Testecke

Getestet: Bio Fleisch von Land.Luft

Bio Fleisch weckt bei vielen Menschen zunächst den Gedanken an ein negatives Attribut: teuer. Und dann ist längst nicht in allen Fällen transparent ersichtlich, weswegen genau das Produkt mit Bio gekennzeichnet worden ist. Dass sich aber ein paar Euro mehr für qualitativ hochwertiges Fleisch, vor allem aber die ganzen Dinge drumherum lohnen können, haben wir beim Hersteller Land.Luft erlebt, der uns ein kostenloses Probierpaket seiner Produkte geschickt hat. Die Geschichten rund um das Bio Fleisch von Land.Luft haben uns von Beginn an fasziniert, weswegen wir diese gerne mit euch teilen möchten (mit diesem Beitrag verdienen wir kein Geld. Wir sind schlicht und einfach von diesem Konzept überzeugt).

Bio Fleisch mit Verantwortung

Das verantwortungsvolle Handeln von Land.Luft hat uns sehr gefallen. Eine Tatsache ist uns dabei gleich positiv ins Auge gefallen: Dank einer mobilen Schlachtung stellt Land.Luft sicher, dass die Tiere direkt auf der Weide und ohne einen stressigen Transport aus dem Leben treten. Ihr ganzes Leben lang bleiben sie in ihrer vertrauten Umgebung – bis zum Schluss. Natürlich zählt das Schlachten zu den eher unschönen Dingen, ist aber im Zusammenhang mit dem Genuss von Fleisch unumgänglich. Umso schöner finden wir die Vorstellung, dass die Tiere ohne Stress und Adrenalin aus dem Leben gehen. Und wie es die Metzger früher auf den Dörfern machten, so werden auch hier von Schnauze bis zum Schwanz alle Teile des Tieres verarbeitet.

Verantwortungsvolles Handeln spiegelt sich bei diesem Bio Fleisch in vielen weiteren Punkten wider: Die Tiere erhalten keinerlei Impfungen oder Antibiotika und dank der Verarbeitung in der eigenen Hofmetzgerei kommt das Bio Fleisch ohne jeglichen Zusatz von Phosphat oder Nitrat aus, wie es sonst in der Wurst- und Fleischproduktion üblich ist.

Ein saugutes Leben als Basis

Wunderschön ist auch die Geschichte, wie gut es den Tieren auf dem Hof im niederbayrischen Leberfing in Münchsdorf geht. Am Beispiel der Schwäbisch-Hallischen Schweine möchten wir dies gerne wiedergeben: Nachdem eine Sau von ihrem Date mit dem Eber nach Hause kommt, verbringt sie 110 Tage auf der Zuchtweide, bis sie etwa eine Woche vor Geburt die sogenannte „Abferkelhütte“ bezieht und dann zehn bis 14 Ferkel zur Welt bringt. Die Ferkel dürfen in diesem Fall bei der Mutter bleiben und kommen erst nach 40 Tagen in den „Kindergarten“, wenn die Mutter nicht mehr ausreichend Milch gibt. Nach etwa zwei Monaten bringen die kleinen Ferkel fast 35 Kilogramm auf die Waage . Die nächsten drei bis vier Monate verbringen sie auf Weiden und in beweglichen Hütten, bis irgendwann das Schlachtmobil bei ihnen vorbei kommt und sie als Bio Fleisch bei uns auf dem Grill landen (sorry für den dramatischen Abbruch der Romantik).

So schmeckt das Bio Fleisch von Land.Luft

Andrea und ihr Team von Land.Luft haben uns ein Paket mit folgenden Leckereien aus Bio Fleisch zur Verfügung gestellt:

Wir haben zunächst einmal die Würste probiert – der Rest wartet noch in der Tiefkühltruhe auf den nächsten Grillabend. Zu den Testpersonen zählten Grillkamerad Björn, seine Frau Kira und Tochter Lotte. Lottes Wurst-Favorit war ganz klar die Schweinsbratwurst, da sie am kleinsten und von der Struktur her am feinsten war. Die grobe Bratwurst reizte Kiras Geschmacksnerv am intensivsten, weil sie besonders geschmacksintensiv und würzig war. Björn fand den Käsekrainer am besten, weil auch er sehr intensiv im Geschmack, aber durch den flüssigen Käse noch das gewisse Etwas hat. Dazu passt übrigens ganz hervorragend unsere selbstgemachte Tomatensauce. Wir freuen uns schon sehr auf das übrige Bio Fleisch, welches noch in der Tiefkühltruhe auf seine Bestimmung wartet.

Übrigens: Im Onlineshop von Land.Luft findet ihr nicht nur bestes Bio Fleisch, sondern auch Säfte, Brände und Liköre, Marmelade, Honig, eingelegtes Gemüse und vieles mehr. Ein Besuch online oder im eigenen Hofladen lohnt sich auf alle Fälle.

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.