Grillbeilagen

Maisbrot Rezept – so machst du Cornbread selbst

Maisbrot - amerikanisches Cornbread
Maisbrot - amerikanisches Cornbread - Bild Von Brent Hofacker
Druckansicht

Maisbrot Rezept für den Grill

Typisch amerikanisch: goldgelbes Maisbrot. Für Grillfreunde bietet sich die Zubereitung in der Eisenpfanne auf dem Grill an. Mit unserem Maisbrot Rezept könnt Ihr die leckere Spezialität schnell nachbacken. Warm und locker direkt aus der Pfanne ist es für jeden Grillabend eine tolle Beilage.

  • Vorbereitung: 00:20
  • Grilldauer: 00:20
  • Gesamtdauer: 00:40
  • Menge: 6 Portionen 1x
Scale

Zutaten

  • 200 g Maismehl
  • 125 g Weizenmehl
  • 70 g brauner Zucker
  • ½ TL Salz
  • 1 EL Backpulver
  • 70 g Sauerrahmbutter
  • 240 ml Buttermilch oder Milch
  • 1 Ei (Gr. L)
  • 30 g Honig

Schritt für Schritt

  1. Grill für indirekte Hitze vorbereiten und auf 200 °C einregeln.
  2. Pfanne leicht fetten und zum Vorwärmen in den Grill stellen
  3. Maismehl, Weizenmehl, Zucker, Salz und Backpulver in eine Schüssel geben und mit einer Gabel sorgfältig mischen.
  4. Butter in einem Topf schmelzen.
  5. Milch oder Buttermilch, Ei und Honig unter die geschmolzene Butter rühren.
  6. Die Mischung trockener Zutaten unter das Butter-Milch-Ei-Honig-Gemisch rühren, bis ein weicher, homogener Rührteig entsteht.
  7. Teig in die vorgeheizte, gut gefettete Pfanne geben und gleichmäßig verteilen.
  8. Das Maisbrot etwa 20 bis 25 Minuten im indirekten Bereich des Grills backen. Gegen Ende der Backzeit mit einem Holzstäbchen überprüfen, ob der Teig durchgebacken ist.
  9. Das fertige Maisbrot in der Pfanne etwas auskühlen lassen.
  10. Maisbrot wie einen Kuchen aufschneiden und die einzelnen Stücke vorsichtig aus der Pfanne heben.

Tipps & Hinweise

Die Zubereitung von Cornbread ist relativ einfach. Trotzdem kommt es gerade bei den ersten Versuchen vor, dass das Ergebnis nicht ganz nach Wunsch ausfällt. Bei Bedarf könnt Ihr die Mehl- oder Flüssigkeitsmengen etwas variieren.

Teig mit der Hand rühren: Maisbrot gelingt besser, wenn die Ausgangsmasse nicht zu lange und intensiv verrührt wird. Deshalb mischt Ihr die trockenen Zutaten und Flüssigkeiten getrennt und rührt sie dann schnell zum fertigen Teig zusammen.

Pfanne: Eine gute gusseiserne Pfanne ist ideal für die Zubereitung Eures Maisbrots auf dem Grill. Im Ofen könnt Ihr auch eine Kuchenform oder ein Backblech nehmen. Damit eine Kruste am Rand entsteht, muss die Backform oder Pfanne beim Einfüllen des Teigs bereits erhitzt sein.

Aufbewahrung und Haltbarkeit: Maisbrot wird relativ schnell trocken und verliert seinen typischen Geschmack. Am besten schmeckt es frisch. In einer luftdicht schließenden Dose lässt es sich ein bis zwei Tage aufbewahren. Wenn Ihr größere Mengen Maisbrot herstellt, könnt Ihr es einfrieren. Es hält sich dann bis zu drei Monaten.

Welches Mehl eignet sich am besten für das Maisbrot Rezept?

Die Diskussion über das richtige Cornbread-Mehl ist fast so kompliziert wie die Zucker-Debatte. Die traditionellen Südstaaten-Rezepte verwenden ausschließlich Maismehl. Gerne wird ein grober Ausmahlungsgrad oder ein Anteil Maisgrieß genommen. Die modernen Rezepte sehen Mischungen aus Weizenmehl und Maismehl sowie Backtriebmittel vor.

Für unser Rezept haben wir uns für eine Mischung aus Weizen- und Maismehl entschieden.

Wer Dinkelmehl bevorzugt, kann das Weizenmehl durch dieselbe Menge an Dinkelmehl ersetzen. Das Brot wird dadurch etwas fester.

