Schwein

Spareribs grillen mit der 3-2-1 Methode

Spareribs Rezept
Spareribs Rezept

Spareribs vom Grill sollte jeder Grillfan schon mal ausprobiert haben. Die Zubereitung in der sogenannten 3-2-1 Methode ist auch für Anfänger super leicht umzusetzen und in diesem Spareribs Rezept zeige ich Dir wie es geht.

Die 3-2-1 Methode im Detail

Die Zahlen 3-2-1 stehen für die drei Phasen und der Dauer in Stunden. Hierbei werden die Rippchen für insgesamt 6 Stunden in unterschiedlichen Arten zubereitet.

Phase 1 (3 Stunden):
Spareribs drei Stunden lang räuchern.

Phase 2 (2 Stunden):
Spareribs Stunden dämpfen.

Phase 3 (1 Stunde):
Spareribs indirekt grillen und mit der Marinade bestreichen.

Welchen Grill brauche ich zum Spareribs grillen?

Da man Rippchen hauptsächlich indirekt grillt, sollte der Grill auf jeden Fall einen Deckel haben. Grundsätzlich ist es aber egal, ob man einen Kugelgrill, Pelletgrill, Gasgrill, Holzkohlegrill oder sogar einen Smoker nutzt.

Welche Spareribs sollte ich kaufen?

Grundsätzlich sind klassiche Rippchen immer vom Schwein. Wenn es Rippchen vom Rind sind, spricht man von Beef Ribs. Es gibt hauptsächlich 3 unterschiedliche Rippchenzuschnitte, welche aber alle in der 3-2-1 Methode zubereitet werden können. Man unterscheidet hier in Baby Back Ribs (in Deutschland auch unter Kotelettrippchen oder Lion Ribs bekannt), Spare Ribs (Bauchrippen mit Knorpel-Ende) oder St. Louis Cut (Buachrippen ohne Knorpel-Ende).

Wenn du Rippchen beim Metzger kaufen möchtest solltest du unbedingt die Deutsche Übersetzung zur Hand haben. Den meißten Metzgern ist die Amerikanische Bezeichnung nicht bekannt. Mit der steigenden Popularität von Spareribs gibt es aber inzwischen immer mehr Metzger, die mit der Amerikanische Bezeichnung etwas anfangen können.

Mein persönlicher Favorit sind die Baby Back Ribs. Im Gegensatz zu den St. Louis Cut Rippchen sind sie etwas zarter und kleiner. Die St. Louis Cut Rippchen dagegen punkten mit dem intensiveren Geschmack.

Spareribs grillen – So geht’s

Spareribs für den Grill vorbereiten

Schritt 1: Silberhaut entfernen

Als erstes musst du unbedingt die Silberhaut auf der Knochenseite entfernen. Zum einen verhindert diese Silberhaut, dass der Rub in das Fleisch einziehen kann und zum anderen ist die Silberhaut recht zäh. Am einfachsten kannst du die Silberhaut entfernen, indem du mit dem Stiel eines Teelöffels am Ende der Rippchen unter die Silberhaut fährst, etwas anlöst und dann mit Küchenpapier der Länge nach abziehst.

Spareribs grillen
Die Silberhaut auf der Rückseite der Spareribs muss runter

Schritt 2: Rub auf die Spareribs auftragen

Nachdem du die Ribs sauber pariert hast ist es an der Zeit, die Ribs zu würzen. Der Klassiker und Evergreen Rub für Spare Ribs ist Magic Dust.

Entgegen vielen anderen empfehle ich nicht, die Rippchen vor dem rubben mit Senf oder Öl einzureiben. Normalerweise sorgt das dafür, dass der Rub besser hält. Rippchen sind allerdings so feucht, dass der Rub auch von alleine perfekt hält und einziehen kann. Du solltest beim rubben zunächst die Knochenseite nehmen und dann circa 30 Minuten warten, bis du die andere Seite mit dem Rub bestreust. In dieser Zeit können die Gewürze gut in das Fleisch einziehen. Das ist allerdings kein muss. Du kannst auch gleich beide Seite großzügig mit dem Rub bestreuen und leicht andrücken. Wichtig ist aber, dass du den Rub auf beiden Seiten für 30 Minuten einziehen lässt. Das der Rub eingezogen ist kannst du daran erkennen, dass der Rub feucht wird. Die Ribs über Nacht in den Kühlschrank zu stellen kannst du Dir sparen.

