sie sind weniger pflegeaufwendig wie Holzpavillons, jedoch sind Konstruktionen aus Aluminium beispielsweise sehr leicht und dadurch oftmals nicht ganz so stabil. Mit einer zusätzlichen Sicherung stehen sie ihren robusteren Konkurrenten jedoch in nichts nach.  Pflegetechnisch brauchen sie vor allem zu Beginn eine Oberflächenbehandlung, um sie korrosionsbeständig zu machen.

Faltpavillon oder fester Pavillon?

Zusammen mit der Wahl des Materials lässt sich die Frage Faltpavillon oder fester Pavillon beantworten. Wer Holz als Material wählt, hat sich automatisch für eine feste Variante entschieden. Dabei ist zu beachten, dass diese ein gutes Fundament (meist aus Beton) benötigen. Der Gartenboden allein reicht dafür nicht aus!

Ein fester Pavillon kann zu einem echten Hingucker im Garten werden und ist zudem stabil sowie witterungsbeständig. Je nachdem ob offen oder geschlossen, lädt er selbst im Spätherbst noch zu gemütlichen Stunden im Garten oder der letzten Grillparty des Jahres ein.

Mit ihrer Mobilität trumpfen hingegen Faltpavillons in Profiqualität auf. Sie sind schnell auf- und abbaubar und können immer dort platziert werden, wo man sie gerade braucht. Allerdings halten sie Wind und Regen nicht ganz so gut Stand. Es besteht jedoch die Möglichkeit, ihnen zusätzliche Stabilität zu verleihen, indem man Heringe im Boden verankert und sie mit Spannseilen sichert.

Die flexiblen Partyzelte eignen sich vor allem für kleine Gärten und als saisonale Überdachung. Sie sind besonders bei jenen beliebt, die den Pavillon nur selten verwenden und den Platz im Garten auch anderweitig nutzen möchten. Zudem sind sie meist um einiges günstiger als ihre fest platzierten Konkurrenten.

Offen oder geschlossen?

Die nächste wichtige Entscheidung ist die Wahl zwischen einer offenen und einer geschlossenen Konstruktion. Prinzipiell gibt es mehrere unterschiedliche Möglichkeiten für die Seitenwände:

  • Komplett geschlossen
  • Komplett offen
  • Einseitig offen
  • Fenster und/oder Türen in den Seitenwänden

Zudem sind die Seitenwände oft abnehmbar. Dies ermöglicht es, den Pavillon so auszustatten, wie es die Situation gerade erfordert.

Während die geschlossene Variante ideal vor Wetterumschwüngen schützt, bietet der offene Pavillon lediglich bei leichtem Regen und starker Sonneneinstrahlung Schutz. Fängt es jedoch stärker zu regnen an und kommt dann vielleicht auch noch Wind dazu, ist ein komplett offener Pavillon der falsche Ort, um Unterschlupf zu suchen.

Alle Grillfans Achtung: Im geschlossenen und/oder schlecht durchlüfteten Pavillon darf nicht gegrillt werden! Hier bestehen eine zu hohe Brandgefahr sowie das Risiko einer Kohlenmonoxidvergiftung. In diesem Fall den Grill also besser draußen lassen.

Welche Form und Größe?

In welcher Form und vor allem in welcher Größe der Pavillon ideal ist, hängt sehr stark vom Garten selbst ab. Er darf auf keinen Fall so groß sein, dass er zu viel Fläche im Garten einnimmt. Er darf aber auch nicht so klein sein, dass er seinen Zweck nicht erfüllt.

Achtung: Je nach Größe und Standort ist möglicherweise eine Baugenehmigung notwendig. Deshalb unbedingt davor erkundigen. Nicht, dass es später zu bösen Überraschungen kommt.

Bezüglich der Form gibt es eine bunte Vielfalt, aus der man auswählen kann. Ob oval, rund, viereckig, sechseckig oder achteckig – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Beim Faltpavillon ist die Auswahlmöglichkeit jedoch ein wenig eingeschränkt. Hier gibt es meist nur die vorgefertigten Konstruktionen. Wer sich für ein festes Modell entscheidet, kann den Gartenpavillon ganz nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen entwerfen.

Fazit

Ein Gartenpavillon muss viel aushalten. Regen, Wind und Sonneneinstrahlung dürfen kein Problem für den Unterschlupf im Garten sein. Deshalb ist es umso wichtiger, vor dem Kauf einige bedeutende Dinge zu beachten. Um die Kaufentscheidung ein wenig zu erleichtern, können folgende Fragen helfen:

  • Für welchen Zweck möchte ich den Pavillon nutzen?
  • Wie viel Platz habe ich dafür?
  • Welcher Standort ist vorgesehen?
  • Wie pflegeleicht muss er sein?
  • Wie viel Geld möchte ich ausgeben?
  • Wie viele Personen sollen Platz haben?
  • Ist mir dir Optik des Pavillons wichtig oder muss er primär seinen Zweck erfüllen?

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.