Grillschule

Grillen mit Gas – Alle Informationen

Grillen mit Gas
Alles über Thema Grillen mit Gas.

In den USA ist das Grillen mit Gas bereits sehr beliebt. Rund 30 Prozent aller Griller arbeiten über dem großen Teich mit Flüssiggas – meist Propangas oder Buthan. Zu den Vorteilen des Gasgrills gehört: Die Flamme und die Hitze lassen sich wesentlich leichter und direkter kontrollieren als mit Holzkohlen.

Leichter grillen mit Gas

Kein mühsames Anzünden mehr, kein Warten darauf, dass die Kohlen endlich die optimale Hitze abgeben. Beim Grillen mit Gas erreiche ich innerhalb kürzester Zeit genau die Temperatur, die ich brauche. Sicherheit beim Gasgrill ist ein großes Thema. Es gibt keine fliegenden Funken, keine Rauchschwaden verärgern die Nachbarn. Alles spricht also fürs Grillen mit Gas, so scheint es. Tatsächlich macht diese technische Errungenschaft das Zubereiten von Fleisch und Gemüse auf offenem Feuer deutlich einfacher. Puristen fehlt jedoch oft das sprichwörtliche Spiel mit dem Feuer.

Und das Grillaroma beim Grillen mit Gas?

Die Gasflamme allein schafft es nicht, die holzige, rauchige Note ins Grillgut zu zaubern. Da hilft ein einfacher Trick: Ich nehme ein paar Wood Chips, weiche Sie mit Wasser auf und wickle sie in Alufolie. Mit der Fleischgabel steche ich Löcher in die Folie und gebe das Päckchen direkt über die Gasbrenner. Bei geschlossener Haube entfalten sich die Aromastoffe rasch und ziehen in die Fasern.

Technisch aufwändiger

Grille ich mit Gas, so ist mir klar, dass ich es mit einem technischen Gerät zu tun habe. Mit Gas geht ohne Technik nichts, und diese ist manchmal störungsanfällig – einer der Nachteile beim Gasgrill. So muss etwa immer eine Gasflasche vorhanden sein – besser noch eine zweite für Grillnotfälle. Schon vor dem Kauf muss ich mich gut informieren und auf Gütezeichen achten.

Befeuerung und Zubehör beim Grillen mit Gas

Vorteile des Gasgrills sind, dass ich die Temperatur leichter und direkter steuern und herabtropfendes Fett gezielt handhaben kann. Bei modernen Gasgrills sind die Brenner mit Blechen abgedeckt. Stichflammen gehören damit der Vergangenheit an. Besser ausgestattete Geräte gibt es mit einer Menge an Zubehör. Mehrere Brenner und Roste ermöglichen es, verschiedene Gerichte in unterschiedlicher Hitze zeitgleich zuzubereiten. Mit der Haube gelingt gezieltes Aromatisieren und Grillen bei exakt kontrollierter Hitze. Erstehe ich einen kompletten Grillwagen, so kann ich verschiedene Arbeits- und Klappflächen sowie Unterschränke und Warmhalteroste nutzen. Die Möglichkeiten der Ausstattung sind nahezu unbegrenzt.

Welchen Gasgrill wählen?

Lassen Sie sich ausführlich beraten und lernen Sie den Gasgrill noch im Laden gut kennen. Denn die Sicherheit des Gasgrills ist nur dann gewährleistet, wenn Sie das Gerät bedienen können. Achten Sie auf die CE-Kennzeichnung und auf die Nummer 0085. Lassen Sie sich die Bedienungsanleitung zeigen und blättern Sie sie durch, wenn alles anschaulich und verständlich in deutscher Sprache erklärt ist, ist das ein gutes Zeichen. Achtung: Ist das Gerät Ihrer Wahl ein Import, das Sie direkt aus den USA kommen lassen, so passen die heimischen Gasflaschen in der Regel nicht. Sie brauchen dann Adaptersets, mit denen Sie sehr gut arbeiten können. Alternativ besteht die Möglichkeit, sich mit Gasflaschen amerikanischen Erzeugnisses einzudecken.

Hier kommt Ihr zu unserer großen Gasgrill Kaufberatung.

Den Gasgrill aufstellen

Damit Sie alle Vorteile des Gasgrills nutzen können, machen Sie sich vor der Inbetriebnahme mit seinen Funktionen und der Bedienung genau vertraut. Besonders gilt das für die Handhabung der Gasflaschen. Die Geräte eignen sich ausschließlich für die Verwendung im Freien. Wählen Sie einen luftigen Ort und achten Sie darauf, dass der Grill nicht zu nahe an Materialien und Möbeln steht, die Feuer fangen könnten. Ausschlaggebend für die Sicherheit Ihres Gasgrills ist die korrekte Aufstellung der Flüssiggasflasche. Sie darf nicht in die Nähe von Wärmequellen kommen und nur in aufrechter Position verwendet werden.

Für die Verbindung zwischen Gasflasche und Gasgrill ist ein Druckregler mit passender Schlauchleitung nötig, die maximal 1,5 Meter lang sein darf. Achten Sie unbedingt darauf, dass die DINDVGW-Kennzeichnung angebracht ist. Eine ganze Menge Information. Damit es einfacher wird, den Durchblick zu behalten, zähle ich die Vorteile und Nachteile des Gasgrills kurz und bündig auf:

Vorteile beim Grillen mit Gas

– Hohe Sicherheit ist beim Gasgrill gegeben, denn ich kann die Flamme genau steuern, keine Funken fliegen.
– Ich brauche nur wenig Know How, um den Grill zu starten, die Temperatur, die ich brauche, ist schnell erreicht und jederzeit gut regulierbar.
– Beim Grillen mit Gas setze ich auf sauberes Arbeiten, denn ein gut konzipiertes Gerät lässt sich leicht und rasch reinigen, störender Qualm entsteht praktisch nicht.
– Durch die große Sicherheit des Gasgrills kann ich diesen sogar auf dem Balkon anfeuern.

Nachteile beim Grillen mit Gas

– Das „Grill-Feeling“ ist nicht so ausgeprägt, wie beim Grillen mit Holzkohle
– Die Geräte benötigen aufgrund der Gasflasche relativ viel Platz und sind dadurch nicht so flexibel einsetzbar, wie Holzkohle Grills.

3 Kommentare

  1. Das war ja echt ein toller Artikel zu diesem Thema. Ich habe mir auch vor ca. 2 Jahren einen Gasgrill angeschafft und bin seit dem total begeister!

  2. Gasgrills sind perfekt geeignet wenn´s einfach mal schnell gehen muss. So kann man den Grill auch mal unter der Woche anschmeissen und mich nicht erst ewig warten bis die Grillkohle durch ist. Ausserdem kein Rauch und somit auch kein Ärger mit den Nachbarn, dass sind für mich die grössten Vorteile

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.