Maismehl gibt es im Reformhaus, Lebensmittelläden mit internationalen Spezialitäten und gut sortierten Supermärkten. Alternativ könnt Ihr Euer Mehl für das Maisbrot Rezept bei einem Online-Shop bestellen. Im Angebot sind weißes und gelbes Maismehl, für die jeweils unterschiedliche Maissorten verwendet werden.

In den USA ist das gelbe Mehl eher in den nördlichen Bundesstaaten verbreitet, das weiße im Süden. Für Maisbrot eignen sich beide Varianten.

Eine Besonderheit ist blaues Maismehl, das den Backwaren eine tief schwarz-blaue Farbe verleiht. Es wird aus speziellen Maissorten gewonnen, die vorwiegend von indianischen Landwirten im Südwesten der Vereinigten Staaten angebaut werden. Auch aus diesem Mehl lässt sich leckeres Cornbread backen, das etwas intensiver schmeckt.

Blauer Mais
Blaues Maismehl ist eine Besonderheit. Es macht das Maisbrot etwas intensiver.
Bild von Marcos

Mit dem Maisbrot Rezept experimentieren – Varianten zum Ausprobieren

Süßungsmittel: Für unser Cornbread Rezept haben wir Honig und braunen Zucker verwendet, die den Maisgeschmack unterstreichen. Natürlich könnt Ihr normalen weißen Haushaltszucker verwenden. Weitere Optionen sind Zuckerrübensirup oder Melasse.

Cornbread Southern Style: Wenn Ihr Deftiges bevorzugt, ist die zuckerfreie Variante des Maisbrots vielleicht mehr nach Eurem Geschmack. Ihr könnt nach Belieben die Zuckermenge reduzieren. Verwendet Ihr einen höheren Anteil an Maismehl und weniger Weizenmehl, wird das Maisbrot schwerer und fester. Besonders herzhaft ist das Cornbread, wenn Ihr Baconstücke untermischt.

Maisbrot-Muffins: Cornbread in Muffinform ist beliebt für Parties und Einladungen. Wenn Ihr die Muffins in den praktischen bunten Papierförmchen backt, habt Ihr gleich einen dekorativen Blickfang für das Buffet oder den Tisch. Für die Muffin-Variante eignen sich die leichteren Maisbrot-Teige mit einem höheren Weizenmehlanteil besser. Die Garzeit ist etwas kürzer als beim Cornbread vom Blech oder aus der Eisenpfanne.

Cornbread Muffins
Maisbrot Muffins – Bild von russiandoll64

Veganes Maisbrot: Die Zubereitung des veganen Maisbrots erfordert etwas Übung. Die Butter muss durch Speiseöl ersetzt werden, die Zugabe von Eiern entfällt. Dadurch verändert sich die Textur des Teigs. Trotzdem könnt Ihr auch ohne Zutaten tierischen Ursprungs ein sehr leckeres Maisbrot backen.

Köstliches Maisbrot – Wissenswertes rund um eine amerikanische Spezialität

Wer zum ersten Mal Cornbread sieht, wundert sich vielleicht. Denn mit unseren Brotlaiben oder den französischen Baguettes hat das Maisbrot nicht viel zu tun. Es sieht eher aus wie ein Rührteigkuchen, der auf dem Blech oder in einer Eisenpfanne gebacken wurde. Maisbrot hat eine lange Geschichte. Die Ureinwohner Amerikas bereiten schon seit langer Zeit Backwerk aus Maismehl zu. Die europäischen Siedler mussten die Maispflanze erst kennenlernen. Dem Maismehl fehlt der Getreidekleber Gluten. Daher hat Mais andere Backeigenschaften als beispielsweise Weizen oder Roggen, und die Zubereitungsart ist etwas anders als beim Brot- oder Brötchenbacken.

In den Vereinigten Staaten gibt es zwei Grundtypen von Cornbread. Im Mittelwesten und Norden ist das Cornbread gesüßt – zum Teil sogar überraschend süß für eine Beilage zu gegrilltem Fleisch. Rezepte aus den Südstaaten dagegen lassen Zucker und andere Süßungsmittel weg. Die zuckerfreie Zubereitungsweise ist die ursprüngliche. Der Zuckerzusatz kam erst in Mode, als das Maismehl durch die industriellen Verarbeitungsmethoden im großen Maßstab eine andere Konsistenz und einen anderen Geschmack bekam. Doch ganz gleich, welche Variante zur Zubereitung verwendet wird – Maisbrot ist für viele Amerikaner ein Lieblingsessen. Es ist die klassische Beilage zu Chili con Carne und viele BBQ-Gerichte. Außerdem ist es wichtiger Bestandteil des traditionellen Erntedankfest-Menüs.

1 Kommentar

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.