News & Trends

Scharf ist nicht gleich scharf – das perfekte Küchenmesser

Kochmesser

Wer gerne für sich, seine Familie und Gäste kocht, der weiß genau, worauf es in einer gut sortierten und organisierten Küche ankommt: die Messer müssen scharf sein. Nur dann kann man seine Zutaten sauber und leichtgängig schneiden und zubereiten. Ein stumpfes Messer macht keine Freude und es kostet dem Koch Nerven und Zeit. Aber worauf sollte man beim Küchenmesser kaufen achten?

Individualität beim Kochmesser

Wenn man seinen Partner oder Freund gut kennt, dann sollte man sich nicht scheuen und zum nächsten Geburtstag oder zu Weihnachten ein hochwertiges Messer verschenken. Ein gutes und vor allem scharfes Messer, das gut in der Hand liegt, ist der Traum eines jeden Hobbykochs und Grillmeisters. Wenn das Messer dann noch eine persönliche Widmung aufweist, dann ist es wahrscheinlich um jeden Koch geschehen. Heutzutage ist es kein Problem mehr, wenn man ein Messer gravieren lassen möchte. Ein Messer mit Gravur ist ein absolut einzigartiges Geschenk, welches täglich benutzt wird und nicht einfach nur in der nächsten Schublade verschwindet. Gerade die Männer und Frauen, die vorzugsweise Fleisch mit Liebe zum Detail zubereiten, lieben ihr Steakmesser am meisten. Eine Lasergravur mit dem Namen oder einer persönlichen Widmung stellt definitiv das Sahnehäubchen dar und kann dann als absolutes Lieblingsmesser gewertet werden.

Unterschiede bei Messern – worauf muss ich achten?

Grob kann man Küchenmesser in zwei Herstellungsarten unterscheiden. Die einen gehören zu der Gruppe der gestanzten Messer. Hierfür ist charakteristisch, dass sie am Rücken fast durchgängig die gleiche Stahldicke haben. Die andere Kategorie ist die der geschmiedeten Messer. Bei dieser Art ist der Verlauf der Klingenstärke von dünn zu dick deutlich zu erkennen. Je dicker und hochwertiger der Stahl, desto besser ist die Qualität der Küchenmesser, denn Stahl ist heutzutage ein teures Material. Darum kann man als Qualitätsmerkmal festhalten, dass eine gute Klinge 2 bis 3 Millimeter stark sein sollte. Preisgünstige Messer liegen häufig bei einem Millimeter Klingenstärke. Die Stahldicke ist daher wichtig, da sie Auswirkungen auf die Biegefähigkeit des Messers hat. Ist das Material so dünn, dass sich das Messer bereits beim Schneiden verbiegt, dann kann man als Benutzer nicht mehr so genau schneiden und es kann sogar ein Sicherheitsrisiko entstehen. Man verliert dann die Führung des Messers, die Lebensmittel können im Zweifel nicht mehr geradlinig durchgeschnitten werden. Benutzt man das Messer häufig, dann kann es sogar passieren, dass sich der Stahl dauerhaft verbiegt und ein zurückbiegen nicht mehr möglich ist.

Quelle: https://pixabay.com/de/photos/grillen-barbeque-bbq-rindfleisch-1239434/

Ein weiterer wichtiger Faktor beim Kauf eines Messers ist die Schärfe. Bei günstigen Kochmessern kann es durchaus passieren, dass nach dem Schneiden eines sauren Lebensmittels wie beispielsweise eine Tomate bereits einige Stunden nach Gebrauch die Schärfe abnimmt. Die Säure der Tomate zersetzt in diesem Fall den dünnen Stahl, was zur Abnahme der Messerschärfe führt. Möchte man herausfinden, ob sein Messer aus einem hochwertigen Stahl ist, dann sollte man einen Küchenmesser Test mit der Hilfe von Fleisch oder einem Blatt Papier machen. Hochwertige Messer durchtrennen die Kombination aus Sehnen und Fett, also Muskelgewebe, mit Leichtigkeit. Weist der Stahl eine minderwertige Qualität auf, dann muss man kräftiger und deutlich länger Schneiden. Ein weißes Blatt Papier wird von einem guten Messer fast geräuschlos durchtrennt.

Natürlich darf auch die Qualität des Griffes nicht vernachlässigt werden. Auf der einen Seite sollte der Griff gut in der Hand liegen und auf der anderen Seite ist darauf zu achten, dass der Griff und die Klinge angenehm ausbalanciert sind. Manche Messermodelle haben einen integrierten Klingenschutz, sodass man sich nicht so rasch schneiden kann.

Alles in allem ist also die Investition in ein hochwertiges Messer definitiv die bessere Lösung. Andernfalls kann es passieren, dass man mehrfach im Jahr ein günstiges Messer kauft, welches sich schnell abnutzt und rasch an Schärfe und Zuverlässigkeit verliert.