Spareribs
Frei von Silberhaut und gut eingerieben mit BBQ-Rub warten die Spareribs auf ihre Bestimmung

Den Grill auf indirekte Hitze vorbereiten

Bei der 3-2-1 Methode grillt man die Rippchen zunächst bei einer Temperatur von 120°C indirekt im Rauch. Hierzu kannst du die Holzkhole links und rechts im Grill positionieren oder bei einem Gasgrill den am weitesten entfernten Brenner anmachen.

Die Spareribs kommen auf den Grill

Phase 1: 3 Stunden räuchern bei 120°C

Um den Rauch zu erzeugen legst Du eine Hand voll Räucherchips in die Holzkohle oder mit einer Räucherbox über die Brenner des Gasgrills. Achte darauf, dass du während den 3 Stunden der ersten Phase genügend Holzchips im Grill hast. Nachlegen ist kein Problem…

Nun wird die mit Wasser gefüllte Tropfschale unter die Spareribs gestellt und die Rippchen darüber auf dem Grillrost positioniert. Hier bleiben sie nun für die nächsten 3 Stunden.

Spareribs
Alle Mann an Bord: Mithilfe eines IKEA-Geschirrhalters finden die Spareribs Platz auf dem Grill

Phase 2: Dämpfen in Alufolie

Nach den ersten drei Stunden haben die Spare Ribs schon gut Farbe bekommen, das Fleisch ist allerdings noch recht bissfest. Deshalb beginnt nun die etwas schonendere Phase: Die Spare Ribs werden in Alufolie eingewickelt und für zwei Stunden mit einem guten Schuss Apfelsaft und Apfelessig in deren Dampf gegart. Die Temperatur im Grill muss nicht geändert werden und wir bleiben bei den 120°C. Die Alufolie muss dicht verschlossen sein, damit der Dampf auch wirklich im Inneren des Pakets bleibt.

Spareribs grillen
Gut verpackt in Alufolie kommen die Spareribs für weitere 2 Stunden auf den Grill

Phase 3: Die Spareribs werden mit Marinade bestrichen

Wenn die Rippchen aus der Alufolie kommen ist die Konsistenz wunderbar weich und das Fleisch fällt sozusagen vom Knochen. Man nennt das ganze dann auch FOTB (Fall of the Bone).

Nun ist es soweit und die Rippchen kommen für eine Stunde erneut in den indirekten Bereich und werden mit einer Marinade, bestehend aus 80% BBQ Sauce und 20% Honig oder Ahornsirup bestrichen. Das bestreichen mit der Marinade wiederholst du ein zweites Mal nach 30 Minuten.

Welches Zubehör ist beim Spareribs grillen hilfreich?

Um die perfekten Spare Ribs vom Grill zu bekommen, solltest du ein paar Zubehörteile haben, die dir das grillen durchaus erleichtern.

Der Rippchenhalter

Der Rippchenhalter hat den Vorteil, dass man deutlich mehr Rippchen auf den Grill bekommt. In dem Halter werden die Spare Ribs aufgeständert und nicht platt auf den Grillrost gelegt. Hier kann man sich den Deckelhalter “Variera” von IKEA zu nutze machen.

Eine Tropfschale

Die Tropfschale stellt man mit ein wenig Wasser gefüllt unter die Rippchen. Das verhindert zum einen, dass der heruntertropfende Fett komplett den Grill versaut. Zum anderen dient das Wasser in der Schale als Temperaturpuffer. Du wirst merken, dass mit der Wasserschale die Temperatur im Grill deutlich stabiler ist und weniger schwankt.

Räucherchips oder Chunks

Wenn du die Rippchen nicht auf einem Smoker mit Buchen- oder anderen Hölzern grillst fehlt natürlich das typische, leckere Raucharoma. Das kannst du aber ganz leicht erzeugen, indem du Holzchips (kleine Holzstücke) oder Chunks (größere Stücke) währende der Phase 1 auf die Kohlen legst. So erhältst du das typische Raucharoma. Ob du dabei auf Hickory oder Obsthölzer wie Kirsche gehst, bleibt Dir überlassen und ist letztendlich eine Frage des persönliches Geschmacks.

Druckansicht

Spareribs grillen Rezept

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, mit 3,50 von 5)

from reviews

Spareribs vom Grill sollte jeder Grillfan schon mal ausprobiert haben. Die Zubereitung in der sogenannten 3-2-1 Methode ist auch für Anfänger super leicht umzusetzen und in diesem Spareribs Rezept zeige ich Dir wie es geht.

