Saucen

Guacamole Rezept – Avocado Dip selber machen

Guacamole Rezept
Guacamole Rezept | Bild: Maria Raz

Aus der mexikanischen Küche ist sie nicht mehr wegzudenken, bei uns ist sie noch nicht ganz so bekannt, die Guacamole. Gelegentlich findet Ihr sie unter der Bezeichnung Avocado-Dip oder Avocadocreme. Keine Frage, Avocados sind gesund. Mit unserem einfachen und leckeren Guacamole Rezept könnt Ihr ganz ohne Reue genießen. Wir zeigen Euch, wie schnell sich die mexikanische Spezialität zu Hause selbst herstellen lässt.

Druckansicht

Guacamole selber machen – Avocado Dip Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Schnell, lecker und gesund – unser Guacamole Rezept

  • Gesamtdauer: 20 Minuten
  • Menge: 4 Portionen

Zutaten

  • 3 Avocados
  • 1 Limette
  • 1 große aromatische Tomate
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • Korianderkraut
  • 1 Chili/Jalapeño
  • Salz
  • Optional: 1 Knoblauchzehe

Schritt für Schritt

  1. Tomate, Zwiebel, Chili/Jalapeño und gegebenenfalls den Knoblauch waschen bzw. schälen, fein hacken und in eine Schüssel geben
  2. Avocados halbieren und den Stein entfernen, das geht am besten wenn Ihr die scharfe Seite eines Küchenmessers leicht auf den Kern haut, das Messer muss stecken bleiben. Danach das Messer leicht im Uhrzeigersinn drehen um den Kern zu lösen und heraus zu nehmen. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel herausheben und in eine zweite Schüssel geben
  3. Limette auspressen und den Saft über die Avocados gießen
  4. Avocados mit einem Pürierstab oder mit einer Gabel pürieren
  5. Korianderkraut grob hacken und unter die Avocadomasse heben
  6. Alle übrigen, fein gehackten Zutaten unterrühren
  7. Gut mit Salz abschmecken

So wählt Ihr Avocados richtig aus

Bei uns findet Ihr hauptsächlich zwei Sorten im Angebot: die etwas größeren, grünen Fuerte Avocados und die kleineren, dunklen Hass Avocados. Die erste Sorte schmeckt feiner und cremig, die zweite hat ein Nuss-Butter-Aroma. Welche Sorte Ihr für das Guacamole Rezept bevorzugt, ist Geschmackssache. Die Avocados müssen auf jeden Fall reif sein. Das erkennt Ihr daran, dass sie bei Druck auf die Schale etwas nachgeben – etwa wie wenn Ihr den Finger in ein Stück Knetmasse drückt. Wenn Ihr das kleine Stilende am schmalen Ende der Avocado abhebt, sollte das Fruchtfleisch darunter hell sein, nicht braun.

Cremig oder stückig – unterschiedliche Püriermethoden

Traditionell wird Guacamole in einem Mörser hergestellt. Dieser ist aber für das Guacamole Rezept nicht notwendig. Das weiche Avocadofleisch lässt sich ganz einfach mit der Gabel pürieren. Pürierstab oder Küchenmaschine sind dann eine Option, wenn Ihr eine sehr feine Creme haben möchtet. Mit der Gabel habt Ihr die beste Kontrolle darüber, wie fein oder grobstückig Euer Endprodukt wird. Wenn Ihr stückige Guacamole bevorzugt, eignet sich deswegen die Püriermethode mit der Gabel am besten.

Die Sache mit dem Korianderkraut

Korianderkraut – auch unter dem Namen Cilantro bekannt – ist ein wichtiges Gewürz in der mittel- und südamerikanischen Küche und gehört auch in unser Guacamole Rezept. Allerdings schmeckt es nicht jedem. Bei manchen Menschen hinterlässt das Würzkraut eine Art seifigen Geschmack im Mund. Wenn es Euch so geht, oder einer Eurer Gäste Korianderkraut nicht mag, lasst Ihr es einfach weg. Alternativ könnt Ihr ausprobieren, ob Euch das Guacamole Rezept auch mit großblättriger Petersilie statt mit Korianderkraut schmeckt.

Wie lange lässt sich Guacamole aufbewahren?

Guacamole wird mit der Zeit braun und sollte deshalb möglichst kurz vor dem Servieren zubereitet werden. Der Limettensaft unterbindet den Oxidationsvorgang nur für einige Zeit. Im Kühlschrank könnt Ihr den fertigen Dip noch einen Tag bis maximal zwei Tage in einem geschlossenen Behältnis aufbewahren. Ein Trick: Legt einen der Avocadokerne mit in das Gefäß.

Frische Chips zum Guacamole-Dip

Zu Guacamole gehören Maischips. Natürlich könnt Ihr einfach Chips aus der Tüte nehmen. Eine schmackhaftere Methode ist, weiche Tortillas selbst frisch zu frittieren. Dazu kauft Ihr weiße Tortillas, die es in gut sortierten Lebensmittelabteilungen gibt. Schneidet die Fladen in Viertel und backt sie schwimmend in einem Öl mit hohem Siedepunkt aus. Das dauert nur etwa 2 Minuten. Nach dem Backen werden die Chips leicht gesalzen und sofort serviert.  Zur Abwechslung schmeckt Guacamole auch lecker zu Ofenkartoffeln.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

René Corten
René ist ein Genussmensch und Griller durch und durch. Zu seinen Lieblings-Grills zählen der Kugelgrill und Water-Smoker. Auf Grillkameraden.de teilt er seine Erfahrungen am Grill in Form von Rezepten und Ratgebern.