Backen & Desserts

French Toast – Schnelles Rezept

French Toast Rezept
French Toast bzw. Arme Ritter ist alles andere als ein "armes" Dessert oder Frühstück. Foto: Adobe Stock | #322521086

French Toast – hierzulande auch Arme Ritter genannt – ist die Geheimwaffe, wenn ihr zum Frühstück oder Dessert etwas Besonderes ohne großen Aufwand zaubern wollt. Ihr benötigt nur ein paar Scheiben Weißbrot oder alte Brötchen und Zutaten, die ihr bestimmt sowieso zuhause habt. Los geht’s mit unserem schnellen Rezept für French Toast.

Drucken

French Toast – Schnelles Rezept

Gelangweilt vom normalen Frühstück oder ihr sucht noch ein schnelles Dessert fürs Abendessen? Lasst euch von der Bezeichnung Arme Ritter nicht abschrecken und zaubert mit diesem einfachen French Toast Rezept was leckeres für euch und eure Gäste.

  • Vorbereitungszeit: 00:10 Minuten
  • Grill- / Kochzeit: 00:05 Minuten
  • Gesamtdauer: 00:15 Minuten
  • Menge: 2 Personen

Zutaten

  • 2 Eier
  • 200 ml Milch
  • 1 TL Zimt gemahlen
  • 1 EL Öl
  • 6 Scheiben Weißbrot oder Toast
  • 1 TL Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Ahornsirup oder Rübenkraut

Schritt für Schritt

  1. Eier, Milch, Vanillezucker und Zimt in einer Rührschüssel mit dem Schneebesen verrühren. Anschließend in eine flachere Auflaufform geben.
  2. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen – bei mittlerer Temperatur
  3. Eine Brotscheibe in die Auflaufform mit der Eimasse geben, etwas einziehen lassen, wenden und wieder etwas einziehen lassen. Anschließend etwas abtropfen lassen und in die Pfanne mit dem heißen Öl geben.
  4. 2-3 Minuten von jeder Seite backen, bis die French Toast Scheiben goldbraun sind. Anschließend den Vorgang mit den übrigen Brotscheiben wiederholen.
  5. Den French Toast auf einem Teller servieren und mit Puderzucker bestreuen. Wer es noch süßer mag, der übergießt die goldbraunen Scheiben mit Ahornsirup oder Grafschafter Goldsaft („Rübenkraut“).

Tipps & Hinweise

Das Brot für dieses einfache French Toast Rezept darf übrigens gerne etwas älter sein. Welche Art Weißbrot ihr nehmt, ist nicht fest vorgeschrieben. Besonders gut schmeckt etwa das süße Brioche Brot, aus dem auch häufig Burger Buns hergestellt sind. Zum Garnieren empfehlen wir zudem frische Früchte wie Erdbeeren oder Blaubeeren.

Wie kommt French Toast zu seinem Namen?

French Toast ist der Name für dieses Gericht in den USA. Die Herkunft hängt vermutlich damit zusammen, dass Amerika ein Einwanderungsland war und ein Franzose dieses Rezept in seinem Koffer hatte. In Deutschland bezeichnet man dieses Gericht eher als Arme Ritter – und das schon zur Zeit des Römischen Reiches. Die Bezeichnung Arme Ritter lässt vermuten, dass man bei diesem Gericht schon mit wenigen, einfachen Zutaten ein vornehmes Essen zubereiten konnte. Auch wenn der Geldbeutel nicht ganz so üppig gefüllt war. Überall auf der Welt gibt es viele unterschiedliche Bezeichnungen – aber letztendlich bezeichnen sie alle in Ei aufgeweichte und gebratene Weißbrotscheiben.

Kann man French Toast auch herzhaft zubereiten?

Aber ja! Einfach statt Vanillezucker Pfeffer und Salz in die Eimasse einrühren und die Brotscheiben wie oben beschrieben in einer Auflaufform einweichen. Beim Braten in der Pfanne könnt ihr nach dem ersten Wenden je eine Scheibe Käse und je eine Scheibe Schinken drauflegen. Anschließend die Brotscheiben zusammenlegen, so dass sich Käse und Schinken in der Mitte zu einer schönen herzhaften Füllung vereinen. Und wenn ihr das ganze noch mit Vollkorntoast macht, bekommt euer herzhafter French Toast noch den besonderen Kick.

French Toast herzhaft
Mit Schinken und Käse wird der sonst süße French Toast zu einem herzhaften und deftigem Snack. Foto: Adobe Stock | #123988511

Welche weiteren Varianten gibt es?

Der Kreativität sind bei diesem einfachen Rezept natürlich keine Grenzen gesetzt. Bei der „Versoffenen Jungfrau“ etwa kommt Rotwein statt Milch in den Teig. Und beim „Reichen Ritter“ könnt ihr noch mit Marmelade oder Nutella aufpimpen und wie bei der herzhaften Variante zusammenklappen.

Kommentar hinterlassen

Recipe rating

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.