Rind

Steaks vom Gasgrill – So geht’s

Steaks vom Gasgrill 3
Steaks vom Gasgrill 3

Richtig gute Steaks vom Gasgrill sind keine Kunst – solange man weiß, wie es geht. Wir möchten euch in folgendem Beitrag samt Video zeigen, dass man auch auf einem Gasgrill (in diesem Fall ein Broil King Monarch 320) gute Steaks hinbekommt.

Zutaten für 2 Grillkameraden:

Steaks vom Gasgrill
Wichtig für gute Steaks vom Gasgrill ist die Qualität des Fleisches

Step 1 – Die Vorbereitung der Steaks

Grundlegend wichtig für gute Steaks ist die Qualität des Fleisches. Und ja, gutes Fleisch bekommt man nun mal nicht für 5 Euro im Discounter, sondern vom Metzger oder entsprechenden Feinkostladen. Für unsere Steaks vom Gasgrill haben wir uns für zwei Entrecote vom US-Beef entschieden – gibt es in der Gourmetabteilung von Galeria Kaufhof oder im Internet. US-Rinder werden wesentlich später geschlachtet als die deutschen Kameraden, was zu einem intensiveren Fleischgeschmack führt.

Etwa eine Stunde vor Grillbeginn solltet ihr die Steaks aus dem Kühlschrank holen und salzen. In dieser Zeit kann das Fleisch Raumtemperatur annehmen und das Salz kann schön in die obere Fleischschicht einziehen. Wir wissen, dass viele Experten sagen, Salz würde dem Fleisch Feuchtigkeit entziehen. Auf den einen Millimeter Feuchtigkeit in der Kruste können wir aber verzichten, wenn sie dafür schön kross ist.

Steaks vom Gasgrill
Nachdem wir die Steaks nach der 90-90-90-90 Methode gegrillt haben, lassen wir sie noch etwa 5 Minuten ruhen, damit sich der Fleischsaft im Inneren wieder verteilen kann

Step 2 – Es wird heiß für die Steaks vom Gasgrill

Wir haben alle drei Brenner des Gasgrills voll aufgedreht und den Grill auf etwa 300 Grad erhitzt (Lasst euch nicht von den Teigtaschen am rechten Bildschirmrand verwirren. Das war unser Zwischensnack). Nun legen wir die Steaks auf die direkte Hitze und schließen den Deckel. Nach etwa 90 bis 120 Sekunden drehen wir die Steaks auf der selben Seite um etwa 90 Grad, damit ein schönes Schachbrettmuster auf dem Fleisch entsteht. Dann warten wir wieder 90 Sekunden.

Jetzt drehen wir die Steaks und vollziehen die selbe Prozedur aufs neue: 90 Sekunden warten, dann wieder um 90 Grad drehen. Nach insgesamt 4 x 90 Sekunden haben die Steaks vom Gasgrill genug direkte Hitze abbekommen.

Step 3 – Langsames Nachziehen

Nachdem die Steaks vom Gasgrill eine volle Portion Hitze abbekommen haben, legen wir sie nun auf die kühlere Seite des Grills. Das Schöne am Broil King Monarch 320 ist das Alu-Druckguss-Gehäuse, welches die Hitze lange speichert. Die Brenner haben wir schon längst aus gemacht und der Grill speichert die Wärme von etwa 150 Grad, bei der wir die Steaks bis zum Schluss zu Ende garen. Um auf Nummer Sicher zu gehen stecken wir in das dickere der beiden Steaks ein Thermometer und warten, bis das Steak eine Kerntemperatur von 58 Grad erreicht hat (dies ist dann leicht über Medium – unsere Frauen mögen es lieber so). Trotzdem sind die Steaks vom Gasgrill dann immer noch super saftig. Bevor es ans Genießen geht, lasst die Steaks noch etwa 5 Minuten neben dem Grill ruhen, damit sich das Fleisch entspannen und der Saft im Inneren verteilen kann. Zum Schluss kommt der Pfeffer drauf und schon kann es losgehen. Wir haben noch etwas von Mutters scharfem Apfel-Zwiebel-Chili Relish dazu gegessen. Ein Traum!

Der Fahrplan zum perfekten Steak grillen in der Übersicht:

Wir haben eine Art Steak-Fahrplan für euch zusammengestellt, damit Ihr für das nächste Steak vom Grill gerüstet seit.

Was brauchen wir alles zum Steak grillen?

  • Einen Gasgrill oder Holzkohlegrill mit Deckel. Auf dem Grill sollte direktes und indirektes Grillen möglich sein.
  • Ein Grillthermometer oder SteakChamp Steak Thermometer.
  • Steak von guter Qualität und mindestens 3 cm dick.
  • Guten Pfeffer und Salzflocken.

