Geflügel

Cidre Hähnchen vom Grill – So gehts

Cidre Hähnchen vom Grill
Cidre Hähnchen vom Grill | Bild: Printemps

Et voilà! – Für unser neues Hähnchenrezept lassen wir uns diesmal von den französischen Nachbarn inspirieren. Die französische Küche überrascht immer wieder mit raffinierten Gerichten wie zum Beispiel Coq au vin  oder einem schönen Lapin (Kaninchen).

Das Cidre Hähnchen vom Grill ist da keine Ausnahme. Eine wundervoll aromatische Marinade ist das Geheimnis dieses köstlichen Rezepts.

Druckansicht

Cidre Hähnchen vom Grill – So gehts

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,67 out of 5)

Süße und herbe Noten von Äpfeln in saftigem Hähnchenfleisch mit krosser Haut.

  • Vorbereitung: 30 Minuten + 12 Stunden marinieren
  • Grilldauer: 60-90 Minuten
  • Gesamtdauer: 120 Minuten
  • Menge: 2-4 Personen 1x
Scale

Zutaten

  • 1 Hähnchen (frisch oder TK)
  • 200 ml Cidre doux für den Hähnchen-Halter

Für die Marinade:

Material:

Schritt für Schritt

  1. Für die Marinade den Thymian gründlich abbrausen und die Blätter abzupfen. Knoblauchzehen und Zwiebel schälen. Alle Zutaten klein hacken.
  2. Cidre, Olivenöl, Essig und Senf gut mischen. Mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken.
    Anschließend Thymian, Zwiebel und Knoblauch unterrühren.
  3. Hähnchen innen und außen gründlich unter fließendem Wasser säubern. Anschließend trocken tupfen. Überflüssiges Fett und Hautstücke mit einem scharfen Messer entfernen.
  4. Vorsichtig mit den Fingern zwischen Haut und Fleisch fahren, um einen Zwischenraum für die Marinade zu schaffen.
  5. Hähnchen innen und außen sorgfältig mit reichlich Marinade einpinseln, dabei den Zwischenraum zwischen Haut und Fleisch nicht vergessen. Das marinierte Hähnchen über Nacht in einem Ziplock-Gefrierbeutel im Kühlschrank durchziehen lassen.
  6. Den Grill vorbereiten und auf 180 °C indirekte Hitze vorheizen.
  7. Den Behälter des Hähnchen-Halters mit Cidre füllen.
  8. Das Hähnchen so auf den Halter stecken, dass die Schenkel nach unten weisen. Am oberen Ende sollte die Öffnung möglichst klein sein, damit der Cidre-Dampf nicht entweicht. Bei Bedarf eine Zwiebelscheibe oben auf das Hähnchen legen.
  9. Das Hähnchen etwa 60 bis 90 Minuten lang grillen, bis es gut gebräunt und knusprig ist. Das
    Fleisch ist bei einer Kerntemperatur von rund 80 °C durchgegart.

Tipps & Hinweise

Hygiene ist beim Arbeiten mit rohem Geflügelfleisch äußerst wichtig, ganz gleich, ob Ihr ein
frisches oder ein tiefgefrorenes Hähnchen verwendet. Denn das Salmonellenrisiko kann nicht
vollständig ausgeschlossen werden. Alle Utensilien, das Waschwasser und die Marinade, die Ihr für das Hähnchen verwendet, sollten nicht mit anderen Lebensmitteln in Kontakt kommen. Das sorgfältige Einpinseln mit der Marinade sowie eine ausreichende Einwirkdauer sorgen dafür, dass die Aromen gut in Haut und Hähnchenfleisch eindringen können.

Wer ein noch intensiveres Cidre-Aroma möchte, kann mithilfe einer Marinierspritze Cidre in die fleischigen Partien an Brust und Schenkeln injizieren. Um den fruchtigen Apfelgeschmack zu betonen, schiebt Ihr vor dem Grillen einige Apfelstücke oder -scheiben in den Zwischenraum zwischen Haut und Fleisch. Unsere Cidre-Thymian-Marinade ist natürlich für die Zubereitung von Hähnchenteilen ebenso gut geeignet wie für das ganze Hähnchen. Bei schlechtem Wetter könnt Ihr damit Cidre Hähnchen im Backofen zubereiten.

Was ist Cidre genau?

Cidre, Cider und Apfelwein sind alkoholische Getränke aus vergorenem Apfelsaft. In Deutschland wird vorwiegend die stille Variante als Wein genossen, beispielsweise als Most oder Äppelwoi. Der französische Cidre – ebenso wie sein englisches Gegenstück Cider – ist dagegen ein Apfelsekt oder-schaumwein, der Kohlensäure enthält. Wie bei Sekt und Weinen aus Trauben gibt es auch bei den Cidre-Sorten deutliche Unterschiede im Geschmack. Ausschlaggebend sind vor allem die Apfelsorten. Idealerweise ist der Cidre aus hoch aromatischen, herben Sorten hergestellt. Das sind nicht selten alte Sorten, die auf Fallobstwiesen zu finden sind.

Cidre wird in trockenen und lieblichen Varianten angeboten. Der trockene Cidre (Cidre brut) ist deutlich herber und hat einen höheren Alkoholgehalt. Lieblicher Cidre (Cidre doux) hat einen höheren Restzuckergehalt und weniger Alkohol. Für unser Cidre Hähnchen vom Grill verwenden wir den süßen Cidre, da die herbe Variante gelegentlich einen etwas bitteren Geschmack hinterlassen kann. – Wenn Ihr jedoch den herben Geschmack bevorzugt, könnt Ihr natürlich für das Rezept ebenso gut Cidre brut nehmen.

Cidre Hähnchen vom Grill servieren – das passt dazu

Dieses leckere Hähnchen braucht nicht viele Beilagen. Ein frisches, knuspriges Baguette passt immer. Gegrillte Apfelspalten oder Grillgemüse wie Champignons, Zwiebeln oder Paprika sind eine köstliche Ergänzung. Wer etwas mehr Zeit hat, kann frische Rosmarinkartoffeln als Beilage für das Cidre Hähnchen vom Grill zubereiten. Bon appétit!

Was trinkt man zum Cidre Hähnchen?

Natürlich passt hier am besten das womit man das Hähnchen mariniert hat – Cidre. Um euch aber noch weitere Alternativen zu bieten haben wir uns mal bei unseren Freunden von Geile Weine umgeschaut und können euch folgendes empfehlen.

Flying pig weiss: Dieser süffige deutsche Perlwein aus der Pfalz ist vom Weingut Metzger. Es duftet nach heimischen Fruchtaromen und blumigen Düften. Im Geschmack hält der Wein, was er im Geruch versprochen hat. Birne, Pfirsich und ein Hauch von Apfel dominieren. Durch die prickelnde Kohlensäure werden diese noch einmal besonders verstärkt.

Le Libertin – Sauvignon Blanc: Dieser Weißwein aus der Region Languedoc-Roussillon in Frankreich unterstützt mit seinen Aromen von grünem Apfel, Zitrus, Litschi und Heu ideal den Cidre als auch das Hähnchen selbst. Durch die Frische und angenehme Süße des Weins fühlt man sich auch im Winter ein wenig wie an der Cote de Azur.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

René ist ein Genussmensch und Griller durch und durch. Zu seinen Lieblings-Grills zählen der Kugelgrill und Water-Smoker. Auf Grillkameraden.de teilt er seine Erfahrungen am Grill in Form von Rezepten und Ratgebern.