  • Vorbereitung: 30 Minuten
  • Grilldauer: 6 Stunden
  • Gesamtdauer: 6,5 Stunden
  • Menge: 1 Portion

Zutaten

  • 1 Strang Baby Back oder St. Louis Style Ribs (2 Stränge pro Person)
  • BBQ Rub wie Magic Dust
  • BBQ Sauce
  • Honig oder Ahornsirup
  • 500 ml Apfelsaft
  • 500 ml Apfelessig

Schritt für Schritt

  1. Spareribs parieren und Silberhaut entfernen. Beidseitig mit Magic Dust bestreuen und gute 30 Minuten einziehen lassen.
  2. Grill auf 120°C indirekte Hitze vorbereiten und Rücherchips in die Holzkohle oder mithilfe einer Räucherbox über die Brenner legen.
  3. Phase 1: Rippchen für drei Stunden bei 120°C indirekt smoken.
  4. Phase 2: Rippchen zusammen mit dem Apfelsaft und Apfelessig luftdicht Alufolie einwickeln und für 2 Stunden indirekt auf den Grill legen.
  5. 80% BBQ Sauce und 20% Honig oder Ahornisurp gut miteinander vermengen.
  6. Phase 3: Spareribs vorsichtig aus der Alufolie auf das Grilrost legen. Marinade mit einem Silikonpinsel auf die Spareribs auftragen. Nach 30 Minuten wiederholen.

12 Kommentare

  1. Klingt wunderbar! Kann man die erste Phase auch am Abend davor machen und am nächsten Tag die andern beiden? Bei einem 57cm Grill wirds sonst bisschen knapp, wenn man einiges an Material zu verarbeiten hat 😉

    1. Hallo Flo,

      das haben wir noch nicht versucht. Ich wüsste allerdings nichts, was dagegen spricht.
      Alternativ könntest du auch versuchen, eine zweite Eben auf der 57er Kugel zu bauen.

  2. Hallo,
    was heißt genau bei Phase 2 im Dampf garen?

    Verstehe ich das Richtig, dass ich dann einen Behälter mit dem Apfelsaft und Apfelessig mit unter/In die Folie stelle und die Temperatur gleich bleibt (110 – 120 °C) ?
    Bleibt die Temperatur bei allen 3 Phasen gleich?

    Vielen Dank im Voraus

    1. Hallo Jens,

      richtig. Die Ribs sollen im Dampf “liegen”, damit sie zart und weich werden. Du kannst entweder eine Schale aus Aluminium o.ä. nehmen, oder aber du füllst die Flüssigkeit zum dämpfen mit in die Alufolie. Das geht aber nur, wenn man sie sehr dicht falten kann, damit keine Flüssigkeit oder Dampf austreten kann.

    1. Hallo Oliver,

      die Flüssigkeit sollte ordentlich dampfen. Einfach mal vorsichtig lauschen, ob man es brodeln hört. Normalerweise reichen hier die 120 Grad aus. Es schadet aber auch nicht auf 140-160 Grad zu gehen.

  3. Hallöchen zusammen, wir sind gerade dabei das leckere Rezept zu testen, jedoch tun wir uns schwer, wie denn nun die Rippchen im Saft garen, bzw. wie wir das basteln. 🙂
    Wir haben das so verstanden, dass der Apfelsaft und Essig zum dampfen in die Folie hinein muss, jedoch die Rippchen nicht darin liegen sollen, sondern lediglich darin garen sollen…
    Wie machen wir das am besten, ohne dass die rips darin liegen? 😀

    Vielen lieben Dank schon mal vorab, es riecht schon herrlich! 🙂

    Grüßchen, Sabrina

  4. Es gibt Edelstahl-Grillschalen, in denen unten noch ein Gitter liegt. Eigentlich wohl als Abtropfgitter gedacht. Damit geht es aber super. Man hat ca. 1cm Platz, um den Saft unten einzufüllen und die Rips liegen darüber im trockenen.

  5. Hallo,
    ich habe auch schon 2 mal die 3-2-1 Rips gemacht.
    Mit 110-120 Grad ist man schon gut unterwegs.
    In Phase 2 habe ich die Alu-Weber-Grillschalen genommen und 1-2 cm Apfelsaft rein und dann die Rips und mit Alufolie gut verschlossen. Das funktioniert ganz super.
    Ich habe bei den 2 mal die Erfahrung gemacht, dass je nachdem wieviel Fleisch auf den Rips ist, auf die Temperatur achten sollte. Ich hatte nämlich beim 2. mal meistens so um die 130 Grad +/- ein paar Grad und zum Schluss waren die Rips mit mehr Fleisch super aber die Rips mit wenig Fleisch zu trocken.

Kommentar schreiben

Björn Zimmer

Björn ist leidenschaftlicher Griller und liebt es, seine Erfahrungen am Grill in Worte zu fassen und mit anderen zu teilen.