Der Fahrplan beim Steak grillen zusammengefasst:

  • Das Steak circa eine Stunde vor dem grillen aus dem Kühlschrank holen und abgedeckt in der Küche stehen lassen. Bei tiefgefrorenen Steaks 24 Stunden vorher in den Kühlschrank zum auftauen stellen und niemals in warmen Wasser oder gar in der Mikrowelle auftauen.
  • Eine Stunde vor dem grillen, wird das Steak gesalzen. Am besten nimmt man hierzu Salzflocken.
  • Der Grill wird auf direkte und indirekte Hitze vorbereitet und geschlossen aufgeheizt.
  • Grillthermometer oder SteakChamp seitlich in die Steaks stecken.
  • Die Steaks werden für 90 Sekunden pro Seite über der direkten Hitze gegrillt. Nicht permanent wenden und anheben, um zu gucken ob die Steaks verbrennen, weil es stark qualmt. Sie werden nicht verbrennen!
  • Nach dem grillen über der direkten Hitze werden die Steaks zum fertig garen in den indirekten Bereich, also an die Seite des Grillrosts gelegt, um die gewünschte Kerntemperatur zu erreichen. Im Optimalfall bekommt Ihr den Grill auf 100 – 130°C heruntergeregelt.
  • Nach erreichen der gewünschten Kerntemperatur nehmt Ihr die Steaks vom Grill und legt Sie zum ruhen für circa 3 Minuten auf einen Teller oder am Besten auf ein Rost aus dem Backofen. Beachtet bitte, dass die Kerntermperatur während der Ruhephase noch rund 2°C ansteigen wird. Nicht mit Alufolie oder sonstigem einwickeln! Damit weicht man nur die schön gegrillte Kruste wieder auf, die wir beim grillen erzeugt haben. Wissenswert ist hier der Beitrag zur Maillard-Reaktion.

Wir hoffen, euch mit diesen Tipps zum Steak grillen eine Hilfe zur Verfügung gestellt zu haben, damit euer nächstes Steak vom Grill garantiert ein Genuss wird. So macht Steak grillen Spaß! GARANTIERT!

Druckansicht

Steaks vom Gasgrill

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, mit 5,00 von 5)

from reviews

Richtig leckere Steaks auf dem Gasgrill zu zubereiten ist keine Kunst, solange man ein paar Kniffe beachtet.

  • Grilldauer: 5 Minuten
  • Gesamtdauer: 5 Minuten
  • Menge: 2 Personen

Zutaten

  • 2 Stück Entrecote, Rumpsteak, Hüfte (nach Belieben)
  • 2 TL Salz
  • 2 TL schwarzer Pfeffer

Schritt für Schritt

  1. Das Fleisch eine gute Stunde vor der grillen aus dem Kühlschrank nehmen und salzen.
  2. Den Grill auf maximale direkte Hitze aufheizen. Mindestens 15 Minuten das Grillrost ordentlich aufheizen lassen.
  3. Die Steaks für 90 – 120 Sekunden über die direkte Hitze legen und deckel schließen. Steaks um 90° auf der selben Seite drehen. Nach weiteren 90 – 120 Sekunden dreht Ihr die Steaks auf die andere Seite und das Spiel beginnnt von vorne.
  4. Nach 4 x 90 Sekunden werden Sie Steaks in die indirekte Zone des Grills gelegt. Dort ziehen Sie am besten mithilfe eines Thermometers auf die gewünschte Kerntemperatur.
  5. Zum Abschluss noch mit Pfeffer würzen.

16 Kommentare

  1. Sehr schöne Anleitung, die man auch auf den Holzkohlegrille übertragen kann. Wer kein Thermometer besitzt, kann die Garprobe auch sehr gut mit einem Drucktest machen.

    Viele Grüße Jessica

  2. Hallo Jessica,

    das ist richtig. Die Anleitung lässt sich auf jeden Grill übertragen, der die Möglichkeit zum direkten/indirekten grillen hat und einen Deckel besitzt. Wichtig ist, dass man die Temperatur auf maximal 150°C herunter geregelt bekommt, um die Steaks sanft auf die gewünschte Gärstoffe zu ziehen.

    Viele Grüße,
    René

  3. Ganz nett…ja. Leider lieben die Ladies Schuhsohlen. Totale Verschwendung. Ich finde eine Kerntemperatur von 49 Grad und Aussendung ca 79 ist optimal. Noch ein Tipp von mir: Whysky Holz im Gasgrill schön ziehen lassen. Die Esser werden euch für Götter halten. Viele meiner Freunde essen lieber bei mir als im Steakhaus. Bin aber seit Jahren ein Barbecue Gestörter. Grille so oft es nur geht. Mir ist das Wetter egal 🙂

  4. Hallo, ich werde die Gillmetode ausprobieren, bis jetzt haben wir nur mit Holzkohle die Steaks gegrillt, aber da das Wetter nicht immer mitspielt und die Steaks in der Pfanne nicht so gut gelingen werden wir die auf dem Gasgrill grillen. Danke für die Tipps!

  5. Schöne Anleitung. Was haltet Ihr von der Methode des „Umgekehrten Röstens“ ? Also zuerst auf die indrekte Seite und dann zum Schluss auf die direkte Zone? Wird auch von vielen Grillfreaks empfohlen u.a. amazingribs.com

Kommentar schreiben

Björn Zimmer

Björn ist leidenschaftlicher Griller und liebt es, seine Erfahrungen am Grill in Worte zu fassen und mit anderen zu teilen.