Rind

Colafleisch aus dem Dutch Oven

Colafleisch aus dem Dutch Oven | Bild: Pete
Colafleisch aus dem Dutch Oven | Bild: Pete
Druckansicht

Colafleisch aus dem Dutch Oven

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)

Unwiderstehlich zart: Colafleisch aus dem Dutch Oven ist einfach zu machen und ein echter Genuss. Bei passionierten Grillfreunden hat Cola inzwischen einen hervorragenden Ruf. Der Grund hierfür sind nicht die Qualitäten als Erfrischungsgetränk. Mit Cola wird Gegrilltes auf einfache Weise butterweich.

  • Vorbereitung: 30 Minuten
  • Grilldauer: 3 Stunden
  • Gesamtdauer: 3,5 Stunden
  • Menge: 4 Portionen 1x
Scale

Zutaten

  • 1 kg falsches Filet
  • 4 große Zwiebeln
  • 2 EL Butterschmalz
  • BBQ Rub (hier von Ankerkraut)
  • Pfeffer
  • Salz
  • 800 ml Cola
  • 1 Glas Schattenmorellen (entkernt)
  • 400 ml BBQ-Sauce (Rezept zum selber machen)
  • 150 ml Whiskey

Material:

 

Schritt für Schritt

  1. 10 Briketts im Anzündkamin vorbereiten.
  2. Zwiebeln schälen und würfeln.
  3. Überflüssiges Fett von der Oberfläche des Fleischstücks entfernen.
  4. Dutch Oven auf den durchgeglühten Briketts platzieren und das Butterschmalz darin schmelzen.
  5. Fleisch von allen Seiten scharf anbraten, dann wieder aus dem Topf nehmen.
  6. Fleisch mit dem BBQ-Rub einmassieren, nach Wunsch zusätzlich mit Pfeffer und Salz.
  7. Zwiebeln andünsten. Wenn sie leicht glasig sind, Fleisch darauf legen und alle Seiten kurz im Zwiebelbett mitbraten lassen.
  8. Cola über Zwiebeln und Fleisch gießen, danach Kirschen mit Saft, BBQ-Sauce und Whiskey. Das Fleischstück sollte bedeckt sein. Bei Bedarf Flüssigkeit hinzufügen.
  9. Das Fleisch ca. 2,5-3 Stunden schmoren. Es ist fertig, wenn Ihr es mit einer Gabel leicht zerteilen könnt.
  10. Das fertige Colafleisch aus dem Dutch Oven nehmen und mit 2 Gabeln pullen.
  11. Bei Bedarf die Sauce noch etwas einkochen lassen und abschmecken.

Tipps & Hinweise

  • Rub, Barbecue-Sauce und Whiskey sorgen für die richtige Würze bei diesem Rezept. Alternativ könnt Ihr das Fleisch einfach mit Salz und Pfeffer würzen und den Whiskey weglassen. Allerdings dominieren dann die süßlichen Aromen.
  • Für Colafleisch aus dem Dutch Oven könnt Ihr eine beliebige Colasorte verwenden. Nehmt Ihr beispielsweise Cherry Coke, verstärkt sich das Kirscharoma. Bei zuckerfreien Colasorten entfällt der Karamellisierungseffekt.
  • Wegen der langen Garzeit, die das Colafleisch aus dem Dutch Oven benötigt, sind die Angaben für die Briketts nur ein Anhaltspunkt. Je nachdem, welches Dutch-Oven-Modell Ihr verwendet und welche Kohlen oder Briketts, müsst Ihr zwischendurch nachlegen. Das gilt vor allem, wenn Euer Fleischstück etwas länger braucht, bis es sich leicht auseinanderzupfen lässt.
  • Unser Colafleisch aus dem Dutch Oven könnt Ihr in ähnlicher Weise servieren wie andere Formen von Rinderbraten. Nudeln, Spätzle, Knödel und passendes gegrilltes Gemüse schmecken dazu. Als Fleischbelag für einen deftigen Burger ist das Colafleisch ebenfalls sehr gut geeignet. Wenn Ihr Eure Burger Buns selber machen möchtet, findet Ihr hier unser Rezept für selbstgemachte Burger Buns.

Was ist Colafleisch eigentlich?

Colafleisch ist eine besondere Variante von Schmorbraten. Der Name sagt es: Cola ist eine wesentliche Zutat für die Zubereitung. Die braune Limonade ist der Hauptbestandteil der Garflüssigkeit. Sie wirkt als Zartmacher. Der Zucker karamellisiert und fügt dem Gesamtaroma eine weitere leckere Komponente hinzu.

Colafleisch aus dem Dutch Oven ist als Partyrezept beliebt. Es ist einfach vorzubereiten und benötigt während des Garens nicht sehr viel Aufsicht. Deswegen sind die meisten Arbeitsschritte erledigt, bevor die Gäste eintreffen. Mit dem richtigen Timing könnt Ihr die fertig gegarte Köstlichkeit frisch servieren.

Welches Fleisch nehme ich für Colafleisch aus dem Dutch Oven?

Für das klassische Colafleisch aus dem Dutch Oven wird ein gutes Stück Rindfleisch genommen. Schweinefleisch ist ebenso gut geeignet. Generell gilt: Je zarter das Fleisch, umso kürzer ist die Garzeit.

Rind: Da Euer Fleisch bei diesem Rezept lange schmort, braucht Ihr kein teueres Filet zu kaufen. Eine gute Fleischqualität sollte es natürlich trotzdem sein. Denn Billigware hat keinen guten Fleischgeschmack. Unterschale, Nacken, Semerrolle oder Hochrippe ohne Knochen sind eine gute Wahl für Euer Colafleisch aus dem Dutch Oven. Ansonsten könnt Ihr alles nehmen, was Ihr normalerweise für einen guten Rinderschmorbraten bevorzugt.

Schwein: Nacken, Schulter und Unterschale ergeben gute Schweinebraten. Als Colafleisch aus dem Dutch Oven sind sie eine schnellere Alternative zum Pulled Pork. Rippchen vom Schwein lassen sich ebenfalls auf diese Weise zubereiten.

Geflügel: Größere Geflügelstücke wie Putenfilet sind für Colafleisch geeignet. Die Garzeit ist in diesem Fall erheblich kürzer. Die Zwiebelmenge sollte im Vergleich zum Rindfleisch geringer ausfallen. Die Geflügelvariante von Colafleisch aus dem Dutch Oven schmeckt auch asiatisch gewürzt mit Ingwer, Knoblauch und Sojasauce statt Barbecue-Sauce.

Warum macht Cola das Fleisch so schön mürbe?

Cola – egal von welcher Marke – hat einen niedrigen pH-Wert. Das bedeutet, dass sie aufgrund des Phosphorsäure- und Kohlensäuregehalts sehr sauer ist. Daran kann auch der hohe Zuckeranteil nichts ändern. Der durchschnittliche pH-Wert von Cola liegt zwischen 2,5 und 3,0. Zum Vergleich: Zitronensaft und Essigessenz haben einen pH-Wert von ca. 2,0, Essig von ca. 3,0. Cola wirkt deswegen ähnlich wie eine saure Marinade. Die Säure baut einen Teil der Eiweiße im Fleisch ab, und das in Cola gegarte Fleisch wird schön zart.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

René ist ein Genussmensch und Griller durch und durch. Zu seinen Lieblings-Grills zählen der Kugelgrill und Water-Smoker. Auf Grillkameraden.de teilt er seine Erfahrungen am Grill in Form von Rezepten und Ratgebern.